B5 aktuell - Aus Landwirtschaft und Umwelt


1

Biber-Management Ehrenamtlicher Biber-Berater in Bayreuth

Die einen bewundern den Biber als "Baumeister der Wildnis", die anderen würden ihn am liebsten loswerden. Als Vermittler zwischen beiden Parteien sind in Bayern mehrere hundert ehrenamtliche Biberberater unterwegs. So auch in Bayreuth.

Von: Christiane Scherm

Stand: 17.05.2018

Etwa zehn Biber-Reviere mit 30 bis 40 Bibern gibt es in Bayreuth - etwa am roten Main, im Mistelbach, in der warmen Steinach oder am Mühlbach. Das birgt Konfliktpotenzial für das Nagetier. Große Probleme macht der Biber zum Beispiel an den Teichen von Fischzüchtern. Nicht dass er Fische frisst, aber er stört offenbar die jungen Fische in ihrer Winterruhe.

Ehrenamtlicher Biber-Berater vermitteln

Mit einer besonderen Genehmigung darf der Biber auch getötet werden. Aber eigentlich ist der größte Nager der Welt streng geschützt und darf nicht einmal gefangen werden. Hier setzen Biberberater wie etwa Karl-Heinz Amberg in Bayreuth an.

Anlaufstellen bei Problemen mit Bibern

Für Fragen oder bei Problemen mit Bibern sind in Bayern die unteren Naturschutzbehörden an den Landratsämtern oder den Verwaltungen der kreisfreien Städte zuständig. Sie vermitteln den örtlichen Biberberater.
Informationen zu Bibern und zum Biber-Management gibt es bei den Kreisgruppen des Bundes Naturschutz oder direkt bei den Biber-Managern vom Bund Naturschutz in Bayern.

Südbayern
Gerhard Schwab
Mobil: +49 172 / 6826653
eMail: GerhardSchwab@online.de

Nordbayern
Horst Schwemmer
Mobil: +49 171 / 2432269
eMail: Horst.Schwemmer@bund-naturschutz.de


1