44

Do It Yourself Diese Geschenke könnt ihr locker noch basteln

Der Weihnachtsmann kann einpacken! Mit diesen selbstgebastelten Geschenken seid ihr der Held unter dem Weihnachtsbaum. Und es ist für jeden Geschmack was dabei: was Hübsches, was Brauchbares und ein bisschen was zum Angeben.

Von: Irina Stürmer

Stand: 13.12.2018 | Archiv

Retrolampe im Schraubglas

Das braucht ihr:

  • 1 Vorratsglas mit Metalldeckel (groß genug für eine Glühbirne)
  • 1 Kohlefadenlampe
  • 1 Lampenkabel mit passender Fassung für die Glühbirne und Schalter
  • Hammerfeste Unterlage
  • Hammer + Nagel
  • 2 Euro Münze (für eine E27-Fassung) + Bleistift oder Zirkel, um einen Kreis zu zeichnen

Gesamtpreis: ca. 28 Euro

Anleitung

  1. Auf die Unterseite des Metalldeckels zeichnet ihr ein Loch in der Größe der Lampenfassung. Am besten mit einem Zirkel oder einer Münze und einem Bleistift. Dann hämmert ihr in sehr engen Abständen Löcher an der Kreislinie entlang – ruhig ein bisschen großzügiger, das Loch sieht man am Ende eh nicht. Wenn der Kreis stark genug perforiert ist, kann er aus dem Deckel herausgebrochen werden.
  2. Die Glühbirne dreht ihr von unten durch den Deckel in die Fassung ein. Die Birnen gibt's noch in Elektroläden oder online. Wir haben uns für eine Kohlefadenlampe im Edison-Stil entschieden.
  3. Deckel auf's Glas drehen, Stecker in die Steckdose, fertig! Aber Vorsicht bei Kohlefadenlampen: Beim Eindrehen darf die Fassung nicht unter Strom stehen. Erst einschalten, wenn der Kohlefaden nicht mehr schwingt, sonst reißt er. Deswegen am besten ein Kabel mit Schalter besorgen.

Notizbuch aus Leder

Das braucht ihr:

  • 16 Blätter Papier DIN A4
  • Kunstleder 21 x 37cm (Reste sind günstiger)
  • 2m Lederband
  • Schneidfeste Unterlage
  • Bleistift
  • Cutter-Messer
  • Schere
  • Lochzange ø 4 mm
  • Maßband
  • Alleskleber

Gesamtpreis: ca. 15 Euro

Anleitung

  1. Faltet das Papier in der Mitte und legt zwei Stapel mit jeweils acht Blättern ineinander. Je nach Stärke der Lochzange sind auch dickere Stapel möglich.
  2. Bei jedem Stapel stanzt ihr am Falz entlang jeweils oben und unten ein Loch rein.
  3. Beim Kunstleder die Größe 21 x 37 cm abmessen und mit dem Cutter-Messer zurechtschneiden.
  4. Die beiden Papier-Stapel an die äußere Kante des Kunstleders legen, es einmal umschlagen und so wieder öffnen, dass das Papier mittig liegt. So können auf der Höhe der gestanzten Löcher mit dem Cutter-Messer Schnitte im Leder angebracht werden.
  5. Das Leder-Band von außen durch den unteren Einschnitt im ersten Papier-Stapel fädeln, so dass ca. 20cm außen übrig bleiben. Dann das Band durch das obere Loch und den Einschnitt wieder rausziehen und das Ganze für den zweiten Papier-Stapel wiederholen. Anschließend die zwei Enden zusammenknoten und das Band zurechtschneiden.
  6. Im überstehenden Teil des Kunstleders mit dem Cutter-Messer zwei Einschnitte platzieren: grob 2cm lang mit einem Abstand von ca. 8mm zueinander, so dass eine Lasche entsteht.
  7. Einen 2 cm x 55 cm Streifen aus dem Kunstleder ausschneiden.
  8. Den Streifen in die Lasche einfädeln und ein ca. 2cm langes Stück an der Innenseite des Umschlags festkleben. Warten bis es getrocknet ist.
  9. Den Streifen um das Buch wickeln und zum Verschließen einmal unten und oben durchziehen. Fertig!

Deko-Diamanten aus Strohhalmen

Das braucht ihr:

  • Strohhalme (Ø mindestens 6 mm): 24 Stück für einen großen Diamanten, je 20 Stück für einen kleinen und einen mittleren
  • Faden (nicht zu dünn)
  • Bleistift
  • Maßband
  • Schere
  • Holzstab
  • Klebefilm

Gesamt-Preis: ca. 4 Euro

Anleitung

  1. Die Strohhalme auf die unterschiedlichen Längen zuschneiden.
  2. Die Schnur mit Klebefilm am Holzstab befestigen – der dient als Nadel. Damit durch zwei lange und einen mittleren Halm fädeln und alles so festziehen, dass ein Dreieck entsteht. Die Enden dann doppelt zusammenknoten.
  3. Für die nächsten fünf Seiten jeweils eine lange Seite mit einem langen und einem mittleren Strohhalm verbinden, das Ganze festziehen und verknoten. Bei der sechsten Seite wird durch die zwei bestehenden langen Seiten gefädelt, der letzte mittlere Strohhalm angeschlossen, alles festgezogen und zusammengeknotet. Nun steht eine sechsseitige Pyramide.
  4. Jetzt wird's hart: Für den oberen Teil des Diamanten drei kurze Strohhalme mit einem der mittleren aus der Pyramide verbinden. Dann wieder: zusammenziehen und verknoten. Bei den nächsten Seiten zwei kurze Halme an einen bestehenden mittleren sowie kurzen Strohhalm anfügen. Das letzte Trapezstück entsteht, indem der übrig gebliebene kurze Halm mit den beiden kurzen und dem mittleren Stück verbunden werden. Ein letztes Mal: zusammenziehen, festknoten, alle überstehenden Faden-Enden abschneiden, die Knoten mit dem Holzstab in die Strohhalme schieben und fertig ist der Diamant.
  5. Zum Aufhängen an jeder der Ecken einen ca. 15cm langen Faden anbringen und in der Mitte verknoten. Der Knoten muss zentriert sein, ansonsten hängt der Diamant schief. Anschließend einen längeren Faden am Knoten anbringen, den Diamanten aufhängen und glücklich-stolz betrachten.

Den Diamant könnt ihr in drei Größen basteln:

Maße für den großen Diamant: 6 Strohhalme à 19,5 cm, 6 à 15 cm, 12 à 10 cm
Mittlerer Diamant: 5 à 16 cm, 5 à 14 cm, 10 à 9 cm
Kleiner Diamant: 5 à 11 cm, 5 à 8 cm, 5 à 6 cm, 5 à 4 cm


44

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

huggle, Dienstag, 22.Dezember 2015, 09:33 Uhr

2. warum immer was Materielles?

Die meisten Leute haben eh viel zu viel Zeug und wissen kaum wohin mit den neuen Sachen. Warum nicht mal statt materiellen Geschenken was Ideelles?
Mein Vater hat letztes Jahr 12 Vater-Tochter-Ausflüge geschenkt bekommen, weil wir beide gern neues erforschen und immer zu wenig Zeit miteinander verbringen. Meine Schwester hat zur Aufmunterung gegen den Arbeitsstress ein Jahr lang jeden Monat eine lustige selbstgeschriebene Geschichte bekommen, in der sie natürlich auch vorkommt. Eine Freundin von mir hat 2 gemeinsame Backwochenenden geschenkt bekommen, in der sie von mir alle Tricks gelernt hat, wie die Schokomakronen und Zimtsterne gelingen, die ihr sonst immer verunglücken. Das alles kostet nur ein paar Pfennige (oder Cents, heutzutage), aber macht garantiert viel mehr Freude als eine Playstation oder ein nach Anleitung gebasteltes Geschenk, weil es etwas individuelles ist, das sonst niemand auf der Welt hat.

Selber basteln ist schon ein Schritt in die richtige Richtung, weil man für den Beschenkten das kostbarste investiert, was es heutzutage gibt: Zeit. Aber noch besser (und viel lustiger!) ist es, wenn man die Zeit miteinander verbringt und gemeinsam etwas unternimmt. Wie wärs denn für den Anfang, die im Beitrag oben vorgeschlagenen Dinge an den Feiertagen gemeinsam zu basteln?

Putz Karl-Heinz, Freitag, 19.Dezember 2014, 23:45 Uhr

1. Weihnachtsgeschenk selber basteln

Ich habe meinen Sohn, einen Play Station Stuhl für das Spiel Drive Club zusammen geschweißt- gebastelt.
Habe dafür 2 Tage Urlaub gebraucht, ist aber super geworden. Jetzt seid Ihr dran, vielleicht ist meine Idee was wert.
Danke und Servus, Heinz aus Landshut

  • Antwort von Tobi Zervos, Donnerstag, 17.Dezember, 12:20 Uhr

    Hallo Heinz,
    hast du Fotos von dem Stuhl? Wenn ja, dann schick uns doch mal welche per Mail oder bei Facebook.

    Liebe Grüße, Tobi von PULS