Jetzt Kiss Operator Bodi Bill

Info Mit den Worten "Ok we are back!" veröffentlicht das Berliner Produzententrio Bodi Bill nach 7 Jahren Pause endlich wieder einen Song. "Kiss Operator" (2019) ist Indietronica vom Feinsten. Damit welcome back, Jungs!

02:24 Uhr Baby Anger


50

IT-Spezialisten zu Weihnachten Rechtsklick, hab ich gesagt!!!

Entnervt, ausgelaugt, dem Nervenzusammenbruch nahe: Wer an Weihnachten nach Hause kommt, wird automatisch zum Computerspezialisten für die ganze Familie. Unsere Basics für den Umgang mit Techniknoobs schaffen Abhilfe.

Von: David Würtemberger

Stand: 17.12.2015

Immer muss man seinen Eltern in der Weihnachtszeit die Technik erklären... | Bild: BR

Es soll ja Menschen geben, die lieber Schenken, als beschenkt zu werden. Diese Spezies dürfte spätestens mit Aufkommen von Smartphones, eBook-Readern und Laptops ausgestorben sein. Denn einmal verschenkt, verfolgen die einen plötzlich tage-, wochen oder gar monatelang und bringen sogar die altruistischste Schenkerseele an den Rand des Wahnsinns. Damit Ihr die Bescherung nicht nachträglich bereut, befolgt diese Basics und legt sie euren Technikgeschenken bei. Vermeidet Nervenzusammenbrüche, Schreitiraden und spontanen Bluthochdruck!

Krisenherd 1: Die Basics am Laptop

Tücken der Maus

Das Problem mit Mäusen: für die Generation Y ist sie der dritte Zeigefinger, für unsere geliebten Techniknoobs selbst nach Jahren noch ein hyperkompliziertes Entschärfungswerkzeug für Nuklearsprengköpfe vom Mars. Also immer an die Basics halten:

  • Linke Maustaste: Auswählen.
  • Nochmal linke Maustaste: Doppelklick (Dateien und Ordner öffnen).
  • Nein, Google Suchergebnisse muss man nicht doppelt anklicken.
  • Rechte Maustaste? Das ist die Zaubertaste, die ins Kontextmenü führt. Sie ist nur etwas für Fortgeschrittene und darf erst verwendet werden, wenn man Linke-Tasten-Profi ist.
  • Doppelklick Rechte Maustaste: Nein. Einfach Nein.

Pädagogik-Bonuspunkte gibt’s für alle, die erfolgreich die Scrollfunktion auf Touchpads vermitteln.

Internet

  • Nein, du kannst das Internet nicht löschen.
  • Nein, du kannst Google nicht kaputt machen.
  • Nein, du musst nicht immer "http://www." in die Adressleiste tippen.
  • Nein, du hast wirklich nicht 75.000€ von einem jahrzehntelang verschollenen Onkel geerbt.
  • Nein, du schließt einfach generell keine Abos ab.
  • Nein, du willst keine Toolbar, keine neue Startseite und keinen Smiley-Messenger installieren.
  • Ja, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kenne ich dieses Katzenvideo, das dir Tante Berta geschickt hat.

Mediathek

  • Unbedingt Lesezeichen für alle relevanten Mediatheken setzen und die Leiste im Browser anzeigen.
  • Dann folgende Mantras einüben: "Der Tatort jetzt einen ganzen Monat lang verfügbar, nicht mehr nur eine Woche, wie bisher", "ARD und ZDF haben zwei verschiedene Mediatheken" und "Wenn das Video erst um 22 Uhr freigegeben ist, dann kann ich das Video erst nach 22 Uhr ansehen."

Fotos verschicken

Ganz, ganz, ganz wichtig: Sofort die Importeinstellungen für Kamera/Smartphone speichern.

  • Importvorgang ca. 53x an Weihnachten durchführen lassen. Das ist nichts anderes als Vokabeln lernen. Leider werden die auch von Eltern gerne wieder vergessen.
  • Dann für zukünftige Verzweiflungsanrufe unbedingt merken, welches Symbol der E-Mail Provider / Client für "Dateien anhängen" verwendet. Irgendwie versuchen, damit eine Eselsbrücke zu bauen. Notizzettel auf den Rechner kleben: "Auch Fotos sind Dateien!"

Suchfunktion

Oder auch: Wie finde ich eigentlich alles wieder? Vorher einbläuen: Sinnvoll beschriften!

  • Mac: Apfeltaste + Leertaste oder die Lupe rechts oben.
  • Windows 7: Windowssymbol klicken und lostippen.
  • Windows 8 mit Touchscreen: vom rechten Bildschirmrand nach Innen streichen, dann die Lupe antippen – los geht’s.
  • Windows 8 ohne Touchscreen aka Pest'n'Cholera-Edition: Im Start-Bildschirm die Lupe wählen. Zieht die Erklärung von Desktop und Start-Bildschirm mit ganz viel "Das ist halt so!" nach sich. Alternative: Windows Symbol in der Startleiste mit Rechtsklick. Zieht die Erklärung von Rechtsklick nach sich. Viel Spaß!

