03:39 Uhr Keramik Oehl

Jetzt Room In Here Anderson .Paak feat. The Game

Info Der kalifornische Rapper und Sänger Brandon Paak Anderson nennt sich Anderson .Paak (mit einem . vor dem Paak), und steht ganz offenbar sehr zu seiner Heimat: Auf das Album "Venice" lässt er 2016 das Album "Malibu" folgen.

Raptrends und wie sie nach Deutschland gekommen sind

Vorbild U.S.-Rap Raptrends und wie sie nach Deutschland gekommen sind

Stand: 07.10.2016

Beim Rap ist es häufig so: Einer fängt an – und alle machen es nach. Jüngstes Beispiel: Der Migos Flow. Der hat die HipHop-Landschaft überschwemmt und mittlerweile rappt fast jeder in diesem Stil. Grund genug für Snoop Dogg in seiner YouTube-Show zusammen mit 50 Cent ordentlich darüber abzulästern.

Der Flow ist seit einiger Zeit auch unter deutschen Rappern ziemlich beliebt. Und es nicht der erste Stil, der seinen Weg über den Teich gefunden hat. Ganze Genres wie Trap Rap oder Cloud Rap bis hin zu Reimtechniken sind Inspirationsquellen für die deutschsprachige HipHop-Szene.

Dass Deutschrap grundsätzlich vom U.S.-Rap beeinflusst worden ist, ist klar. Aus dem ganz einfachen Grund, weil Rap in den USA entstanden ist und die dortigen Rapper immer noch am meisten Stile erfinden. Deswegen wird der deutsche HipHop seit seiner Geburtsstunde von einer Diskussion begleitet: Die Frage, welcher Einfluss wann kam und welche Stile, Reimtechniken, Reimschemata oder Flows übernommen wurden.

Es gibt wohl keinen deutschen Rapper, der seinen Style ohne Einfluss aus den USA entwickelt hat. Das geht sogar so weit, dass sich jede vermeintliche Innovation eines deutschen Rappers in irgendeiner Art und Weise auf eine Entwicklung oder einen Style bezieht, den es schon vorher in den USA gegeben hat. Unser Schwerpunkt "Vorbild U.S.-Rap" beleuchtet, welche U.S.-Rapper welchen Trend wann gestartet und welche deutschsprachigen Rapper diesen wann übernommen haben. Alle Inhalte findet ihr in der Übersicht:

Was ist was im Rap?

Grafik Raptrends Deutschland | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Hashtag Rap – und so kam er nach Deutschland

Noch bevor Twitter den Begriff vereinnahmte, gab es den Hashtag-Flow im Rap. Wie bei vielen anderen Trends drückten nach dem Erfolg von Drake auch deutsche Rapper auf die Rautentaste. Der Erste war ein alter Bekannter. [mehr]

Migos Flow | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Migos Flow – und so kam er nach Deutschland

Versace, Versace, Versace, Versace. Na, klingelt‘s? Genau. Migos waren das. Ein Hit, der 2013 die Rap-Landschaft überschwemmte. Da begann der Migos Flow seinen Siegeszug – und landete sogar auf Platz eins der deutschen Charts. [mehr]

Battlerap | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Battle Rap – und so kam er nach Deutschland

Beefs und Disses gibt es im US-Rap schon seit den 80er Jahren. Beim ersten Versuch ging es noch um verschmähte Liebe. 1994 kam dieser Style nach Deutschland: Erst bekamen es die Fanta4 ab – dann wurde sogar einer beerdigt. [mehr]

Adlibs | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das sind Adlibs – und so kamen sie nach Deutschland

Uuh. Cheah. Killa! Burrr. Adlibs sind das Kreativquartier für Rap-Dadaisten. Neben Flow, geilem Beat und Reimtechnik zählt nämlich mittlerweile auch das Adlibbing zu den wichtigsten Markenzeichen eines Rappers. [mehr]

Chopper | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Chopper – und so kam der Style nach Deutschland

Einen guten Flow in anspruchsvolle Reimschemata zu packen - eine Kunst für sich. Das aber auch noch in dreifacher Geschwindigkeit? Da braucht es schon eine Menge Talent. Ein Rapper packt gleich elf Silben in einer Sekunde. [mehr]

Spitte | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Bitte Spitte – und so kam der Style nach Deutschland

Dichtkunst, kennste? Hatte schon der gute Shakespeare ordentlich drauf. Dass auch Rapper diese Kunst beherrschen, beweist der Bitte-Spitte-Style. Achtung: Doppeldeutigkeiten-Alarm! [mehr]

Traprap | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Trap Rap – und so kam er nach Deutschland

Trap gibt es im U.S.-Rap seit 2003. Doch erst seit kurzem flowen sich die Money Boys und Flers durch ratternde Snare-Rolls und dröhnenden Bässe. Zuerst waren es nämlich Blogs und Clubs, die den Sound nach Deutschland brachten. [mehr]

Cloudrap | Bild: BR zum Artikel Vorbild U.S.-Rap Das ist Cloud Rap – und so kam er nach Deutschland

Lil B, der Dada-Gott der Entschleunigung: Alle folgen ihm. Cloud Rap ist der schwebende Sound der Generation Internet - über den Wolken muss die Rap-Freiheit wohl grenzenlos sein. [mehr]

Roger Rekless beim Battle Rap | Bild: BR zum Video History of HipHop Eine Liebeserklärung an den Battle Rap - von Roger Rekless

Battle Rap gilt als Ursprung des HipHop. Seitdem haben sich unendlich viele HipHop-Styles und Subgenres entwickelt. Für Roger Rekless ist Battle Rap der ultimative Hip-Hop Style. Eine Liebeserklärung. [mehr]