Jetzt 11 Minutes Yungblud feat. Halsey & Travis Barker

Info Jamie T, Arctic Monkeys, Rat Boy und jetzt Yungblud aus Doncaster. Großbritannien produziert zuverlässig talentierte Männer, die zu elektrisieren wissen. Für "11 Minutes" (2019) holt er sich Halsey und Blink-182s Travis Barker.

World Wide Crap Wie ihr euer Internet wieder geil macht

Das Internet langweilt euch? Jeden Morgen macht ihr Facebook auf, scrollt durch desaströse Nachrichten und 827 Donald Trump Memes – und fühlt euch danach irgendwie leer? So bringt ihr eure Internetexperience wieder auf Vordermann.

Von: Christian Alt

Stand: 25.04.2017 | Archiv

Internet icon | Bild: BR

Internet kann Arbeit sein. Zumindest wenn man ab und an mal ein bisschen frische Luft in seine Surf-Experience bringen will. Wenn ihr bereit seid aufzuräumen, haben wir hier sieben Strategien für euch, wie ihr euer Internet wieder geil macht.

1. Facebook und Twitter vom Handy schmeißen

Wenn ihr alle 30 Sekunden zwanghaft nachschauen müsst, ob jemand euren total cleveren Post geliked hat und dann enttäuscht das Handy wegsteckt (nur um es in der Jackentasche trotzdem festzukrallen – vielleicht vibriert da ja doch noch was), dann ist diese Strategie was für euch. Ihr müsst nicht ganz aus dem Internet abhauen, sondern den Konsum nur ein bisschen bündeln.

2. Mal die Timeline aufräumen

Habt ihr Freundschaftsanfragen auf Facebook, die ihr nur aus Anstand angenommen habt? Und die euch jetzt jeden Tag nerven? Weg damit. Facebook müllt irgendwann zu, genau wie ein Auto oder eine Wohnung. Deswegen zwischendurch einfach mal durchfegen, Likes löschen oder Leute deabonnieren. Dann wird’s gleich wieder schöner.

3. Neue Dienste nutzen

Facebook, Instagram und Twitter – das sind mittlerweile die Dinosaurier unter den Social-Media-Plattformen. Es gibt aber noch jede Menge andere Netzwerke: Wuu zum Beispiel, eine Mischung aus Snapchat und Instagram. Oder Discord – eine Sammlung von Chaträumen, die vor allem von Gamern genutzt werden. Es gibt für jeden da draußen eine geeignete Community, die ganz bestimmt aufregender ist, als die üblichen Verdächtigen.

4. Die unendlichen Möglichkeiten des Netzes nutzen

Wer jeden Tag nur noch auf ein oder zwei Seiten rumhängt, der ist selbst schuld. Das Internet ist endlos. Googelt doch mal nach "unser neuer Vorstand" oder lest den Artikel des Tages auf Wikipedia oder sucht mal nach Subreddits zu euren Lieblingsbands oder lasst euch von "The Useless Web" random auf eine sinnlose Webseite spülen oder fragt euren Bäcker, wo er heute schon gesurft hat oder oder oder. Das Internet ist unendlich und geil, und darum so unendlich geil.

5. Neuen Accounts folgen

Neue Leute kennenlernen ist anstrengend, aber es lohnt sich. Also folgt doch mal neuen Leuten. Wenn ihr auf Twitter seid: Schaut doch mal beim Gründernetz vorbei - einem Parodieaccount auf Möchtegern-Entrepreneure. Oder besucht mal die Facebookseite "Katzenshizzle für Mädchen".

6. Eine eigene Seite bauen

Das Internet  biedert sich gerade zu an, weirden Scheiß zu machen. Auf Tumblr oder anderen Plattformen könnt ihr easy selbst eine Seite bauen und eure komischsten Fantasien ausleben. Zum Beispiel: Food that looks like Iggy Azalea.

7. Chillen

"Das Internet gibt und das Internet nimmt", so lautet ein altes cybernesisches Sprichwort. Es ist nicht immer geil im Internet. Aber: Wie geil ist denn bitte, dass wir überhaupt so was wie das Internet haben? Es ist die tollste Erfindung der Menschheit. Und wenn euer Internet heute eher ungemütlich ist, dann wird es bestimmt bald wieder dope. 

Sendung: PULS Spezial, 22.04.2017 ab 18 Uhr