10

Urlaub jetzt und billig 5 Tipps für die Schnäppchen-Reise

Ihr wollt spontan in den Urlaub fahren, euch fehlt aber das nötige Kleingeld dafür? Der Reise-Blogger Steffen Hager hat uns Tipps verraten, mit denen ihr schnell und günstig wegkommt.

Von: Meret Reh

Stand: 26.07.2016

Urlaubstipps | Bild: BR

Kurz vor dem Start der Ferien finden wir sie überall: Last-Minute-Urlaubsangebote. Die werben damit, dass wir super spontan und super billig an den Strand in die Sonne kommen. Aber dann wird schnell klar: Für die Spontanität, die wir uns wünschen, lassen uns die Fluganbieter ganz schön blechen. Von der romantischen Idee, einfach in letzter Minute zum Flughafen zu fahren und uns für wenig Geld ins Flugzeug zu setzen, müssen wir uns leider verabschieden. Wir verraten euch, wie ihr trotzdem noch kurzfristig und günstig in den Urlaub kommt.

Seid flexibel

Bei der Reisezeit und dem Reiseziel. Wer spontan und billig reisen will, sollte sich anpassen können und sich überraschen lassen.

Bei der Flughafen-Wahl: Sucht nach Flügen, die nicht nur vom örtlichen Flughafen aus starten, sondern erweitert eure Suche auf mehrere Flughäfen. Die Bahn bietet in Kooperation mit verschiedenen Fluggesellschaften sogenannte Rail&Fly-Angebote an. Mit denen könnt ihr oft kostenlos von jedem Bahnhof zum Flughafen und wieder zurück fahren. Oft gibt es an kleineren Airports günstigere Angebote, als an den großen. Und wenn die Zugfahrt umsonst ist, kommt ihr auf jeden Fall günstiger weg.

Beim Reiseziel: Hauptsache weg? Kein Problem! Bei der Suchmaschine Skyscanner könnt ihr euer Budget angeben und die spucken euch dann alle möglichen Orte von verschiedenen Fluganbietern aus, die es zu eurem Preis gibt.

Wen die Abenteuerlust so richtig packt, der kann beim sogenannten "Blind Booking" sogar völlig blind eine Reise buchen und erst nach dem letzten Klick erfahren, wo es hingeht. Nervenkitzel, ahoi!

Lasst euch beschenken

Achtung an alle, die am Wochenende gerne mal die Rabatt-Coupons aus der Werbezeitung rausschneiden: Auch beim Reisen gibt es viele Goodies! Da hat man häufiger Glück, als man denkt. Zu besonderen Ereignissen wie der Fußball-EM haben zum Beispiel mehrere Fluganbieter Prozente rausgehauen. Die Lufthansa stellt immer wieder 20 Euro Gutscheine aus, bei eBookers gibt es häufig 15% Rabatt. Auch zum Wochenende gibt es immer wieder sogenannte Flash Sales. AirBerlin bietet sonntags, am "Super Sunday", viele Flugschnäppchen an.

Spürt die Error Fares auf

Noch nie von den Dingern gehört? Error Fares sind schlicht und einfach Preisfehler. Die Anbieter haben sich zum Beispiel beim Eintippen des Preises vertan und statt 440 Euro, 44 Euro eingegeben. Klingt absurd, passiert aber tatsächlich immer wieder. Die Sensations-Angebote findet ihr unter dem Hashtag #errorfare auf Twitter.

Die wichtigste Regel dabei: Wenn ihr so ein Angebot findet, fragt auf keinen Fall beim Anbieter nach. Oft haben die den Fehler nämlich noch gar nicht bemerkt. Auch ganz wichtig: Wartet, bis der Flug bestätigt wurde, bevor ihr Unterkunft und Mietwagen dazu bucht. Es kann nämlich immer noch passieren, dass dem Anbieter der Fehler auffällt und er das Ganze cancelt. Dann wird euch aus Kulanz aber oft trotzdem noch ein verhältnismäßig günstiger Flug angeboten.

Vertraut auf bewährte Kombis

Auch, wenn das für die meisten von euch eh schon klar ist, lohnt es sich, es nochmal aufzulisten: Die Kombination von Flug und Unterkunft durch Airbnb. Oft kommt man damit einfach am billigsten weg. Wie ihr ein günstiges Flugangebot findet, wisst ihr ja jetzt schon. Aber auch die Unterkünfte können nochmal ganz schön teuer sein. Bei Airbnb vermieten Leute ihr Zimmer oder ihr Haus privat. Man zahlt dabei nicht nur weniger, sondern wohnt in einer persönlich eingerichteten Unterkunft und bekommt viel mehr von den Leuten und der Kultur des Landes mit.

Fallt nicht auf die Schummel-Tricks rein

Wir alle wollen günstig reisen - eh klar. Aber wo es gute Angebote gibt, verstecken sich auch oft Fallen.

Bei Kombiangeboten und Internetseiten, die Reisen für euch zusammenstellen, solltet ihr darauf achten, ob der Transfer vom Flughafen zum Hotel dabei ist. Oft wird entweder gar keiner angeboten, fährt nur einmal am Tag (und ihr verpasst ihn, bei einer Flugverspätung) oder aber er dauert den halben Tag, weil es nur einen Bus für die ganze Insel gibt.

Bei Flugbuchungen kommen am Ende öfter nochmal Gebühren für die Zahlungsmethode drauf. Da spekulieren die Fluganbieter darauf, dass ihr von dem scheinbar günstigen Angebot angelockt werdet und am Ende, wenn ihr alles eingetragen habt, zu faul seid, die Buchung abzubrechen und den Aufpreis einfach zahlt. Das solltet ihr aber nicht. Noch viel krasser: Manchmal weisen die Anbieter nicht mal darauf hin, sondern erhöhen den Preis einfach, sobald man die gewünschte Zahlungsmethode angegeben haben. Also, ganz genau hingucken, bevor ihr alles bestätigt.


10