Jetzt Still Feel. half·alive

Info Wie erfrischend: half·alive setzen in ihren Musikvideos auf starke Choreografien, um die Bedeutung ihrer Texte auszudrücken. In "Still Feel." tanzt das Trio aus Long Beach beispielsweise seine Ängste und Depressionen raus.

18:01 Uhr Wetter PULS

R&B-Duo // Chloe x Halle Die neuen Beyoncés?

Bekannt geworden sind sie mit YouTube-Covern – jetzt schauspielern sie, sind bei Beyoncés Entertainment-Label unter Vertrag und haben eine erste Platte draußen. Diese zwei Schwestern solltet ihr auf dem Schirm haben.

Von: Matthias Scherer

Stand: 28.03.2018

Eine beliebte Methode, bei YouTube Aufmerksamkeit zu bekommen, ist: Coverversionen hochladen. Gerne mit Klavier, gerne mit hübschen Gesangsharmonien, gerne von bekannten und beliebten Songs. Die zwei Schwestern Chloe und Halle Bailey aus Atlanta in Georgia, haben vor sechs Jahren genauso angefangen – und sind jetzt eine der gehyptesten jungen Acts in den USA.

Von 2011 bis 2014 luden sie Coverversionen von Songs von Taylor Swift, Lady Gaga, Drake und sogar Avicii hoch. Das Set-Up war meistens ähnlich: die jüngere Halle links, Chloe rechts, die instrumentale Begleitung kam von einer Gitarre oder einem Keyboard. Der Fokus lag auf ihren schon damals beeindruckenden Stimmen und auf ihrer sympathischen und vertrauten Art. Eines ihrer Videos, ein Cover von Beyoncés "Pretty Hurts" ging durch die Decke – Stand März 2018 hat es fast 15 Million Klicks.

Dieses Video tauchte auf dem Radar von Queen Bee selbst auf, die Chloe x Halle flugs bei ihrer Entertainmentfirma und dem Label "Parkwood Entertainment" unter Vertrag nahm. Am 23. März erschien ihr Debütalbum "The Kids Aren’t Alright", eine Sammlung von knackigen, ungekünstelten und eingängigen R&B-Songs, die allesamt von Chloe und Halle mindestens co-komponiert und produziert wurden.

Beide haben sich Arrangements, Soundproduktion und Komposition selbst beigebracht und haben für dieses erste Album hunderte von Songs geschrieben. Auffallend ist, wie organisch und warm ihr Sound klingt – er erinnert eher an "A Seat At The Table" von Solange Knowles, als von ihrer gerne etwas dicker auftragenden große Schwester Beyoncé.

In den USA sind Chloe x Halle schon eine gesetzte Größe: Sie traten in Jimmy Kimmels Late-Night-Show auf, haben einen Song auf dem Soundtrack zu dem Kinofilm "Das Zeiträtsel" und spielen in der erfolgreichen US-Fernsehserie "Grown-Ish" mit. Sie selbst sehen sich als Teil einer Generation von selbstbewussten, multikulturellen jungen Menschen, die den Kurs korrigieren wird, auf dem sich die Gesellschaft gerade befindet.

Es hilft natürlich, dass die Zwei sehr cool und zugänglich auftreten: Halles Style erinnert an die 80er und 90er-Popikone Janet Jackson, und beide reden in Interviews mit einem extrem ansteckenden und GIF-freundlichen Enthusiasmus über Musik, Familie und Kreativität.

Von Beyoncés Fame-Level sind Chloe x Halle noch etwas entfernt – aber ihre Videos, ihre Schauspielarbeit und ihr neues Album zeigen, dass sie ziemlich klare Vorstellungen davon haben, wie ihre weitere Karriere verlaufen soll. Und bis zum Beyoncé-Fame-Level hat selbst Beyoncé ein paar Jährchen gebraucht. 

Sendung: Filter, 28. März 2018 - ab 15 Uhr.