68

So funktioniert der Hype Being Böhmermann

Jan Böhmermann ist lustig, cool und er trägt einen grauen Anzug. Wären wir nicht alle gern ein bisschen Böhmermann? Also: Wie macht der Typ das?

Von: Christoph Gurk

Stand: 18.03.2016

Schulz & Böhmermann in zdf_neo | Bild: ZDF

Langweilige Talkrunden, dröge Gameshows und bemüht junge TV Sendungen: So sieht die Fernsehlandschaft in Deutschland auch 2016 aus. Nur ein Mann findet irgendwie die richtigen Worte: Jan Böhmermann. Der Mann ist cool, der Mann ist witzig, der Mann trägt einen grauen Anzug - und wenn wir ehrlich sind, dann wären wir doch alle gerne ein bisschen Böhmermann. Stellt sich die Frage: Verdammt nochmal, wie macht der Typ das?

Being Böhmermann – Step One: Komm in die Nische!

ZDF Neo? Ist das nicht … ? Ja! Genau! Dieser kleine Spartensender im Schatten des großen Mutterschiffs ZDF. Klar: Neben so einem Riesen im Medien-Ozean gibt's immer die Gefahr abzusaufen, aber wer einen Dampfer drehen will, der braucht auch kleine Losten-Boote. Et Voilà! Da wären wir bei Böhmermann. Der hat zwar keine Show im Vorabendprogramm und nicht ganz Deutschland schaut ihm zu – dafür aber schaut auch niemand so genau hin, was er da unten in der Nische macht. Zum Glück.

Bleibt ein Problem: Auch vor Böhmermann gab es schon begabte Showmaster in der Nische. Aber die sind fast alle da versauert. Böhmermann hat was, was sie nicht hatten: Das Internet. Und ein Gespür dafür, wie man es richtig benutzt.

Being Böhmermann – Step Two: Nutze das Netz!

Fernsehen? Ist das nicht …  ? Genau! Das ist dieses altmodische Medium, dass eure Eltern im Wohnzimmer stehen haben. Das Ding aus Zeiten, als man sich von Programmzeitschriften und Intendanten noch sagen ließ, was man wann anschauen soll.

Dass das Netz eine Bühne ist, hat wahrscheinlich keiner so gut verstanden wie Jan Böhmermann. Zugegeben - seine Sendung hat oft auch Hänger und Schwächen. Aber über die redet niemand. Dafür sind alle viel zu beschäftigt mit dem Liken und Sharen dieses einen geilen Videos, dieses einen geilen Posts oder Tweets von Böhmermann. Klicks sind wichtiger als Quote – und wer genug geliked und geshared wird, dem kann egal sein, wann er in diesem linearen Fernsehen läuft. Bleibt die Frage: Wie schafft man das? Wie kriegt man Aufmerksamkeit im Netz?

Being Böhmermann – Step Three: Gib dir Mühe! Also: Echt. Richtig. Mühe.

Böhmermann? War das nicht … ? Genau! Der Typ mit dem fett produzierten Musik-Video über Laugengebäck.

Der Typ, der auch Mal ein Musical für seine Show macht oder ein Varoufakis Video fälscht. Wobei: Das war ja echt. Oder? Oder nicht? Ach, egal. Mit Späßen kann man auch Leute erreichen, die sonst bei Nachrichten und Weltgeschehen abschalten. Witze sind die neuen News. Man muss sie nur richtig verpacken, dann kann man selbst als Comedian mal was ernsthaftes posten.

100 Fragen nach den Anschlägen in Paris zum Beispiel, ohne Antworten, aber trotzdem besser als alles andere, was man zu der Zeit in Zeitungen oder Online-Nachrichten gelesen hat. Denn: Böhmermann macht keinen Mist. Er macht sich Mühe. So viel, wie sonst keiner in der deutschen Comedy-Landschaft. Und das bekommt man natürlich nicht allein hin.

Being Böhmermann – Step Four – Hilfe!

Bildundtonfabrik? Ist das nicht … ? Genau! Das ist die Produktionsfirma, die Neo Royale macht – und in der ein fettes Team hinter Böhmermann steht. Bei jeder Aufzeichnung übrigens mit Anzug, Schlips und Krawatte. Ein bisschen Ernst muss sein. Und Teamgeist auf jeden Fall. Und am besten holt man sich dann noch Hilfe von außen. Zum Beispiel, indem man einen gefakten Beef mit seinen Kumpeln Joko und Claas inszeniert.

Oder man macht Shows zusammen mit Dendemann, mit Oli Schulz und anderen Typen, die auch ganz cool sind. Nur in die sind wir nicht so verliebt wie in dich, Jan Böhmermann. 

Mehr zum Thema "Humor im Netz"

Das Internet gibt uns eine riesige Bühne, um lustig zu sein. Witze sind zu einer Währung geworden, aber auch zu einem Versteck, um nie die echte Meinung zu sagen. Ist das alles nur Spaß? Und wie geht eigentlich lustig sein 4.0?


68