9

TV & Serien // Mr. Robot 2 Surprise! Die zweite Staffel Mr. Robot kommt diese Woche

"Mr. Robot" - die vielleicht realistischste Hacker-Serie aller Zeiten - geht in die zweite Runde. Jetzt gab es mysteriöse Leaks in diversen sozialen Netzwerken, die darauf hinweisen, wann die zweite Staffel kommt.

Von: Christian Alt und Jenny Stern

Stand: 11.07.2016

Mr. Robot | Bild: Universal Pictures Germany

Gute Nachrichten für "Mr. Robot"-Fans: Diese Woche kommt die neue Staffel Mr. Robot 2 raus. Vergangene Nacht, also bis vor wenigen Stunden, war die erste Folge der neuen Staffel online. Mittlerweile ist sie aber wieder gelöscht. Alles sehr mysteriös.

Es ging los mit einem Q & A auf Facebook, bei dem man den "Mr. Robot"-Darstellern Fragen zur neuen Staffel stellen konnte. Plötzlich ist dann ein Typ mit einer Maske aufgetaucht . Das Q & A wurde sofort beendet - mit dem Hinweis, dass die erste Folge der neuen Staffel auf Twitter zu sehen ist. Danach hat "Mr. Robot" noch den Account von Buzzfeed gekapert und noch etwas später dann ging die Folge von "Mr. Robot" auf YouTube online.

Jetzt ist alles wieder weg. Nichts mehr zu sehen von der ersten Folge. Das passt ja irgendwie zu "Mr. Robot" und der ganzen Paranoia, die in der Serie verbreitet wird. Zum Glück dauert es bis zum offiziellen Staffelstart nicht mehr all zu lange. In Deutschland läuft die neue Staffel zeitgleich zum amerikanischen Staffelstart an, allerdings erst mal nur im Originalton auf Englisch.

Die zweite Staffel "Mr. Robot" läuft ab Donnerstag, 14. Juli 2016, auf Amazon Prime.

Das haben wir letztes Jahr zum Start der ersten Staffel geschrieben:

Elliot Alderson ist wütend. Als er von seiner Therapeutin gefragt wird, was ihn an der Gesellschaft stört, packt er aus: Wir beten falsche Propheten an, halten Steve Jobs für den größten Erfinder aller Zeiten, wir kaufen uns tot, lenken uns mit Social Media ab, nur um zu verschleiern, dass etwas in unserem Leben gewaltig schief läuft. Und wenn gar nichts mehr hilft, nehmen wir Antidepressiva.

Fight Club lässt grüßen

Elliot ist ein begnadeter Hacker, unsozial, drogenabhängig, hasst alles um sich herum und lebt deshalb komplett in seiner eigenen Welt. Ach ja, er ist auch der Erzähler in der Serie "Mr. Robot", weshalb wir nichts von dem, was darin passiert, einfach so glauben dürfen. Elliot ist so etwas wie ein Hacker-Batman: Nachts hackt er Schwerverbrecher und bringt sie in den Knast, tagsüber arbeitet er für ein Sicherheitsunternehmen, das sich um die größte Firma der USA kümmert: E-Corp. Das fiktive E-Corp ist so mächtig und böse wie Apple, Facebook, Google und Siemens zusammen, Elliot nennt es deshalb nur Evil Corp. Und plötzlich bekommt Elliot die Gelegenheit, das Unternehmen zu stürzen. Er wird vom mysteriösen Hacker Mr. Robot in das Hackerkollektiv F-Society eingeladen. F-Society will das internationale Kreditsystem ausschalten, damit jeder wieder schuldenfrei ist. Anarchie statt Diktatur von Großkonzernen.

Ja, das klingt alles mächtig nach "Fight Club". Und nicht nur beim Plot hat sich Serienerfinder Sam Esmail mächtig von David Finchers Kultfilm inspirieren lassen. Die Lichtstimmung, die unterkühlte Industrie-Ästhetik, der Soundtrack - all das wirkt wie bei "Fight Club". Aber "Mr. Robot" ist keine Kopie, sondern macht sein eigenes Ding - und bleibt dabei megaspannend. Nicht nur der Plot um Evil Corp fesselt, vor allem die Figur von Elliot selbst fasziniert. Denn wir sind live dabei, wie der Hacker zusehends den Verstand verliert.

Jede Menge Street Credit

Der Hacker hat in der Popkultur bisher einen schweren Stand. Meistens ist er der blasse Nerd, der in brenzligen Situationen irgendwas in den Computer eintippt und damit den Tag rettet. Echte Computernerds lachen dann über die absurden Systeme und Kommandos, die die Filmhacker im Blindflug eintippen. "Mr. Robot" ist da anders: Es ist die erste Hacker-Serie, für die man sich nicht schämen muss. Die Serienmacher haben ihre Hausaufgaben gemacht, denn so wie Elliot hacken Gruppen wie Anonymous tatsächlich.

Eigentlich sollte "Mr. Robot" mal ein Film werden. Als der Serienerfinder aber merkte, dass niemand ein Drehbuch mit mehreren hundert Seiten verfilmt, hat er kurzerhand eine Serie daraus gemacht. Und was für eine. "Mr. Robot" ist clever, stylisch und packend: Wir hängen so tief in Elliots Kopf fest, dass wir erst spät bemerken, was hier eigentlich gespielt wird. Wenn dann irgendwann der Groschen fällt, sind wir "Mr. Robot" schon hoffnungslos verfallen. Und können die zweite Staffel kaum erwarten.

Die erste Staffel von "Mr. Robot" läuft ab Freitag, 20. November 2015 auf Amazon Prime.


9