B5 aktuell - Die B5 Reportage

Große Reportagen aus Deutschland und der Welt

Die B5 Reportage Große Reportagen aus Deutschland und der Welt

Unsere Radioreporter im weltweiten ARD-Netz und in Deutschland erklären, was warum passiert. Sie beobachten, analysieren und nehmen uns mit, wenn Nachrichten gerade erst entstehen. In der großen B5 Reportage, jeden Sonntag, in B5 aktuell, immer um 14:35 Uhr und um 21:35 Uhr

Sozialrichter Robert von Renesse nutzt am 10.3.2016 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) eine Verhandlungspause im Landgericht, um Interviews zu geben.  | Bild: picture-alliance/dpa/David Young zum Audio mit Informationen Jan-Robert Renesse Kampf um Ghettorenten: Wie ein Richter seine Karriere ruinierte

Sozialrichter Jan-Robert von Renesse hat ehemaligen Ghettoarbeitern zu Rentenzahlungen verholfen. Für Holocaustopfer ist er ein Held. Seine eigene Karriere hat er darüber ruiniert. Jetzt erhält Renesse den Dachau-Preis für Zivilcourage 2017. Von Julia Smilga [mehr]

Ein LKW fährt auf der Landshuter Allee in München am Schild "Umweltzone" vorbei | Bild: picture allicance/ dpa zum Audio mit Informationen Abgasprobleme im Stadtverkehr Kampf gegen Schadstoffe in München und Stuttgart

In München wird der Grenzwert für Stickstoffdioxid oft überschritten. Auch Stuttgart hat ein Luft-Problem. Doch die Regierungen beider Bundesländer und Städte scheinen machtlos gegen die Autolobby. Von Lorenz Storch und Susanne Betz [mehr]

Hakimpara Flüchtlingscamp der Rohingya in Ukhia in Bangladesch | Bild: picture alliance/ZUMA Press zum Audio mit Informationen Vertreibung der Rohingya Rohingya-Vertreibung: Die wohl größte Flüchtlingskatastrophe der Welt

Der Flüchtlingsstrom der muslimischen Rohingyas nach Bangladesch hält an. Das Leid der Verfolgten ist riesig, die einzelnen Schicksale sind erschütternd. Bangladesch will nun eins der größten Flüchtlingscamps bauen, obwohl sie die Rohingya nicht auf lange Sicht im Land haben wollen. Eine Reportage von Silke Diettrich [mehr]

B5 Reportagen Rückblick

Präsidentschaftskandidat und Ex-Präsident Sebastián Piñera mit Anhängern in Osorno, Chile | Bild: picture alliance / NurPhoto zum Audio mit Informationen Präsidentschaftswahlen in Chile Frust im Vorzeigestaat

Chile gilt als Vorzeigeland in Südamerika. Knapp 20 Jahre nach Ende der Diktatur scheint die junge Demokratie stabil zu sein. Die Wirtschaft wächst, Unternehmer haben mehr Sicherheit als früher auch der Lebensstandard ist spürbar gestiegen. Aber eben nicht überall im Land. Daher macht sich auf vielen Ebenen auch Frust breit. Keine guten Voraussetzungen für die kommende Präsidentschaftswahl. Von Anne Herrberg [mehr]

Die israelische Sperrmauer in Shuafat | Bild: BR/Tim Aßmann zum Audio mit Informationen Ungleiche Verhältnisse Ostjerusalem nach der Tempelbergkrise

Ostjerusalem ist ungleich und gespalten. Trotz seiner kulturellen Vielfalt ist es kein Schmelztiegel, vielmehr ein Ort des Misstrauens und der Abgrenzung. 50 Jahre nachdem Israel den Ostteil Jerusalems gewaltsam eroberte, könnten die Lebensverhältnisse dort nicht unterschiedlicher sein. Die Gräben zwischen der jüdischen und arabischstämmigen Bevölkerung sind tief - mit weitreichenden Folgen. Von Tim Aßmann [mehr]

In der früheren katholischen Kirche Sankt Peter in Mönchengladbach wird heute geklettert | Bild: BR/Monika Dittrich zum Audio mit Informationen Gottes leere Häuser Was aus überflüssigen Kirchen wird

Immer mehr Kirchen werden nicht mehr gebraucht, wenn die Gottesdienstbesucher fehlen. Sollen sie deshalb abgerissen werden, weil der Unterhalt zu teuer wird? Andererseits prägen die Sakralbauten unsere Städte und Dörfer. Wenn Kletterhallen, Restaurants, Synagogen oder auch Moscheen einziehen, bleiben die markanten Gebäude zumindest erhalten. Von Monika Dittrich [mehr]

