B5 aktuell - Die B5 Reportage


3

An den Grenzen Venezuelas Südamerikas größte Flüchtlingskrise

Venezuela, das einst reichste Land Südamerikas, ist zu Grunde gerichtet. Hunger und Verzweiflung herrschen. In der zwanzigjährigen Regierungszeit der Sozialisten sind etwa vier Millionen Menschen ausgewandert, allein von 2014 bis heute fast zweieinhalb Millionen.

Von: Anne-Katrin Mellmann und Ivo Maruszyk

Stand: 19.10.2018

Zu Fuß und mit leeren Händen überqueren die Flüchtlinge die Grenzen zu den Nachbarländern Kolumbien und Brasilien, viele laufen weiter bis nach Ecuador und Peru. Anne-Katrin Mellmann und Ivo Maruscyk haben in den Grenzregionen Venezolaner getroffen, die vor Hunger und Krankheit geflohen, aber in einer anderen Armut angekommen sind. Keines der Nachbarländer ist reich und kann sich angemessen um die Flüchtlinge kümmern.


3