Julia Menger Die 10-Jahre-Regel

Etwa alle zehn Jahre soll man was Neues machen, am besten in einer anderen Stadt. Ohne es zu ahnen, zieht Julia das von Anfang an ziemlich präzise durch.

Stand: 10.05.2013

Julia Janke | Bild: BR/Max Hofstetter

Station 1: Wundervolle Kindheit im wundervollen Plattenbau im wundervollen Brandenburg/Havel. Da kommt auch Loriot her. Im Kindergarten hat Julia ihrer Erzieherin immer neue Lieder beigebracht und auch sonst bei jeder Gelegenheit vorgesungen. Man ahnt es schon, in der Schule war sie ein 1a-Streber: alles Einsen und in Sport ne Vier.

Station 2: Dresden. Julia ist zur großen Freude ihrer Deutschlehrerin das einzige Kind in der Klasse, das hochdeutsch spricht (Streber). Sie spielt Konzertgitarre (wo man das Instrument so komisch hält und nach zehn Jahren Unterricht trotzdem keine richtigen Lieder begleiten kann), ist in der Schulband und am Wochenende fährt sie nach Berlin – zu Britpop-Parties.

Station 3: Mit 18 ergattert sie eine Journalistik-Studienplatz in Leipzig, lernt aber viel mehr beim Uniradio und als DJ im Indieclub Ilses Erika. Zwischendrin "studiert" sie an der französischen Atlantikküste und interviewt für Radio, Internet und Stadtmagazine ihre Lieblingsbands. Genauso hätte es eigentlich für immer weitergehen können aber nach 12 Semestern muss auch mal Schluss sein. Die ersten Jahre als frische Moderatorin probiert sie viel aus, erlaubt sich so einiges, interviewt noch mehr Lieblingsbands, fängt privat an zu bloggen und twittern und mag das alles sehr. Und schwups - sind zehn Jahre rum.

Station 4: Bye bye Leipzig und - über einen längeren Zwischenstopp in New York City – servus München! Blumentopf hatten ihr in einem Interview mal 30 Minuten lang vorgeschwärmt und all das bewahrheitet sich auf's Allerschönste! 

Wenn sie nicht bei PULS den Filter moderiert oder Nachrichten spricht, dann bloggt und twittert Julia immernoch. Außerdem schaut sie alle Serien dieser Welt und rennt mit Elliott die Isar/den Olympiapark/den Eisbach entlang. (Das mit dem Sport geht jetzt nämlich besser.) Letztens hat sie Elliott das "High Five" beigebracht. Man kann also sagen: Julia hat's geschafft.