Sprüche im Frauen-Abschiebezentrum "Ponte Galeria" am Stadtrand von Rom | Bild: BR/Jan-Christoph Kitzler zum Audio mit Informationen Junge Migrantinnen in Italien Endstation Prostitution

Ein großer Teil weiblicher Flüchtlinge aus Afrika, die in Italien ankommen, endet in der Prostitution. Die kriminellen Netzwerke, die dahinter stecken, betreiben nicht selten Migranten selbst. Mit gewaltigen Schulden für die Reise nach Europa halten sie die jungen Frauen in Abhängigkeit. Wer aussteigen will, riskiert sein Leben. Jan-Christoph Kitzler mit Innenansichten aus der "Hölle von Europa". [mehr]

Kongolesische Flüchtlinge in Uganda, Kampala | Bild: picture alliance / Photoshot zum Audio mit Informationen Exil Kampala Warum Uganda bei Flüchtlingen so beliebt ist

Vor allem unter Flüchtlingen aus dem Kongo und dem Süd-Sudan ist Uganda wegen seiner großzügigen Asylpolitik äußerst beliebt. Eine große Herausfoderung für das arme Land, die die Regierung aber offenbar gut bewältigt. Von Achim Nuhr und Henryk Jarczyk [mehr]

Landeswappen von Nidersachsen. Weißes springendes Pferd auf rotem Grund. | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Entscheidung im Norden Niedersachsen - die Wahl nach der Wahl

Drei Wochen nach der Bundestagswahl wählen die Niedersachsen einen neuen Landtag. Im zweitgrößten Flächenland liefern sich Stephan Weil, SPD, und Bernd Althusmann, CDU, ein Kopf an Kopf Rennen. Vom Ausgang hängt aber nicht nur die Regierungsbildung in Hannover ab, sondern sie wird wahrscheinlich auch das politische Schicksal von Kanzlerin Merkel und SPD-Chef Schulz beeinflussen. Von Susanne Betz [mehr]

Paolo und Lazzaro im selbstgebauten Behelfslager von Cossitio | Bild: BR/Karl Hoffmann zum Audio mit Informationen Endloses Warten Keine Perspektiven nach den Erdbeben in Mittelitalien

Ein Jahr nach den schweren Erdbeben in Mittelitalien: die Erde hat sich beruhigt, doch die Menschen stehen vor den Trümmerhaufen ihrer Heimatorte. Die versprochenen Hilfen fließen nur spärlich. Viele verlieren die Hoffnung, dass sie wieder in ihre Heimatorte zurückkehren können. Eine B5 Reportage von Karl Hoffmann [mehr]

Kurdische Einwohner von Kirkuk jubeln nach dem Unabhängigkeitsreferendum im September 2017 | Bild: dpa / Christophe Petit Tesson zum Audio mit Informationen Bedingt besiegt Wie der IS weiterhin die Öl-Metropole Kirkuk bedroht

Nach dem Sieg über den IS in Mossul herrscht der so genannnte Islamische Staat nach wie vor in Teilen des Irak. Zum Beispiel die Region Hawija. Dort warten die Menschen in diesen Tagen auf ihre Befreiung. Erschwert werden könnte sie durch die Folgen des kurdischen Unabhängigkeit-Referendums. Eine B5 Reportage von Martin Gerner [mehr]

Altstadtsiedlung Baöaröija in Sarajwo | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Saudis und Salafisten Araber in Bosnien-Herzegowina

Das Bild in der Hauptstadt Sarajevo bestimmen zusehends strenggläubige Muslime. Sie kommen aus den Golfstaaten, entweder als Touristen oder um Geschäfte zu machen auf dem Balkan. Viele Araber kaufen oder bauen auch Immobilien im großen Stil – das beobachten viele Einheimische in Bosnien mit Argwohn. Von Christoph Kersting [mehr]

Diese Kinderzeichnung zeigt, was die jesidischen Kinder auf der Flucht vor dem IS gesehen und erlebt haben. | Bild: BR/Veronika Wawatschek zum Audio mit Informationen Der Mord an Jesiden im Nordirak Auf den Spuren des Genozids

Am 3. August jährte sich der Genozid an der jesidischen Minderheit im Nordirak zum dritten Mal. Noch immer sind rund 3.300 jesidische Frauen und Kinder in IS-Gefangenschaft. Sie werden als Sklaven gehalten und misshandelt. Wem die Flucht gelingt oder wen die eigene Familie freikaufen kann, leidet weiter unter schwersten Traumata. Eine B5 Reportage von Veronika Wawatschek [mehr]

