6

Making of Meme Weselsky dreht völlig durch

"Weselsky drängelte auf der Autobahn mit Lichthupe" - so titelte die BILD am Wochenende. Ein riesen Skandal. Nicht. Im Netz wird mit neuen, lustigen Pseudo-Schlagzeilen darum zurückgedrängelt.

Von: Anna Bühler

Stand: 15.05.2015

Weselsky BILD | Bild: BILD / Facebook.com

Es ist der 2. Juli 2014. Dietrich O. knattert mit gemütlichen 180 Stundenkilometern auf der linken Spur einer Autobahn in Hessen. Es scheint ein friedlicher Abend zu sein. Bis sich ein dunkler Audi im Rückspiegel nähert. Lichthupe. Linksblinker. Dietrich O. kann die Spur nicht wechseln, der Verkehr ist zu stark. Als der Familienvater endlich rechts ausweichen kann, gibt der Audi-Rüpel Gas und: Zieht einfach so vorbei...

So eine Szene spielt sich unzählige Male am Tag auf deutschen Autobahnen ab. Der Unterschied: In Dietrich O.s Fall handelte es sich beim Drängler angeblich um Claus Weselsky, den Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Das macht aus einer Alltäglichkeit natürlich einen handfesten Skandal - zumindest wenn es nach der BILD geht. In der Wochenendausgabe druckt diese fett: Weselsky drängelte auf der Autobahn mit Lichthupe



Fast ein Drittel nimmt die Schlagzeile auf der Politik-Seite ein. Dass der Vorfall fast ein Jahr her ist und dass ein Verfahren gegen Claus Weselsky eingestellt wurde, konnte man dem Kleingedruckten darunter entnehmen - aber wer liest das schon. Der Musiker Konstantin Wecker war einer der ersten, der die BILD-typische Aufmache auf seiner Facebookseite kritisierte.

"Das ist, wie meistens bei diesem Blatt, investigativer Journalismus auf höchstem Niveau. Und es hat natürlich nichts damit zu tun, dass Weselsky nichts Geringeres auf sich nimmt, als für den Erhalt des Rechts auf Streik zu kämpfen."

(Konstantin Wecker auf Facebook)

Im Netz stellen sich viele auf auf Weckers Seite: Sein Statement wird tausendfach geteilt und geliked. Aber da geht noch mehr. Ein Facebook User teilt sogar eine Photoshop-Vorlage. Aus der pseudo-skandalösen Schlagzeile lassen sich damit noch viel pseudo-skandalösere Parodien zaubern. Zum Beispiel "Weselsky aß Weißwurst mit Ketchup" oder "Weselsky nimmt Morgens Elmex und Abends Aronal".

Weselsky BILD Schlagzeilen | Bild: BILD / facebook.com

Solche und ähnlich grauenhafte Delikte haben ein paar User dank Photoshop in BILD-Überschriften verwandelt. Je übertriebener, desto besser. Eine dicke Portion Ironie ist die netztypische Antwort auf eine Schlagzeile, die sich im Original schon liest wie ein schlechter Scherz. Und trotzdem: Nicht alle User erkennen auf den ersten Blick, dass es sich bei den selbstgemachten Versionen um völligen Quatsch handelt. Einige trauen das der BILD sogar zu - nicht ganz zu Unrecht.

Gerade wenn es um das vermeintliche Feindbild Weselsky geht, hat das Blatt schon in der Vergangenheit Knaller gezündet. Erst letzten November, als Bahn-Mitarbeiter streikten, rief die BILD dazu auf, dem Gewerkschaftsboss per Telefon ordentlich die Meinung zu geigen. Als kleine Hilfestellung wurde die Durchwahl in Weselskys Büro abgedruckt. "Weselsky drängelte auf der Autobahn mit Lichthupe" ist dagegen eine harmlose Überschrift. Und trotzdem wird aus dem Netz völlig zurecht zurückgedrängelt.


6

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: