10

TV & Serien // Morgen hör ich auf Wenn Photoshop-Philipp Geld druckt...

Das "deutsche Breaking Bad" wollte das ZDF produzieren - jetzt gibt's das Ergebnis zu sehen. Wir wissen, ob es Bastian Pastewka wirklich mit Walter White aufnehmen kann.

Von: Christian Alt

Stand: 05.01.2016

Die neue Serie mit Bastian Pastewka | Bild: ZDF/Mathias Bothor

Ein hübscher See mitten im Wald. Die Kamera fährt langsam von mittelgebirgigen Höhen runter und versinkt im Wasser, wo lauter 50-Euro-Scheine schwimmen. Schnitt. Bastian Pastewka rennt durch den Wald. Ein bisschen tapsig sieht er dabei aus. Der Charmin Bär des deutschen Fernsehens ist anscheinend auf der Flucht. Vor wem, wissen wir nicht so genau, denn kurz danach ist die Szene auch schon wieder vorbei. Schnitt. Die nächste Szene spielt fünf Wochen früher, hier ist die Welt von Bastian Pastewka, der eigentlich Jochen Lehmann heißt, noch in Ordnung. Okay, so halb in Ordnung, immerhin hat Lehmann drei Kinder, eine Frau, die fremdgeht, und jede Menge Schulden.

Herr Lehmann druckt Geld

So richtig geil läuft es also nicht für Herrn Lehmann. Aber der hat noch ein Ass im Ärmel. Lehmann ist nämlich Besitzer einer Druckerei. Und hier druckt er sich aus lauter Verzweiflung 50-Euro-Scheine. Ein bisschen Photoshop-Magie und schon hält Lehmann täuschend echte Fünfziger in seinen Händen. Aber sein Geldsegen hält nicht lang an, denn schon bald kommt ihm der Kriminelle Damir Decker auf die Schliche.

Der Fluch vom "deutschen Breaking Bad"

Eigentlich hätte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler gar nicht sagen müssen, dass "Morgen hör ich auf" das deutsche "Breaking Bad" ist. Die Ähnlichkeiten sind bereits nach wenigen Minuten total offensichtlich. Beim Schauen entwickelt sich leicht eine Zwangsstörung: Man kann gar nicht anders, als manisch alle Verweise auf das Original zu zählen. Hier werden, wie in der ersten Szene, Teile der Handlung schon mal vorweggenommen. Ein typischer Erzähltrick von Breaking Bad. Pastewka gibt den deutschen Walter White, seine Frau die deutsche Skyler, sein bester Freund und Sparkassenchef ist der deutsche Hank und der Gangster Damir ist natürlich der deutsche Gustavo Fring. Bei so vielen Verweisen explodiert einem fast der Kopf.

Pastewka - toll und tapsig

Aber mal Schluss mit dem Gebashe, denn hinter dem "Breaking Bad"-Klon verbirgt sich eigentlich eine ganz ordentliche Serie. Und das liegt vor allem an dem tapsigen Pastewka. Genau wie Bryan Cranston, der vor Breaking Bad ja auch nur als  Vater in Malcolm Mittendrin bekannt war, ist es jetzt mit Pastewka. Der spielt die ernste Rolle des Geldfälschers wirklich gut. Vor allen Dingen dann, wenn ihm das Gangsterleben über den Kopf wächst. Und genau ab hier fängt "Morgen hör ich auf" auch an, sein eigenes Ding zu machen und wird endlich gut. Die Serie wird vom Kleinverbrecherdrama zur interessanten Familiengeschichte. Vielleicht schafft Jochen Lehmann es dann auch mit Hilfe seiner Familie, dem Schicksal Walter Whites zu entgehen.  

"Morgen hör ich auf" läuft samstags um 21.45 Uhr im ZDF


10