10:40 Uhr OG Mädness

Jetzt In My Boots Pollyester

Info Ein einzigartiger Verbund aus Poly-Disco-Klängen, auch in ganzen Ketten möglich, entstehend in chemischen Reaktionen durch audiovisuelle Reize und menschliche Transpiration. Oder auch: Pollyester aus München knallen wie Sau.

"Veronica" auf Netflix Der Hype um den gruseligsten Horror-Film ever

Der Film "Veronica", der vor Kurzem auf Netflix veröffentlicht wurde, geistert gerade als der wohl gruseligste Horrorfilm aller Zeiten durchs Netz. Angeblich kann ihn kaum jemand zu Ende schauen. Was ist dran an dem Hype?

Von: Samira Schütz

Stand: 22.03.2018

Veronica Film | Bild: BR

"Das ist der gruseligste Horrorfilm aller Zeiten", "Netflix-Horror Veronica verstört sogar Grusel-Fans", "Die wahre Geschichte hinter dem schlimmsten Horrorfilm aller Zeiten". Diese Schlagzeilen zum spanischen Horrorfilm Veronica poltern gerade durchs Internet. Ein Film, der so gruselig sein soll, dass die wenigsten Leuten ihn auf Netflix zu Ende sehen können. Und das angeblich sogar bewiesen durch Zahlen, die zeigen, dass die meisten Leute den Film abbrechen. Oh. Mein. Gott.

Veronica zu schauen, scheint sich zur Mutprobe entwickelt zu haben. Und was machen Leute, die eine Mutprobe bestanden haben – klar, sie prahlen damit, wie easy es war. Manche sagen sogar, sie seien vor Langweile eingeschlafen. Also was denn nun? Ist der Film wirklich so gruselig, dass man ihn nicht zu Ende gucken kann? Ganz ehrlich – ich bin nun wirklich keine Horrorfilm-Expertin und grusele mich schon, wenn ich im Dunkeln den Müll runterbringe. Aber: ich wollte wissen, was wirklich hinter dem Hype steckt. Also hab ich mir meine Freundin (Hardcore Gruselfan) und eine Kuscheldecke geschnappt und auf Play gedrückt.

Woher kommt der Hype?

Ob ich es überlebt und bis zum Ende geguckt habe? Ja! Zwar musste ich durchaus manchmal die Decke über den Kopf ziehen – aber: Bei mir heißt das nicht viel. Meine beste Freundin hat sich in der Zwischenzeit seelenruhig die Nägel lackiert – ohne den geringsten Patzer! Es kann also unmöglich der gruseligste Film ever sein.

Aber jetzt interessiert es mich noch mehr: Wieso wird dieser Film, bei dem ein Mädchen nach einer Runde Gläserrücken von einem Geist heimgesucht wird, so sehr gehypt?

Es könnte daran liegen, dass der Film angeblich auf einer wahren Begebenheit basiert. 1992 starb in Spanien wohl ein Mädchen nach einer Geisterbeschwörung unter mysteriösen Umständen. Die Polizei konnte den Fall nie aufklären und soll im offiziellen Bericht tatsächlich von übernatürlichen Ereignissen geschrieben haben. "Nach einer wahren Geschichte" – das macht ja schon immer was mit einem. Steht das vor einem Film, findet man ihn immer noch ein bisschen krasser, emotionaler, oder eben auch gruseliger. Aber zum schlimmsten Horrorfilm führt auch das nicht.

Das wirklich Mysteriöse

Für mich klingt es vor allem nach: guter Vermarktung. Fast keiner schafft es bis zum Ende, der gruseligste Film aller Zeiten – natürlich will man den Film sehen, wenn man sowas liest. Aber woher kommen diese Behauptungen? Ich habe persönlich mal bei Netflix nachgefragt und was die mir versichert haben, das hat mich dann aber doch verwundert: Von  Netflix gibt es zum Film keine Pressemitteilung und auch sonst keine Angaben dazu, wie viele den Film bis zum Ende geschaut haben oder nicht. Die Mitarbeiter des Streaming-Dienstes seien wohl auch überrascht gewesen, haben sich selbst auf den Hype gesetzt und eine Liste mit den Filmen herausgegeben, die wirklich überdurchschnittlich viele User nach 70 Prozent des Films nicht mehr weitersehen:

  • Final Destination 5
  • Freitag, der 13.
  • Das Spiel
  • Paranormal Activity 2
  • Poltergeist
  • Saw
  • Warte, bis es dunkel wird
  • Wir sind die Nacht

"Veronica" steht da nicht mal drauf. Für mich sieht es also so aus, als hätte die Nachricht vom grusligsten Film aller Zeiten mal wieder nur einer vom anderen abgeschrieben – ohne dass am Ende jemand weiß, wo die Behauptung denn nun her kommt. Das bleibt wohl ein größeres Mysterium, als die Geschichte des schlimmsten Horrorfilms selbst.

Sendung: Filter, 20.03.2018 - ab 15.00 Uhr