New York City Radio Show Wie New Yorker im Jahr 2017 feiern gehen

Veranstalter in New York müssen sich was einfallen lassen, um das entertainmentverwöhnte Publikum anzulocken. Diese drei Partys dürft ihr beim nächsten Trip zum Big Apple nicht verpassen.

Von: Matthias Röckl

Stand: 03.01.2017

1. Drinking Game

Gemeinsames Betrinken gehört zu fast jeder guten Party, aber zur Zeit feiern die New Yorker eine Art des Besäufnisses ganz besonders: Beim Drinking Game - einer Trink-Spiel-Theaternacht, performen Schauspieler auf der Bühne mit Bier und Drehbuch Szenen eines berühmten Films und schlüpfen in legendäre Rollen, wie die von Marty McFly in "Zurück in die Zukunft".

"Wir spielen die Filmklassiker aus unserer Kindheit nach, die wir heute noch vergöttern. Es wird über die gleichen Witze gelacht, über die wir uns damals amüsiert haben. Und jetzt betrinken wir uns dabei. Es ist ein Rießenspaß und man realisiert: Jetzt bin ich Erwachsen."

Laura Perez, Organisatorin der Drinking Game Party.

Jeder Partyabend wird akribisch vorbereitet, denn es ist ja kein Improtheater, das da aufgeführt wird. Um die Szenen authentisch zu gestalten, tippen die Macher die Dialoge im Vorfeld ab. Auf der Bühne heißt es dann für die Schauspieler: Vorbild sein. Immer, wenn ein bestimmtes Stichwort fällt, klingelt eine Glocke und das Publikum und die Schauspieler nehmen einen Schluck. 

"Gemeinsam mit den Schauspielern und dem Publikum zu trinken, zieht einen so richtig in die Geschichte rein. Das ist, als sei man selbst in diesem Film."

Besucherin des Drinking Games

Das Ganze gibt es noch nicht mal ein Jahr – und die Party ist jedes Mal ausverkauft.

2. Deep House Yoga

Während die einen noch ausnüchtern, beginnt für andere erst die Party. Nein, keine normale After-Hour, sondern: Gesunde und nachhaltige Feierkultur. Die steht weit oben auf der Trendliste der New Yorker Partys und dafür werden schon einmal Yoga-Matten in der Disko ausgerollt. Sonntags, 12 Uhr mittags. Statt Alkohol gibt es Kombucha und kaltes, klares Wasser.

"Yoga ist zu einem Fitnessphänomen geworden, denn wir alle brauchen eine Pause in unserem täglichen Leben. Früher hörte ich viel House Musik, also dachte ich: Was für ein interessantes Konzept, diese beiden Dinge zusammen zu bringen."

Anakisha, Deep House Yoga Neuling

Es geht um Achtsamkeit, Regenerieren und Gesundbleiben. Und um Deep House Musik, die sich mit treibenden aber auch weichen Sound gut mit Yoga ergänzt. Deep House Yoga passt perfekt in den Tagesablauf der neuen gesundheitsbewussten Partygeneration. Und wer „richtig“ feiern will, kann das auch noch danach machen:

"Am Sonntag ist danach Zeit für Brunch mit Mimosa-Drinks. You did your De-tox, now you can do your Re-tox. Nach dem Entgiften, sind wieder ein paar Drinks erlaubt."

Dinah Ivis, Yogalehrerin.

3. Drag Nights in Brooklyn

Make-Up, High Heels, Netzstrumpfhosen, Pelz und Plüsch: Brooklyns Drag-Queen Clubnächte, wie die B-Cute Party, gehören momentan zum progressivsten Partytrend.

"Brooklyns Drag-Szene hat einzigartige Vibes. Es geht sexy zu, mit viel Make-Up. Immer mehr Leute erfahren davon, weil es einfach nicht viele Partys wie diese gibt. Wer noch nie auf einer Drag Party war, der sollte vorbeikommen und sich so anziehen, wie er möchte. Und sich so richtig betrinken."

Morgan McMichaels, Drag-Performer

Das Publikum schmeißt zur Bestätigung die Dollars durch den Club, wenn ihnen eine gute Show auf der Bühne geliefert wird.

Drag-Parties sind fest in der LGBTQ- Szene verankert, erobern aber gerade alle Partyherzen – weil sie klassische Geschlechterrolle über Bord werfen und jeder anziehen darf, was er möchte.

Und da wäre noch die gehypete Fernsehshow „Ru Paul’s Drag Race“, in der Drag Queens um den Titel als "America’s Next Drag Super Star" kämpfen. Viele der Fernseh-Queens aus der Show werden als Special Guests für Bühnenauftritte der "Be Cute" Party in Brooklyn gebucht.

"Ich versuche einen Ort in Brooklyn zu schaffen, in dem man sich von allen Zwängen befreien kann. Dazu lade ich Drag-Performer aus aller Welt ein. Die Dragszene ist in den letzten Jahren explodiert – es ist eine neue Kunstform und jeder möchte ein Teil davon sein. Drag Queens sind die neuen Rockstars."

Horrorchatta, Veranstalter und Drag- Übermutter von Brooklyn

Egal ob straight, gay, trans oder einfach nur neugierig: Hier ist jeder willkommen. Was in den 90igern schon mal große Wellen schlug und dann wieder verschwunden ist, mischt jetzt New Yorks Party Szene von Neuem auf.