Jetzt Encore Impala Ray

Info Impala Ray kriegen's gewuppt: Mit dem Herzen im Altmühltal und mit dem Kopf in San Fransciso schneidern sie sich "Bay Folk" zurecht. Das sitzt so gut, dass alle drauf stehen, von Entertainment-TV-Morningshows bis zu Musik-Nerds.

04:28 Uhr Jaja Fero47

04:31 Uhr Figure Vök

Theaterstück "Don’t worry be Yoncé" Crashkurs: So werdet ihr zu Beyoncé

Man braucht den Swag, die Stimme, die Hüfte und vor allem die Attitude. Queen B hat alles, sie kann alles – warum also nicht auch so werden wie sie? Ein Theaterstück zeigt: Es geht ganz einfach in nur wenigen Schritten.

Von: Linda Becker

Stand: 19.04.2018 | Archiv

Bild | Bild: Julia Willms

Man muss Beyoncé nicht mögen, man muss sie nicht bewundern – aber man muss dieses Theaterstück gesehen haben. Regisseurin Stephanie van Batum und Darstellerin Stacyian Jackson inszenieren auf der Bühne eine Mischung aus kritischem Schauspiel, Comedy, Konzert und Lifecoach-Seminar. "Don't Worry Be Yoncé" ist laut, witzig und ironisch – es ist ein interaktives Stück, eine Lecture Performance. Das Publikum, das zum Teil an einem langen Tisch vor den beiden "Seminarleiterinnen" sitzt, wird – wie in jedem guten Workshop – eifrig mit einbezogen. Das Versprechen: So wirst du – ob Mann oder Frau – in wenigen Schritten zu einer "strong, beautiful, powerful, black woman", zu Beyoncé.

Step 1: The Roots

"If you are black be more white, if you are white be more black", heißt es in der ersten Lektion. Denn angeblich würden 2.000 User pro Monat googlen, ob Beyoncé schwarz ist. Und noch mal 200 User pro Monat, ob sie weiß ist. Die meisten Menschen kannst du also erreichen, wenn du beides bist. Message: Egal, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht du hast, Hauptsache be yoncé.

Step 2: The Moves

Wenn du Beyoncé bist, hast du Moves vom anderen Stern – deine Hüfte führt quasi ein Eigenleben. Wenn du Beyoncé bist, dann hast du Moves wie "Alley Cat", "Tick Fight" oder "Pose for Camera" nicht nur erfunden, sondern auch perfektioniert. Im Umkreis von 100 Metern um deine Hüfte kann dir keiner was. Dieses Körper-Feature brauchst du, wenn du Queen B sein willst.

Step 3: The Feminism

Dieser große zeitgeschichtliche Moment als Beyoncé sich 2013 amazonengleich auf eine Anhöhe stellte und sprach : "Ich bin Feministin!" bleibt unvergesslich. (Na gut, auf eine Anhöhe hat sie sich nicht gestellt, aber es war trotzdem biblisch.) Wenn du yoncé bist, dann bist du aber nicht einfach nur Feministin, du predigst Feminismus. Songs wie "If I were a boy" oder "Run the world" sind Mini-Vorlesungen zum Thema Feminismus.

Step 4: The Dictionary

Queen B hat einen Wortschatz, der einer Königin würdig ist. Sie benutzt nicht einfach die Sprache des gemeinen Fußvolks, sie erfindet ihre eigenen Worte. "Bootylicious" zum Beispiel oder das Verb "to Monika Lewinsky" – wir ahnen alle, was das heißt. Sex in der Badewanne heißt bei ihr nicht etwa "Sex in der Badewanne", sondern "to surfbort". Die Frau hat Swag. Und den brauchst du dringend.

Step 5: The Copycat

Selbst Beyoncé lässt sich inspirieren… gern auch mal 1:1. Von Donna Summer’s "Love To Love You" zum Beispiel – das klingt verdächtig nach Beyoncés "Naughty Girl". The Chi-lites Song "Are You My Woman" wurde von Produzenten Rich Harrison für Beyoncés "Crazy in Love" gesampled und die Szene, in der Beyoncé in ihrem Video zu "Hold Up" die Autoscheibe zerschlägt, erinnert sehr stark an das Video "Ever is Over All" der Künstlerin Pipilotti Rist. So what? Besser gute Inspiration als keine Inspiration.

Mit diesen und fünf weiteren Lektionen, verlässt man die Performance. Und was lernen wir daraus? Nur ein Leben als Beyoncé, ist das wahre Leben. Während man bei anderen Theaterbesuchen schon mal eher emotional angeschlagen aus dem Saal geht, wird man bei "Dont worry, be Yoncé" zwar zum Nachdenken angeregt – man zerbricht aber nicht unter der Schwere des Stücks. Im Gegenteil: Es macht unglaublichen Spaß und echt gute Laune! Auch wenn die Inszenierung definitiv mit einem großen Augenzwinkern daherkommt – die Bewunderung für Queen B ist auf jeden Fall echt.

Das Stück läuft am 19. April im Münchner Volkstheater im Rahmen des "radikal jung Festivals" – auf Englisch mit deutschen Übertiteln. Liberté, Egalité, Be Yoncé: Because everyone deserves to be Bey!