B5 aktuell - Das Medienmagazin


2

Eindeutig positioniert Spanischsprachige Medien im US-Wahlkampf

Ein Beitrag von: Buttler, Martina

Stand: 26.08.2016

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. Logo von „Univision“, einer der wichtigsten spanischsprachigen TV-Sender in den USA. | Bild: picture-alliance/dpa

Donald Trump polarisiert, sein Wahlkampf gleicht einer Schlammschlacht. Eine Gruppe, die er besonders gerne angreift: Immigranten, vor allem die spanischsprechenden. 17 Prozent der Amerikaner sind Hispanischer Herkunft. Sie sind eine Macht mit eigenen Zeitungen und Sendern; und die haben sich eindeutig positioniert: gegen Donald Trump.


2