1

Lieblingsplatten Flashback Friday mit SSIO

Von Ace Of Base zu 2Pac, von Michael Jackson zu R.Kelly - das trauen sich nur die wenigsten. Der Bonner Straßenrapper SSIO hat uns im Studio besucht um eine Stunde seine Lieblingstracks aufzulegen. Ganz schön Oldschool, der Mann!

Von: Roxy Koch

Stand: 28.03.2014

Der Bonner Rapper SSIO | Bild: Tobias Hoffmann

Ssiawosch Sadat alias SSIO, Sohn politischer Flüchtlinge aus Afghanistan, wächst in Bonn auf und in die dortige HipHop-Szene hinein. 2007 gründet er mit seinen Rap-Kollegen Xatar (Ihr wisst scho, der mit dem Goldraub), Sami und Maestro das Label "Alles oder Nix Records". Damals rappt er noch unter dem Namen "Kanakonda", den er später aber gegen SSIO (Persisch für "schwarz") austauscht.

2013 veröffentlicht er sein erstes Album "BB.U.M.SS.N" - eine Abkürzung für: "BoomBapisch Ultraamnesisch Melodischanaboler StraßenScheiß, Nuttööö". Bringt eigentlich ganz gut auf den Punkt, wie das Album klingt: Standard-Straßenrap-Themen wie Prostituierte, Drogen und alles Illegale, was sonst noch Spaß macht. Im Gegensatz zu vieler seiner Rap-Kollegen verpasst er dem Ganzen aber eine gesunde Ladung Selbst-Ironie, Humor und Bonner "Bi-Slang", bei der hinter Vokale beliebig ein "Bi" gesetzt werden kann: Nubitten, Fibicken und Kobiks - klingt doch alles gleich viel netter.

Auch privat ist er gar nicht so Straße, wie man denkt. Wie er im Interview verrät, hat sein Studium oberste Priorität - BWL statt Beef. Und auch Soundtechnisch orientiert er sich weniger am glattpolierten High End-Rap für mattschwarze Luxuskarossen, sondern am entspannt bouncenden West Coast HipHop und BoomBap Rap der 90er Jahre. Beim Tourstop in München hat SSIO uns im Studio besucht, um eine Stunde lang seine Lieblingstracks aufzulegen. Mit im Gepäck: lauter Klassiker von 2Pac über Nate Dogg bis hin zu Naughty By Nature und Blackstreet. Aber auch Fans anderer 90ies-Musik kommen auf ihre Kosten: Ace Of Base, Mr. Oizo oder Michael Jackson feiert SSIO genauso. Respekt - das nennen wir mal eklektisch!

Die Playlist vom 28.03.2014
InterpretTitel
Ace Of BaseAll That She Wants
R.KellySex Me
Nate DoggOne More Day
D'AngeloSmooth
BlackstreetThis Is How We Roll
Tupac ShakurSkandalouz
Notorious B.I.G.Warning
Will SmithJust Cruising
Naughty By NatureFeel Me Flow
Mr. OizoFlat Beat
BrandyI Wanna Be Down
Craig MackGet Down
Tupac ShakurTemptations
Michael JacksonRemember the Time

Lieblingsplatten

Wie die Wilden haben sie in ihren Plattenkisten gekramt, für euch legen sie eine Stunde lang die Filetstücke ihrer Sammlung auf die Plattenteller und erzählen ihre ganz eigene Geschichte zu Songs und Bands. Death Cab For Cutie, Cro, Deichkind, TV On The Radio, Kraftklub, Justice, Nada Surf und viele mehr – alle waren sie schon bei uns, mit ihren liebsten, besten, rarsten Nummern.

Jeden Freitag von 19.00 bis 20.00 Uhr.


1

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Fresh Free Space, Montag, 12.Mai, 13:04 Uhr

1. Website

Das Album ist innerhalb kürzester Zeit zu einem Szene- internen Klassiker herangewachsen. Infolgedessen wurde eine Flut an Remixen losgetreten.
Ich habe diese Massen an Neuinterpretationen untersucht und die Besten Inhalte herausgefiltert und in einer übersichtlichen Sammlung bereitgestellt! Jeder der Bock hat auf Freshe Beats mit SSIO Raps sollte sich das bitte anschauen:

http://freshfreespace.com/2014/04/14/ist-das-ein-glockenbeat-ssio-remix-kollektion/