0

Ruhmeshalle Panda Bear – Person Pitch

Mit seinem dritten Solo-Album "Person Pitch" ändert Animal-Collective-Mitglied Panda Bear seinen Sound radikal und legt damit den Grundstein für den Sound namens Chillwave.

Von: Philipp Laier

Stand: 17.11.2011 | Archiv

Pressebilder von Panda Bear vom Animal Collective | Bild: Adriano Segundes

Portugal im Sommer: Die Luft über dem Asphalt flirrt, der Schweiß steht mir auf der Stirn, und aus den Lautsprechern unseres Mietwagens dröhnt das dritte Solo-Album des Animal Collective-Mitglieds Noah Lennox alias Panda Bear. Psychedelisch fließend schiebt sich diese blubbernde Soundmasse aus den Boxen und passt perfekt zur drückenden Hitze unter der portugiesischen Mittagssonne.

Portugalore

Albumcover "Person Pitch" von Panda Bear | Bild: Paw Tracks Records

Panda Bear – Person Pitch (Cover)

Portugal, das erfahre ich später, spielt eine nicht ganz unwichtige Rolle bei der Entstehung von "Person Pitch". In einem Interview mit dem Blog-Kollektiv Dusted verrät Lennox, dass seine Wahlheimat Lissabon schuld ist am sonnigen, zuckrigen Klang des Albums. Hitzebedingt ticken die Uhren in Portugal eben wesentlich langsamer. Es mag wie ein Klischee klingen, aber die meisten Portugiesen wirken eher gelassen, ihr Leben findet größtenteils auf der Straße statt. Kein Wunder also, dass Panda Bear immer wieder kleinteilige Soundschnipsel aus seiner Umgebung einfängt, um sie in seine Songs zu frickeln.

Weichzeichner vs. Weichspüler

Ich versuche meine Umgebung eher in Bildern einzufangen. Mit einer kleinen, billigen Analogkamera knipse ich drei Filmrollen voll. Als ich mir wieder zuhause die Fotos anschaue, höre ich noch einmal "Person Pitch". Auf einmal begreife ich, wie hier eins zum anderen passt. Die teilweise verwackelten Urlaubsbilder – alles andere als perfekt und farbecht, mit eingebautem Weichzeichner-Effekt – und die Musik von Panda Bear – verwaschen, verhallt, süßlich und weichgespült. Psychedelisches Gitarrengewaber trifft sommerlich gelaunten Beach-Boys-Gesang, rauschigen und knisternden Folk und flauschig weichen Kaugummipop.

Der Klang eines Sommers

Mit "Person Pitch" macht Panda Bear aus verhallten Retro-Referenzen zeitgemäßen Neo-Indie. Und legt ganz nebenbei den Grundstein für das, was die Blogosphäre drei Jahre später Chillwave nennt. Chillwave das ist auf einmal der Begriff für eine vermeintliche Szene um Bands wie Washed Out, Toro Y Moi und Neon Indian.

"Person Pitch" wird damit zu einem der einflussreichsten Alben der Nullerjahre und landet in allen Best-Of-Listen des internationalen Indie-Feuilletons. Verdientermaßen! Ein großartiges Album, das lange nachhallt, und mir zumindest immer wieder diesen einen heißen Sommerurlaub zurück ins Kopfkino holt.


0