Jetzt From Nowhere Dan Croll

Info Sommerhits müssen nicht teuer sein. Dan Croll hat die Orgel aus "From Nowhere" für läppische fünf Pfund ersteigert. Bestens investiert, der Signature Sound hält den Mix aus Dub, Folk und Elektropop nämlich exzellent zusammen.


4

Games // Star Wars Battlefront Die Macht ist stark in diesem Game da

Eins steht schon mal fest: "Battlefront" ist das fescheste Star-Wars-Game ever! Aber auch eins der Besten? Kommt ganz darauf an, wie man es spielt.

Von: Franz Liebl

Stand: 30.11.2015

Star Wars Battlefront | Bild: EA

Gleich vorne weg: Wer mit "Star Wars" nichts anfangen kann, ist hier sehr wahrscheinlich falsch. Aber auch der ein oder andere Star-Wars-Fan könnte am verkehrten Ort sein. Das liegt zum einen daran, dass sich "Battlefront" im Moment bloß an der klassischen Trilogie orientiert. Damit komme ich persönlich klar. Das liegt zum anderen aber auch daran: Es ist kein Spiel für Solisten. Ich hatte es anfangs alleine gespielt. Und offline. Zuerst war ich noch überwältigt. Was für eine Grafik! Alles sah so unglaublich toll aus. Die Verfolgungsjagd mit Speeder Bikes auf dem Waldmond Endor, die daherstapfenden AT-ATs auf dem Schneeplaneten Hoth, die im Himmel hängenden Sternenzerstörer über Tatooine. Gleichzeitig war das alles hier aber so leblos, so leer, so langweilig. Es gibt keine Geschichte zu erleben, nur Trainingsmissionen und einen langatmigen Hordemodus. Eiserne Solospieler wie ich sind also außen vor beim bestaussehendsten "Star Wars" - Game ever. Aus Neugierde bin ich dann doch mal in den Multiplayer rein. Und so schnell nicht mehr rausgekommen. Dann ist "Star Wars: Battlefront" ein Hit!

Viele tolle Spielmodi im Multiplayer

Auch für mich, der mit Online-Multiplayer-Games sonst sehr wenig anfangen kann, ist dieses Game dann Bombe. Und zwar weil ich trotz bis zu 40 Gamern gleichzeitig auf einem Schlachtfeld weitgehend alleine zocke. Das Prinzip ist typisch Online-Shooter. In diversen Spielmodi kämpfen die Rebellen gegen das Imperium. Luftkämpfe von Tie-Fightern gegen X-Wings. Stützpunkte verteidigen und erobern. Einen Angriff von Kampfläufern abwehren. Klassisches Deathmatch und noch ein paar mehr. Besonderes Schmankerl: Helden vs. Schurken. In einem kleinen Areal müssen sich die Stars aus der klassischen Trilogie bekämpfen. Also Luke, Darth Vader, Han Solo und so weiter. Ich darf entweder in die Rolle der Stars oder eines Fußsoldaten schlüpfen. Wenn es dann heißt "Die nächste Runde wirst du Darth Vader sein", schlägt das Fan-Herz höher. Die Gefechte sind durch die schiere Masse an Kämpfern, die unfassbar gute Grafik und die flotte Spielbarkeit einfach nur superspaßig. Perfekte Abendunterhaltung zum Abschalten vom Alltag.

Mehr auf Gelegenheits-Onliner als auf Cracks ausgelegt

Das ist vielleicht auch die Crux an "Star Wars: Battlefront". Es ist ausgelegt auf Gelegenheits-Online-Spieler wie mich. Ich will in keine Gruppe rein, ich will mit keinem quatschen, ich will keine Taktiken besprechen und mir keine bestimmte Tageszeit zum Zocken ausmachen müssen. Ich will einfach nur unkomplizierten Action-Spaß mit Star-Wars-Flair und ein wenig meinen Charakter aufmotzen mit neuen Blastern und Outfits. All das kriege ich hier. Manchmal holt mich zwar mein eigener recht niedriger Multiplayer-Anspruch ein, wenn ich mir denke: "Alter, warum bleiben wir nicht einfach alle bei Darth Vader und beschützen ihn? Das wäre viel besser als wild in das Feuer der Rebellen laufen." Genau dann bräuchte es Absprachen. Auch stört mich ein wenig, dass ich nicht selbst bestimmen kann, wo ich auf dem Schlachtfeld nach dem Ableben wieder respawne. Oft eben nicht an der Stelle, wo ich gerade gestorben bin und dann sind mitunter lange Laufwege zurück in die Action vorprogrammiert.

Fan-Gesichter werden vor Freude strahlen wie Lichtschwerter

Aber das ist mir die allermeiste Zeit egal, dann hier kriege ich richtig tolles Star-Wars-Feeling. Ich meine wirklich bei der Schlacht auf Hoth mittendrin zu sein. Und wenn in einem Luftkampf plötzlich der Millennium Falke über einem hinwegdonnert oder Han Solo sich plötzlich neben einem vor dem Laserfeuer duckt oder man selbst kurzerhand vom Game zu einem der "Helden" oder "Schurken" gemacht wird, man mit Imperator Palpatine blaue Blitze schießend über die Rebellen herfällt und auf dem Sofa Zitate in den Fernseher brettert - "Jetzt junger Skywalker wirst du sterben!" - ja, dann hat man ein noch breiteres Grinsen als eh schon auf dem Gesicht. Die Macht ist stark in diesem Game da.

Star Wars Battlefront (EA // für PC, PS4, Xbox One)


4