3

Netzlexikon E wie Ethereum

ByeBye Bitcoin, hallooooo Ethereum! Es gibt eine neue Hypewährung im Netz. Warum Ethereum das Zeug hat, die bessere Kryptowährung zu werden.

Von: Jasmin Körber

Stand: 07.06.2016

Netzlexikon Ethereum | Bild: BR

Was ist Ethereum?

Sagen wir mal: Ethereum ist die kleine Schwester von Bitcoin. Denn es ist genau wie Bitcoin eine Kryptowährung. Genau wie Bitcoin gibt es Ethereum nur digital. Und genau wie Bitcoin basiert Ethereum auf dem Blockchain-Algorithmus. Blockchain ist noch mal ein komplettes Kapitel für sich, aber kurz gesagt ist Blockchain ein Computerprotokoll, das Geschäfte transparent und dezentral erfasst.

Wie komme ich an diese neue Währung?

Wie bei Bitcoin geht es darum, anderen Nutzern Rechnerleistung zur Verfügung zu stellen. Dafür, dass man Anderen seine Rechenleistung bereitstellt, gibt's als Gegenleistung Ether. So heißt die Währung im Ethereum-System.

Also alles wie bei Bitcoin. Warum ist Ethereum dann besser?

Weil Ethereum viel weiter geht als Bitcoin. Ethereum ist nicht nur eine Währung. Es ist darauf ausgelegt, dass die Nutzer untereinander sogenannte "Smart Contracts" schließen. Hinter jedem intelligenten Vertrag liegt ein Programmcode, der die Vertragsbedingungen festschreibt. Ein Computer als neutrale Instanz passt auf, dass die Verträge auch wirklich eins zu eins eingehalten werden.

Wie würde das denn in der Praxis aussehen?

Stellen wir uns vor, es geht um einen Autokauf. Mit Ethereum wäre es möglich, mit dem Verkäufer einen intelligenten Vertrag schließen. Und der schaltet den Autoschlüssel erst frei, nachdem die erste Rate auf dem Konto des Verkäufers gelandet ist. Bis dahin bleibt das Auto gesperrt.

Wie praktisch! Dann brauchen wir ja bald keine Vermittler mehr, die Verträge für uns regeln. Tschüss Anwaltsgebühren und Co!

Auch Banken könnten überflüssig werden, wenn sich Ethereum durchsetzt. Oder Musiklabels, wenn Künstler und Bands mit Ethereum einfach direkt mit den Leuten ausdealen können unter welchen Bedingungen die ihre Musik hören oder nutzen dürfen. Aber: Ethereum ist noch in einer frühen Testphase. Die verläuft aber bisher vielversprechend. Mittlerweile ist Ethereum im Wert von über einer Milliarde Dollar im Umlauf und damit die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin.

Und das ist nicht einfach der nächste Hype, von dem in zwei Jahren keiner mehr spricht?

Naja, aktuell ist die Technologie hinter Ethereum noch saulangsam, die Software noch in der Entwicklung und Anwendungen oder Geschäfte, die Ether akzeptieren, gibt es auch noch nicht. Also ist Ethereum erstmal noch gar nicht wirklich ready - und macht es sich deshalb noch im Schatten von Bitcoin gemütlich.


3