B5 aktuell - Die B5 Reportage

Susanne Betz

Redakteurin und Reporterin. Redaktion Politik und Hintergrund.

Susanne Betz, Redakteurin und politische Reporterin, Schwerpunkt: Innenpolitik. Verantwortlich für B5 Reportagen (B5 aktuell am Sonntag) aus Deutschland. Selbst oft als Reporterin zwischen Ruhrpott, Vorpommern und Schwaben unterwegs. Promovierte Historikerin mit Studium und Reportererfahrung in den USA. Spezialthemen: Länderpolitik, Integration, Gesellschaftspolitik.


Aktuelle Inhalte von Susanne Betz

  • Mecklenburg-Vorpommern, Mukran: Das russische Verlegeschiff "Akademik Tscherski" liegt im Hafen Mukran auf der Insel Rügen. Das Spezialschiff wird im Hafen für seinen Einsatz zum Weiterbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 vorbereitet.  | Bild: dpa-Bildfunk/Jens Büttner zum Audio mit Informationen Druck auf Moskau Nordstream 2 zur Debatte

    Der Druck auf Moskau wächst: Nachdem die Vergiftung des Regierungskritikers Nawalny erwiesen ist, pochen Bundesregierung und Opposition auf Aufklärung. Könnte das auch das Energieprojekt Nordstream 2 tangieren?

  • FDP-Bundestagsabgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann tritt an, Oberbürgermeisterin von Düsseldorf zu werden | Bild: picture alliance / Sven Simon zum Audio mit Informationen Die FDP im erneuten Niedergang Nur Strack-Zimmermann setzt auf Sieg

    Am 13. September finden in NRW Kommunalwahlen statt, und die FDP-Bundestagsabgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat gute Chancen, Oberbürgermeisterin von Düsseldorf zu werden. Ganz anders sieht es mit ihrer Partei aus. In den Umfragen sind die Liberalen seit ihrem 10,7 Prozent-Bundestagswahlergbnis von 2017 ins Bodenlose gestürzt. Parteichef Lindner hat sich viele Sympathien verschwerzt, als er sich einer Jamaika-Koalition verweigerte. Vor allem aber hat es der FDP geschadet, dass sich Thomas Kemmerich Anfang des Jahres mit AFD Stimmen zum Ministerpräsident von Thüringen wählen lassen wollte.

  • Heringsfischer vor der Insel Rügen | Bild: picture alliance / Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa zum Audio mit Informationen SOS für die Ostsee Wegen der schlechten Wasserqualität schrumpfen die Fischbestände immer mehr

    Greenpeace schlägt Alarm: seit 1982 hat sich die Ostsee um fast 2 Grad Celsius erwärmt. Gleichzeitig werden von weit entdernten überdüngten Äckern über Flüsse immer mehr Stickstoffe ins kleinste Binnenmeer der Welt gespült. Fazit: Heringe und Dorsche werden immer weniger. Dementsprechend fährt die EU die Fangquoten herunter. Die Fischer an der Ostsee aber fühlen sich als Bauernopfer.

  • Ein Soldat geht über den Ort einer Explosion im Hafen in Beirut, während im Hintergrund schwer beschädigte Gebäude zu sehen sind.  | Bild: dpa-Bildfunk/Thibault Camus zum Audio mit Informationen Libanon in der Krise Politische Klasse ist unfähig

    Die Explosion in Beirut ist auf Schlamperei zurückzuführen. Verantwortlich ist eine politische Klasse, die im Libanon seit Jahren korrupt und unfähig regiert, meint Carsten Kühntopp in seinem Kommentar