B5 aktuell - Aus Wissenschaft und Technik

Die Welt erkennen und verstehen

Aus Wissenschaft und Technik Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Sonntag, 10. November 2019, 13.35 Uhr

  • Danuvius guggenmosi - Ein spektakulärer Menschenaffen-Fund im Allgäu
  • Menschenaffe auf zwei Beinen - Muss unser Stammbaum umgeschrieben werden?
  • Masern - Wie die Infektion das Gedächtnis des Immunsystems löscht
  • Therapie von Adipositas - Können Avatare helfen?
  • Echtes und falsches Lachen - Kaum jemand lässt sich von künstlichen Lachern täuschen

Moderation und Redaktion: David Globig

Symbolbild: Irren ist wissenschaftlich | Bild: colourbox.com zum Audio Irrtum der Wissenschaft Bremse oder Motor?

Mörderchromosome, Gedächtnismoleküle, Polywasser - Die Wissenschaft scheint anfällig für Irrtümer. Doch wie schlimm ist das überhaupt? Ist der "Irrtum" am Ende besser als sein Ruf? [mehr]

Alltagswissen: "Warum duften Babys so gut?" | Bild: colourbox.com, Montage: BR zum Artikel Alltagswissen Babys geben Rätsel auf

Gibt es einen speziellen Baby-Geruch? Ändert sich bei allen Babys die Augenfarbe? In welchem Alter erkennen sich Kleinkinder im Spiegel? Wieso sprechen Eltern so seltsam mit ihren Kindern? Haben Babys einen Tauchreflex? Hier gibt's die Antworten! [mehr]

Befruchtung Spermium - Eizelle | Bild: picture-alliance/dpa/Sigrid Gombert zum Artikel Fruchtbarkeit Europäische Männer produzieren weniger Spermien

In Europa produzieren Männer immer weniger Spermien. In knapp vierzig Jahren sind die Samenzellen um rund fünfzig Prozent zurückgegangen. Die Ursachen sind unbekannt. Doch Männer mit Kinderwunsch müssen sich keine Sorgen machen. [mehr]

Schwertwal (auch: Orca, Orcinus orca). Schwertwale haben im Bereich der Halbinsel Valdez gelernt, Robben auf dem Land anzugreifen.  | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie mit Informationen Warnstufe Rot für viele Wale Die Nomaden der Meere brauchen Schutz

Über 80 Walarten leben in den Ozeanen unserer Erde, einige von ihnen sind stark gefährdet und stehen auf der Roten Liste. Daher gibt es seit über 30 Jahren ein Walfang-Moratorium, das die Wale schützen soll. [mehr]