4

Making of Meme Arnold told you, he’d be back

Er ist der Terminator, Mr. Olympia und Ex-Gouverneur Kaliforniens. Arnold Schwarzenegger ist der Typ, der nichts auslässt und es überall bis ganz oben schafft. Jetzt wird er auch noch im Netz zum Helden.

Von: Anna Bühler

Stand: 19.06.2015

Arnold Schwarzenegger performt bei Facebook | Bild: facebook.com/arnold

Arnold Schwarzenegger sitzt in der Maske. Zum keine Ahnung wievielten Mal kriegt er die Narben ins Gesicht geklebt, die vor gut 30 Jahren Filmgeschichte geschrieben haben. Und auch wenn Arnys Fältchen an den Augen seit 1984 etwas tiefer geworden sind, weiß man sofort: Das ist das Original!

Für ein YouTube Video ist Arnold Schwarzenegger wieder in die Terminator-Verkleidung geschlüpft und marschiert einen Tag durch Hollywood. Da trifft der berühmteste Androide der Welt auf lächerliche Kopien seiner selbst, begutachtet auf dem Walk of Fame den Stern von diesem Arnold Schwarzenegger und lässt es sich auch nicht nehmen, in Madame Tussauds Wachsfiguren Kabinett ein paar Leute zu erschrecken, die eigentlich nur ein Foto mit der Wachspuppe machen wollen.

Dieses Prankvideo ist die beste Promo für den drölften Teil der Terminator-Saga, die bald ins Kino kommt. Und gleichzeitig ist es ein großes Charityprojekt, bei dem Geld für Kinderbetreuung gesammelt wird. Vor allem zeigt die Aktion aber, wie wohl sich Arny in den sozialen Netzwerken fühlt. Mit 67 Jahren hat Schwarzenegger seine Sternstunden als Schauspieler und Pumper zwar hinter sich, aber im Internet, da geht die geile Zeit gerade erst los.

“Should I wear a Hat or no Hat? You tell me, allright?”

Mit Hut oder ohne – bei solchen und ähnlichen Fragen haben Arnys Facebookfans Vetorecht. Und auch bei Youtube, Twitter, Instagram, Reddit und Snapchat hegt und pflegt er seine Community. Er postet Selfies und Homevideos mit beeindruckender Ausdauer. Er ist ein hervorragender Social Media Manager und dafür fliegen ihm die Like-Daumen nur so zu. Der Fleisch gewordene American Dream weiß genau, welche Knöpfchen er bei seinen Followern drücken muss: "I was born in Austria but made in America. And thank you to the brave men and women in uniform for making this the greatest country in the world." schwärmt er zum Beispiel in einem kurzen Clip, den er bei Facebook gepostet hat.

Und trotzdem – Leute, die schon Arny-Clips im Internet geschaut haben, als noch kaum einer das Wort Social Media kannte, fragen sich wahrscheinlich: Wann haben wir eigentlich angefangen, Arnold Schwarzenegger ganz unironisch cool zu finden? Denn vor ein paar Jahren waren die Videos, die man sich von Mr. Olympia hin und her geschickt hat, Skurrilitäten. Wie diese merkwürdige Szene aus der 77er Bodybuilding Doku "Pumping Iron", wo er erzählt, wie sehr ihn die Pumperei befriedigt.

Arnold Schwarzenegger wusste eben schon mit Ende 20 genau, wie man sich zeitgemäß inszeniert. Dass er bis heute nicht damit aufgehört hat, ist das eigentlich faszinierende.


4