Flüchtlingshelfer auf der Balkanroute - Bauer Zvone Pavlin, Rigonce | Bild: BR / Stephan Ozsvath zur Bildergalerie mit Informationen Flüchtlingshelfer auf der Balkanroute Pavlin, der Freund und Helfer

Hunderttausende Flüchtlinge sind über die Westbalkan-Route nach Deutschland gekommen. Hilfe bekommen sie von vielen engagierten Menschen, die dafür ihre Freizeit opfern. Doch wer sind diese Menschen? Zwei BR-Reporter berichten. [mehr]

Flüchtlinge, unter anderem aus Afghanistan, warten auf Lesbos | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Raus aus Afghanistan Der Exodus nach Europa

Die Folgen der anhaltenden Gewalt in Afghanistan bekommt Deutschland direkt zu spüren. Jeden Tag machen sich flüchtende Afghanen auf den Weg Richtung Europa. Die meisten wollen nach Deutschland und Schweden. [mehr]

Das Gebäude des polnischen Parlaments - Sejm - in Warschau | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Rechtsruck in Polen Erzkonservative gewinnen vor Wahl an Boden

Am 25. Oktober wählt Polen ein neues Parlament. Spitzenkandidatin der nationalkonservativen Opposition ist die frühere Wahlkampfmanagerin des polnischen Präsidenten. Der hat Vorbehalte, Flüchtlinge aufzunehmen. Wohin steuert das Land? [mehr]

Zwei Männer beobachten mehrere Bildschirme. | Bild: BR zum Artikel Reaktor ausgeschaltet Der Rückbau der Atomkraftwerke kostet Zeit und Geld

Reaktor abgeschaltet! Und dann? Weil sich verstrahlte Teile nicht manuell abschrauben lassen, wird der Atomausstieg zum teuersten, kompliziertesten und langwierigsten Abrissprojekt in der deutschen Geschichte. Dabei entsteht aber auch neues Knowhow made in Germany. [mehr]

Rund 1200 Beschäftigte der Nürnberger und Fürther Siemens-Standorte applaudieren beim Aktionstag... | Bild: BR zum Artikel Der Unruhestifter Joe Kaeser baut Siemens komplett um

13.000 Jobs weltweit stehen auf seiner Streichliste, Rolls-Royce kaufte er, die Hörgeräte stieß er ab, die Eisenbahnen beinahe auch, die riesige Medizintechniksparte gliederte er aus: Joe Kaeser baut Siemens komplett um. [mehr]

Neonazis in Dortmund | Bild: Wolfram Goetz zum Artikel Exklusiv Warum gerade Dortmund? Neonazis halten die Stadt in Atem

Neonazis drangsalieren politische Gegner, hetzen Woche für Woche auf Demonstrationen gegen Flüchtlinge und beherrschen scheinbar den öffentlichen Raum. In Dortmund machen Rechtsradikale durch gezielte Provokationen bundesweit Schlagzeilen. Warum setzt sich die Szene ausgerechnet in Dortmund so fest? [mehr]

2 junge Asylbewerber, einer mit Mütze, der andere mit Kapuzenpulli, stehen in einer Flüchtlingsunterkunft in Freyung (ein ehemaliges Hotel), neben aufgestapelten Getränkekästen | Bild: BR/Wolfgang Kerler zum Audio mit Informationen Millionen-Geschäft Asyl Wer an den Flüchtlingen verdient

Die Flüchtlinge, die jeden Tag nach Deutschland kommen, sind für viele Geschäftsleute die Chance auf ein Millionengeschäft. Denn vom Heimbetreiber über Sicherheitsdienste bis zum Bauunternehmen, sie verdienen an den Asylbewerbern. [mehr]

Paradeplatz im Zentrum von Tiraspol | Bild: BR/Karla Engelhard zum Artikel Eingekeilt von Ost und West Die Republik Moldau und Transnistrien

Während Moldau die EU-Assoziierung will, hat Transnistiren einen Aufnahmeantrag in die Russische Föderation gestellt. Damit ist Moldau Nebenschauplatz der Krise im Nachbarland Ukraine. Eine B5 Reportage von Karla Engelhard. [mehr]

Service

Junger Mann mit Smartphone | Bild: colourbox.com zum Artikel B5 Reportage Schreiben Sie uns!

Liebe Hörer, liebe Leser! Wie ist Ihre Meinung zu unserer Sendung B5 Reportage? Wenn Sie Fragen, Vorschläge, Lob, Kritik oder Themenwünsche zur Sendung B5 Reportage haben, dann mailen oder schreiben Sie uns doch einfach. [mehr]