16

Tierversuche Labor-Affen kämpfen sich zurück ins Leben

Ein Beitrag von: Markus Otto Köbnik

Stand: 24.07.2014

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. PULS-Reporter Otto Köpenik und ein Affe | Bild: BR

Für die Aidsforschung wurden sie mit HIV infiziert und isoliert in Käfigen gehalten. In der Nähe von Wien dürfen ehemalige Labor-Affen jetzt ihren Lebensabend genießen. Dabei müssen sie vor allem eins lernen: Wieder Affe zu sein.


16

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Ursula Plath, Samstag, 26.Juli, 06:46 Uhr

2. Danke!

Danke für diesen Beitrag! Ich finde es unglaublich wichtig, die Menschheit darauf aufmerksam zu machen, was für Tierversuche hinter verschlossenen Türen so abläuft - und welches Leid das für die Tiere bedeutet.
Im Beitrag hätte man noch stärker herausstellen können, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen oftmals überhaupt nicht auf den Menschen anwendbar sind - und dass selbst Schimpansen, die die größte genetische Übereinstimmung mit dem Menschen haben, auf viele Substanzen grundlegend anders reagieren als der Mensch.
Häufig wird nämlich so getan, als sei man gegen medizinischen Fortschritt, nur weil man gegen Tierversuche ist.
Das Gegenteil ist der Fall: Die Abkehr von unsicheren Tierversuchen würde Forschungsgelder in Milliardenhöhe freisetzen, die dann in die Weiterentwicklung moderner Methoden der Forschung (bildgebende Verfahren, In-VItro-Forschung, Computermodelle) investiert werden könnten, die mit Sicherheit hilfreichere Resultate bringen als sinnlose Versuche an Affen.

Antonietta, Freitag, 25.Juli, 22:50 Uhr

1. Forschung ohne Tierversuche !

- Für Tierversuche müssen Tiere extremste Schmerzen und Qualen ohne Narkose ertragen
- Für viele Tierversuche werden Tiere qualgezüchtet oder absichtlich krank gemacht
- Tierversuche gefährden die Gesundheit des Menschens, da Ergebnisse nicht auf den Mensch übertragbar sind (auch Contergan wurde ausreichend an Tieren getestet!)
- Für Tierversuche werden Steuergelder in gigantischen Summen verschwendet
- Tierversuche behindern den medizinischen Fortschritt
- Jedes Jahr sterben allein in Deutschland über zwei Millionen Tiere im Tierversuch
- Es gibt ausreichende Alternativen zu Tierversuchen