Jetzt 100mg Giant Rooks

Info Die fünf Jungs von Giant Rooks aus Hamm lassen den miefigen Provinzrock-Proberaum hinter sich und kommen musikalisch ziemlich souverän daher. Ihr Art Pop ist inspiriert von Alt-J, Arcade Fire und James Blake.

13:43 Uhr Bags Clairo


10

GIPHY-Gründer Alex Chung GIF it away now

Mit Content im Netz erfolgreich werden? Fast unmöglich. Aber die Firma GIPHY hat es geschafft. Marktwert: 300 Millionen Dollar. Jetzt plant Gründer Alex Chung seine Miniloops auch mit deutschem Content.

Von: Michael Bartle

Stand: 17.03.2016

Alex Chung ist Mitbegründer und CEO von GIPHY. Auf GIPHY.com werden die kleinen Videoclips nicht nur gesammelt, der User kann auch selbst GIFs erstellen. Und das ist für Chung ziemlich profitabel, bei einem Markwert von 300 Millionen Dollar. Nicht schlecht für einen ehemaligen Kunst- und Filmhochschulstudenten. Demnächst sollen sogar GIPHY Studios gebaut werden mit über 500 Angestellten, meist Abgänger von Filmhochschulen. Die kleinen Loops kann man zwar recht einfach bauen, aber gute GIFs sind eine Wissenschaft für sich.

"Ein GIF ist dann großartig, wenn es deine Gedanken, Ideen und Emotionen beschreibt und in ein Filmchen übersetzt. Nur zu lang dürfen sie nicht sein. Wir wissen, dass die Kids auf Snapchat sich genau drei Sekunden damit beschäftigen, also versuchen wir GIFs in drei Sekunden Länge hinzubekommen. Fast wie ein Beat, der Beat deiner Gedanken."

- Alex Chung, Mitbegründer von GIPHY

Winzige filmische Kunstwerke

Drei Sekunden also. Bei Andy Warhol hatte man immerhin noch 15 Minuten Ruhm. Aber die Minivideos von GIPHY Gründer Chung sind nur einen Augenblick lang und springen dann wieder zurück auf Anfang - immer und immer wieder. Für eine Ewigkeit. Also für immer John Travolta, wie er in Pulp Fiction mit geöffneten Händen eine roboterhafte Drehung macht, Donald Trump in allen Varianten und natürlich: Katzen, Katzen, Katzen.

Unter den 10 Top Suchbegriffen sind Katzen immer mit dabei, sagt Alex Chung. Das sei die Einstiegsdroge für alle. Irgendwann haben die Leute von GIPHY dann gemerkt, dass sie ganz weit vorne sind. Und es ist ja wirklich nicht leicht, im Internet oder mit einer Technologie ganz weit vorne zu sein. Der Aha-Effekt war, als sie gemerkt haben: Da ist Google noch nicht drauf gekommen. Und was gibt es schon, was Google noch nicht ausprobiert hat? Wann bist du schon mal der erste im Internet oder auf der ganzen Welt? fragt Aber Alex Chung. Er weiß aber auch sehr genau, was sein Unternehmen liefern kann - und was nicht.

GIFs im Wahlkampf

Erster und vor Google - das hätte man in diesem Internet wirklich nicht mehr für möglich gehalten. Deshalb sind GIFs auch gerade DAS Ding im Netz. Laut Alex Chung hat GIPHY 150 Millionen unique visitors im Monat. Und wächst rasend schnell. Alle zwei Monate verdoppeln sich die Userzahlen. Wenn er Google nur ein Prozent des Traffics wegnehmen kann, dann sei er ein hochprofitables Unternehmen, sagt Alex. Und GIPHY hat ziemlich hochkarätige Follower.

"Obama verwendet andauernd GIPHYs. Hillary auch. Mit GIPHYs macht sie sogar Wahlkampf. Die brasilianische Präsidentin hat schon vor Jahren GIPHYs in ihren Kampagnen benutzt, bevor überhaupt irgendjemand wusste, was das ist!"

- Alex Chung, Mitbegründer von GIPHY

Auch große Marken wie Nike, Taco Bell oder McDonald's sind zahlende Kunden. Drei Jahre lang, erzählt Alex Chung, habe er verhandelt, um bei den dicken Hollywoodstudios und den großen Musikverlagen die Rechte für GIFs zu bekommen - sozusagen den Rohstoff für die kleinen "attention getter". Aber jetzt ist vor allem das Filmbusiness Feuer und Flamme. Denn die Loops sind sozusagen der Trailer zum Trailer.

"Wir können ihnen mit unseren Daten auch sagen, welche Szene in ihrem Trailer am besten ankommt, wer gerade im Internet darüber spricht, welche Darsteller am populärsten sind und viral gehen. Mit diesen Informationen können die Filmstudios dann ihre Kampagnen entsprechend nachjustieren. Wir haben einen Haufen Redakteure, die die besten Szenen scannen und zusammenschneiden und ein paar ziemlich nette Werkzeuge, die das sofort zu GIFs konvertieren. Unser Versprechen ist: Gebt uns eure Inhalte und wir machen sie bekannt."

- Alex Chung, Mitbegründer von GIPHY

Thomas Müller als GIF?

Natürlich will Mitbegünder Alex Chung nicht auf der Stelle treten. Die nächsten Schachzüge sind längst geplant. Im Herbst oder im Winter plant GIPHY zu expandieren. Als erstes soll Westeuropa dran sein, dann Südamerika. Dann soll es auch deutschen Content geben. Dafür gibt es schon einen deutschen Redakteur, der die besten Momente der deutschen Popkultur kuratiert hat.

"Wird cool. Ich hab mal vor langer Zeit in Osnabrück gelebt. Damals waren die Toten Hosen eure größte Band. Sind sie das immer noch?"

- Alex Chung, Mitbegründer von GIPHY

Eher so mittel. Aber die gesamte deutsche Popkultur, eingedampft auf maximal jeweils drei Sekunden, das ist vielleicht ein ideales Format für Til Schweiger. Den kann ja nicht jeder Zuschauer einen ganzen Abend lang ertragen... Gemüllert wird aber wohl noch nicht so schnell. Die FIFA will noch keine GIFs von Fußballspielen. Diese Strategie der Altherrenriege versteht Alex Chung nicht. Aber auch ohne die FIFA hat die GIPHY Suchmaschine 500 Milliarden Treffer in den letzten Jahren ausgespuckt - und trotzdem gibt es superobskure GIFs, so wie die einsamen Songs auf Spotify, die noch nie ein Mensch gestreamt hat.

"Wir haben auch GIFs aus komischen 70er Jahre Fernsehshows. Wenn du sowas findest, kann dich das genauso glücklich machen, wie eine ganz seltene Scheibe, die du in einem Plattenladen findest. Und wir machen das digital. Unsere Philosophie ist: Sobald die Menschen davon Wind bekommen, sobald sie merken, dass der Plattenladen geöffnet hat, werden sie auch das seltsame Zeug haben wollen."

- Alex Chung, Mitbegründer von GIPHY


10