3

Webvideo-Phänomen ASMR Massagetherapie via YouTube

Entspannung durch YouTube-Clips: Autonomous sensory meridian response soll durch Videokonsum für eine Art audiovisuelle Gehirn- oder Sinnesmassage sorgen. Wir haben uns das von einer ASMR-YouTuberin erklären lassen.

Von: Christoph Gurk

Stand: 19.11.2015

Das Ohr - Eingang fürs "emotionale Kopfkribbeln" | Bild: BR

ASMR - das bedeutet in Langform "Autonomous sensory meridian response" und bezeichnet eine Entspannungsmethode via YouTube-Clips. Angeblich reagiert beim Anschauen und Anhören solcher Entspannungsvideos unser Gehirn auf bestimmte Geräusche, Klänge oder eine sanfte Stimme mit völliger Entspannung. lm Idealfall sogar mit einem wohltuenden Kopfkribbeln und einem entspannenden Schlaf. Fans dieser Methode vergleichen ASMR auch mit Meditation oder autogenem Training. Wissenschaftlich erforscht ist dieses Phänomen allerdings noch nicht. Trotzdem findet das "emotionale Kopfkribbeln" immer mehr Anhänger. Sophia betreibt eine eigene Homepage und einen YouTube-Kanal, wo sie ihre eigens produzierten ASMR-Videos zur Verfügung stellt.

PULS: Erklär doch nochmal kurz, was ASMR eigentlich ist.

Sophia: ASMR ist meiner Meinung nach einfach eine Entspannungsmethode. Manche Leute bezeichnen es auch als Hypnose, weil sie sich beim Betrachten und Hören der Videos in einen Trancezustand hineinversetzen können.

Wie bist du denn zu ASMR gekommen und hast festgestellt, dass dir das hilft?

Ich hatte irgendwann einfach so viel Stress im Job, dass ich am Abend gar nicht mehr richtig entspannen konnte. Fernsehen hat mich nur noch mehr gestresst. Ich liebe zur Entspannung Massagen - die konnte ich mir natürlich aber nicht jeden Tag leisten. Deswegen habe ich damit angefangen, mir YouTube-Videos von Massagen anzuschauen und versucht, mich in die Person, die da massiert wird, hineinzuversetzen. Das hat mich total entspannt. Anstatt fernzusehen habe ich dann also jeden Abend bei YouTube Massagevideos angeschaut. Eines Abends bin ich dann auf ein Video gestoßen, in dem ein Mädchen so eine Art Rollenspiel gemacht hat, wo sie jemandem Makeup aufgetragen hat. Fand ich erstmal komisch und hat auch eine Zeit gedauert, bis mich das dann entspannt hat. Aber dann hat das ASMR-Prinzip bei mir total funktioniert.

Und dann hast du selber angefangen ASMR-Videos zu machen.

Ja. Es gab damals kaum Videos auf Deutsch. Die meisten waren auf Englisch. Und ich wollte eben mehr deutsche ASMR-Videos im Netz sehen und hören. Zunächst mal habe ich dann ein Massagevideo mit dem Kopf eines Freundes gemacht, bei YouTube hochgeladen und auf Reaktionen gewartet. Und die waren sehr positiv - vor allem wurde mir gesagt, dass meine Stimme so entspannend wirken würde. Solche Rückmeldungen waren natürlich total schön. Und deswegen ging es dann auch weiter.

Wie geht man denn so ein ASMR-Video am besten an?

Also ich kann das abends am besten. Da bin ich selber schon entspannt und dann klingt meine Stimme auch schön müde. Generell aber braucht man als erstes eine Idee davon, was man in einem ASMR-Video überhaupt machen will. Bei den Massagevideos hole ich mir dann zum Beispiel gerne auch Freunde vor die Kamera, denen ich dann da den Kopf massiere. Die fragen mittlerweile auch schon immer, wann ich ihnen endlich wieder den Kopf für ein ASMR-Video massieren kann.

Welches Geräusche funktionieren denn in ASMR-Videos besonders gut?

Also bei mir ändert sich das eigentlich ständig. Zum Beispiel empfand ich noch vor zwei Monaten das Geräusch vom Blättern in Zeitschriften als sehr entspannend. Gerade bevorzuge ich aber eher Kopfmassagen. Es gibt auch Videos, die fand ich zehn Mal total entspannend, beim elften Mal dann aber plötzlich nicht mehr.

Wie wichtig ist denn das Bild? Eigentlich geht es ja in erster Linie um die Geräusche und/oder die Stimme, oder?

Also allein zum Entspannen kann tatsächlich der Ton eines Videos schon oftmals genügen. Ich höre zum Beispiel gerne in der U-Bahn auch mal nur den Ton von ASMR-Clips. Aber wenn dann auch noch die Augen schön müde werden sollen, ist es natürlich gut, wenn man auch noch ein Video hat. Dann fallen die Augen nämlich irgendwann zu und man schläft ein.

Wie und wo findest du denn die Geräusche?

Überall! Meistens suche ich aber zunächst mal bei mir zu Hause. Dann auch gerne mal beim Einkaufen - zum Beispiel in Dekoläden schaue ich immer viel herum. Oder wenn ich zufällig ein Glas oder eine Dose in der Hand habe, dann klappere ich mit meinen Fingern darauf herum und lausche, ob das Geräusch etwas für ein neues Video sein könnte.

Kann also auch für dich ziemlich überraschend sein, dass ein Geräusch plötzlich entspannend auf dich wirkt.

Manchmal sind es tatsächlich Klänge, bei denen man anfangs nie denken würde, dass die entspannend sein könnten. Zum Beispiel das Knistern von Folie. Wenn mir noch vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dass ich so ein Geräusch mal als entspannend empfinden würde, wäre er von mir wohl ziemlich ausgelacht worden.

Spielwiese

Mehr davon, was man alles mit Geräuschen und Sounddesign so anstellen kann, gibt es in der nächsten Spielwiese zu hören. Wie uns Sound im täglichen Leben und beim Medienkonsum beeinflusst, stimuliert und erfreut. Manchmal ohne dass wir es überhaupt bemerken.

Samstag, 21. November ab 18:00 Uhr
Wiederholung: Sonntag, 22. November ab 12:00 Uhr.


3