B5 aktuell - Die B5 Reportage


3

Vom harten Alltag in Russland Die fetten Putin-Jahre sind vorbei

Die Stimmung in Russland verändert sich. Die Bevölkerung hat den Eindruck, das Geld aus der Tasche gezogen zu bekommen, damit der Staat seine Kassen füllen kann.

Von: Sabine Stöhr

Stand: 30.01.2019

In den vergangenen Jahren kam in Russland einiges zusammen: Schon 2013 ging es mit der rohstoffabhängigen Wirtschaft bergab. Das Land brauchte wirtschaftliche Reformen. Stattdessen startete die Führung einen außenpolitischen Coup und annektierte die ukrainische Halbinsel Krim - mit der Begründung, sie endlich wieder nach Hause zu holen. Die russische Bevölkerung badete in Großmachtgefühlen.

Doch die Euphorie war bald verflogen. Auch die Erfolge in Syrien und der weiter schwelende Konflikt in der Ostukraine täuschen inzwischen viele nicht mehr darüber hinweg, dass es mit der Lebensqualität in Russland abwärts geht.

Nach der Präsidentschaftswahl im vergangenen März hofften die Menschen noch auf innenpolitische Verbesserungen. Doch die blieben aus. Stattdessen drückte die Regierung eine Rentenreform durch. Damit war das letzte Sozialversprechen aufgelöst. Zusammen mit ständig steigenden Preisen wächst die Unzufriedenheit. Die Bevölkerung hat den Eindruck, das Geld aus der Tasche gezogen zu bekommen, damit der Staat seine Kasse füllen kann. Und die Führung setzt dem bisher nichts entgegen.


3