Krisenherd 2: Der eBook-Reader

Basics

Immens nervenschonend, wenn man selbst kein identisches Gerät hat: Die Schriftgröße sofort nach der Geschenkübergabe einstellen (gilt auch für Smartphones!). Anschließend sofort alle nötigen Zahlungsinformationen und WLAN-Zugangsdaten hinterlegen.

Optionen

Ein Sticker für die Rückseite: "Du kannst mit deinem Kindle / Tolino / etc. wirklich nur Bücher über den Amazon Shop / die Tolino Cloud / etc. kaufen."

Krisenherd 3: Das Smartphone

Messenger

Man kann sich noch so über WhatsApp ärgern, alle Eltern mit Smartphone werden es bis zum Exzess feiern. Also gleich die wichtigste Grundregel in Gedichtform lernen:

"Nein, nein, nein, das ist nicht richtig, Whatsapp wird nicht kostenpflichtig.
Darum sink' ich nicht so tief, schick' nicht weiter diesen Kettenbrief.
Egal ob an fünf oder fünfhundert Personen,
Whatsapp wird mich nicht mit glitzernden Häkchen belohnen!"

iPhone-Bonus

  • Grüne Sprechblasen = SMS
  • Blaue Sprechblasen = iMessage, aka "das, was umsonst ist und das Gleiche kann wie WhatsApp."

Der App-Store

  • Noch an Heilig Abend alle wichtigen Apps installieren und erklären, dass das einfach nur Programme sind.
  • Sofort Anmeldedaten samt Passwörtern aufschreiben, an verschiedenen, strategisch wichtigen Punkten im Haus verteilen – Eltern merken sich dieses Passwort aus Prinzip nicht.
  • Dann eine Bildergeschichte "Wie installiere ich eine App?" aufmalen und hoffen, dass sich daran niemals etwas ändern wird.

Smileys

  • Zuerst mal klarstellen: Ein Doppelpunkt gefolgt von einer geschlossenen Klammer, wahlweise noch ein Bindestrich dazwischen, das ist ein lachendes Gesicht. Zur Demonstration: Kopf neigen!
  • Dann die "Manschgerl"-Emoji-Tastatur zeigen, denn sämtliche Freunde werden mit den lustigen Symbolen um sich schmeißen. Papa und Omi sollen sich ja nicht ausgegrenzt fühlen. Der Nachteil: Ab jetzt wird jeder, wirklich JEDER Nachrichtenverlauf mit Emojis zugepflastert, egal ob es Sinn macht oder nicht. Es ist ratsam, das auch zu tun, denn Fragen wie: "Bist du beleidigt??? *Trauriges Gesicht**Bombe**Pistole**weinendes Gesicht**Kackhäufchen*“ ergeben sich unweigerlich aus spärlichem Emoji Gebrauch.

Bonustipp 1

Obacht: Kann schnell zur Bonushölle mutieren!

Bei postweihnachtlichen IT-Telefonaten, bei denen die Wut in der Halsschlagader langsam nach oben pocht, durchatmen und einen Screenshot per WhatsApp verlangen. Das schafft - warum auch immer - wirklich jeder. Funktioniert auch super mit abfotografierten Computer-/eBook-Reader-/Was-auch-immer-Bildschirmen. Wer es direkter mag: Auf dem neuen Rechner ein Fernwartungsprogramm wie Teamviewer installieren.

Bonustipp 2

Nicht neu und eigentlich eher ein Zitat aus der großartigen, britischen Sitcom "The IT-Crowd", trotzdem ein wichtiger - ach was: der allerwichtigste Grundsatz, den man Mama/Papa/Oma/Wemauchimmer einbläuen muss: Vor einem Panikanruf, versuch einen Neustart! Aus- und wieder Einschalten und danach überprüfen, ob alles wieder von Zauberhand funktioniert. Das gilt immer. Wirklich IMMER.

Habt ihr noch mehr Tipps und Hilfestellungen für verzweifelte Familien-Admins? Dann ab damit in die Kommentare!


50

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Sumal Sahab, Donnerstag, 18.Juni 2015, 14:39 Uhr

5. About it

It is very good post for me by Devid. Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

PhanThomas, Samstag, 27.Dezember 2014, 21:51 Uhr

4. Was definitiv fehlt ...

In-App-Kauffunktion deaktivieren!

  • Antwort von David, Dienstag, 30.Dezember, 10:09 Uhr

    Oh, ja, da hast du auf jeden, JE-DEN Fall Recht!

servushessen, Montag, 22.Dezember 2014, 10:12 Uhr

3. SUPER!

Ich habe zwar keinen Tipp mehr, habe mich aber köstlich amüsiert! Danke euch :-)

Bertl, Samstag, 20.Dezember 2014, 17:04 Uhr

2. Das wichtigste hast du noch vergessen !

Das wichtigste hast du noch vergessen !
Man muss unbedingt auf der Tastatur noch die "ANY-KEY"-Taste markieren.
Keine Ahnung warum, aber die finden Eltern/Großeltern sonst irgendwie nie ....

  • Antwort von David, Dienstag, 30.Dezember, 10:15 Uhr

    Klassiker!

Tanja, Freitag, 19.Dezember 2014, 19:43 Uhr

1. Hello, IT

Have you tried turning it off and on again? *Lachgesicht**Daumenhoch*