B5 aktuell - Das Fitnessmagazin


9

HipHop Ü30 Peppiger Tanzkurs

Hip Hop ist was für Teenies, die mit Mützen und tief sitzenden Hosen tanzen. Stimmt! Aber nicht nur. Denn es gefällt auch vielen jenseits der Teeniezeit zu aktueller Musik aus den Charts zu tanzen. In Nürnberg gibt es daher einen HipHop-Kurs für Ü30. Auf der nächsten Party geben die Teilnehmer auf der Tanzfläche sicher eine gute Figur ab.

Stand: 02.12.2016

HipHop-Kurs | Bild: BR

Hohes Tempo und schnelle Schrittfolgen fordern die Tanzschüler und Coach Karen Alscher weiß, dass man mit HipHop seine Fitness verbessern kann: „Mit den Aufwärmübungen und den vielen verschiedenen Moves, also Tanzbewegungen, bringen wir den Kreislauf in Schwung und schulen die Körperkoordination. Das ist auch gut für die geistige Fitness, denn das Gehirn muss neue Reize verarbeiten und speichern.“

Ein Breakdance-Move (Steppschritt zur Seite) oder ein Knee-Lift (Bein hochziehen) ist für sich allein genommen kinderleicht, aber kombiniert mit Arm- und Beinbewegungen, der richtigen Kopfhaltung und entsprechenden Körperspannung wird es langsam schweißtreibend. „Manchmal kommt man da schon durcheinander“, sagt die 41-jährige Heike lachend, „aber das ist ja nicht so schlimm.“ Sie hat sich nach einer Tanzaufführung ihrer Tochter gedacht, dass HipHop auch was für sie selbst wäre. Und seitdem tanzt Heike im Ü30-Kurs begeistert mit, auch wenn es anstrengend ist: „Da macht sich vielleicht das Alter bemerkbar. Vor allem wenn man wie ich schon länger nichts Sportliches mehr gemacht hat. Aber HipHop ist toll und ich kann es nur empfehlen.“

Neben ihr tanzt die 39 jährige Nicole, der es einfach Spaß macht bei der fetzigen Musik vom Alltagsstress zu entspannen. Und der 30 jährige Alfredo hat mit HipHop angefangen, um seine Liebste damit auf der eigenen Hochzeitsfeier zu überraschen.

Den Tanzkurs HipHop Ü30 gibt es noch gar nicht so lange, doch er kommt richtig gut an, freut sich Tanzschulleiterin Natalie Reis vom Dance Maxx in Nürnberg: „Vielleicht lernt man die Bewegungen und Choreographien nicht ganz so schnell wie die Sechzehnjährigen. Aber darum geht es ja auch gar nicht, sondern dass ich Spaß habe auf Musik zu tanzen, die ich aus dem Radio oder von meinen Kindern kenne. Wichtig ist, dass wir auch über 30 nicht einrosten und verstecken.“

Genau! Mit über 30 ist es nicht zu spät – für eine fetzige und fitte Lebensweise!

Beitrag: Ulrike Nikola


9