3

Startrampe // Me And My Drummer Die Theater-Pop-Minimalisten

Der Esel nennt sich selbst zuerst, hat uns unsere Oma beigebracht. Me And My Drummer scheren sich nicht um altbackene Etikette. Und beweisen: Eine richtig gute Band muss nicht unbedingt eine lupenreine Demokratie sein.

Stand: 13.08.2012 | Archiv

Bei Me And My Drummer gibt sie den Ton an und er den Takt vor. Charlotte Brandi schreibt die Songs, Matze Pröllochs trommelt und kümmert sich um den Orga-Kram. "Chef" nennt er Charlotte aber nur manchmal. Und auch wenn die beiden gerne mal mit Orchester und Chor auf der Bühne stehen würden - eigentlich ist die Band als Duo ziemlich zufrieden.

Charlotte am Klavier bzw. Synthesizer singt mit einer Stimme, die so vielseitig ist, dass man manchmal denkt, da singt plötzlich ein ganz anderer Mensch - als ob Kate Bush und Björk ihre Patentanten wären. Sie kommt aus einer Musikerfamilie, ihre Eltern spielten in der Dortmunder Band Cochise, die Ende der Siebziger dank linker politischer Texte zum Liebling der Friedens- und Umweltbewegung wurde. Matze sorgt für das oft ungewöhnliche rhythmische Fundament – inspiriert vom großartigen HipHop-Schlagzeuger ?uestlove von The Roots. Er stammt aus Tübingen und trommelt in Bands, seitdem er zehn Jahre alt ist.

Ein Hang zur Dramatik

Ihren Hang zur Dramatik haben die beiden wahrscheinlich auch von ihrem musikalischen Vorleben übernommen. Denn Charlotte und Matze haben am Landestheater Tübingen Musik für Bühnenstücke geschrieben und gespielt. Und in den Probenpausen gejammt und an eigenen Stücken gewerkelt. Vollständig geschminkt und kostümiert, versteht sich.

Nach Tübingen hatte es Charlotte auf Vermittlung eines Komponisten verschlagen, der sie Jahre zuvor, als sie noch nicht mal volljährig war, bei einem Hippie-Festival am Bodensee singen gehört hatte. Die Chemie zwischen Charlotte und Matze stimmte schnell, die Theaterbühne wurde irgendwann zu klein. Für die Aufnahmen ihres ersten Albums sind sie in die Hauptstadt gezogen. Eine gute Wahl, denn da sitzt auch ihr Label. Die Platte mit dem düster-hübschen Titel "The Hawk, The Beak, The Prey" ist beim saucoolen Elektropop-Label Sinnbus erschienen, bei dem u.a. auch Bodi Bill unter Vertrag sind. Statt im Theater wird jetzt in ihrem Proberaum im ehemaligen DDR-Rundfunkgebäude in Köpenick gejammt.

Deutschland ist eigentlich zu klein

In ihrer neuen Heimatstadt haben Me And My Drummer schon einen kleinen Hype entfacht, wobei ihnen Deutschland eigentlich zu klein ist. In London sind sie schon aufgetreten und Paris und Reykjavík sind auch dran. Vielleicht ist ja bei ihrem Auftritt auf dem Iceland Airwaves Festival auch Björk im Publikum. Prominente Fans kann man schließlich immer gebrauchen.


3

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: