10

Ruhmeshalle Janis Joplin - Pearl

Mitten in den Studiosessions zu ihrem neuen Album endet das Leben von Janis Joplin vor 40 Jahren so abrupt wie tragisch. Veröffentlicht wird "Pearl" trotzdem – und entpuppt sich als das beste Album, das Janis aufgenommen hat.

Stand: 11.02.2010 | Archiv

Janis Joplin | Bild: picture-alliance / dpa

Janis Joplins Leben endet in einem Hotelzimmer. Am 4. Oktober 1970 stirbt sie im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin. Am nächsten Tag hätte sie die letzten Vocals für ihr neues Album aufnehmen sollen. Doch Janis Joplin ist tot, und plötzlich erscheint der Name des einzig unvollendeten Songs auf "Pearl" wie ein böses Omen. Sein Name: "Buried Alive in the Blues".

Hippie-Heldin posthum

Zusammen mit Jimi Hendrix und Jim Morrison gehört Janis zu den Gründungsmitgliedern des Club 27, der unfreiwilligen Vereinigung von früh verstorbenen, charismatischen Musikheroen und Drogenopfer, die mit 27 Jahren ihren letzten Blues gehaucht haben. Nach ihrem tragischen Tod wird Janis Joplin endgültig zur Gallionsfigur der Hippiebewegung. Das posthum veröffentlichte Album "Pearl" wird zu ihrem größten Erfolg, und der Song "Me and Bobby McGee", den Janis von ihrem Ex-Geliebten Kris Kristofferson gecovert hat, zur Hymne einer ganzen Generation.

Janis Joplin - Pearl (Cover)

"Pearl" ist das große uneingelöste Versprechen von Janis Joplin. Das Album vereint dreckigen Rhythm and Blues, Soul, Folk und Country. Es wird getragen von Janis' Stimme, die voller Schatten und Schattierungen auf der Höhe ihrer Kunst ist. Das Fundament dazu liefert die Full Tilt Boogie Band, Janis' treue Gefährten, die ihr auch den Spitznamen Pearl verpasst haben. Nach Janis' Tod ist für die Band und den Produzenten Paul Rothchild klar, was es zu tun gilt. Dem Album wurde der einzig mögliche Name verpasst: "Pearl". Und unter Janis' bereits eingesungene Vocals wird schlicht und einfach die bestmögliche Musik eingespielt, zu der die Band irgendwie fähig ist.

Die Rockkritikerin Lilian Roxon hat Janis Joplin als den Prototypen des Electric Girl bezeichnet. Das Electric Girl ist ganz Frau und doch ein Mann. Sie ist frei und doch ein Sklave der Liebe. Das Electric Girl weist alle Konventionen von sich und stößt vor zu den Grundlagen des Lebens. Doch das Electric Girl Janis Joplin ist zerbrochen an den Männern und an der Liebe. Zerbrochen am alltäglichen Leben, aber vor allem: zerbrochen an sich selbst. Der Sänger der Animals, Eric Burdon, hat über Janis gesagt, sie sei nicht an einer Überdosis Heroin gestorben, sondern an einer Überdosis Janis. Auf "Pearl" ist diese Überdosis Janis unverschnitten zu hören.


10