2

Tracks der Woche #30/15 Yung Hurn, The Fratellis, Formation, Flausen

Rap ohne Reime, Disco ohne Diven und schottische Sonnenanbeter – Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht? Doch, sehr wohl! Und zwar in unseren Tracks der Woche.

Von: David Würtemberger

Stand: 17.07.2015

Tracks der Woche 30 | Bild: BR

Wir haben in Musikblogs gewühlt, bei Konzerten genau hingehört und fleißig Platten eingekauft. Das sind die neuesten Titel im PULS-Programm: Diese Songs solltet ihr diese Woche hören.

Yung Hurn - Nein

Allerspätestens seit A$AP Rocky "L$D" herausgebracht hat, ist trippy Swag-Rap endgültig auf dem Mainstream-Musikradar. Dabei brodelt Cloud Rap schon lange im digitalen Untergrund – und das nicht nur in den USA! Ab  jetzt auch auf der Map: der 22. Bezirk von Wien. Da lebt nämlich Yung Hurn. Beeinflusst von Leuten wie Yung Lean, Future und der ein oder anderen bewusstseinserweiternden Substanz, zelebriert er den Turn Up. In "Nein" verliert Yung Hurn nicht viele Worte, reimt nicht wirklich und zieht einen damit trotzdem komplett auf seine Rauschrapwolke. Wir sagen Ja zu "Nein".

The Fratellis - Baby Don't You Lie To Me

"CHELSEA! CHELSEA!" Wer zu diesen Worten noch nie eine halbe Flasche Bier auf einer Indietanzfläche verspritzt hat, ist der Röhrenjeans nicht würdig. Jetzt zeigen The Fratellis, dass sie die Feierwut auch im zehnten Bandjahr immer noch triggern können. Ihre Frischekur: Raus aus Glasgow und ab in das sonnige Los Angeles, wo sie innerhalb von vier Wochen das komplette Album "Eyes Wide, Tongue Tied" geschrieben haben. Die Vorabsingle heißt "Baby Don’t You Lie To Me" und spielt alle Stärken der Band aus: hymnischer Britpop mit der richtigen Portion Glamrock, Mitgröhlrefrain und ein Beat, der keinen Indiefuß still stehen lässt.

Formation - Hangin

Irgendwas mischen die da in London doch gerade in das Leitungswasser, oder? Years & Years, Wolf Alice, Kwabs – in der englischen Hauptstadt wird Popmusik gerade (mal wieder) auf den Punkt gebracht. Formation dürften sehr bald auch auf den "Die werden richtig groß"-Listen der Welt stehen. Die beiden Zwillingsbrüder Will und Matt Ritson setzen mit "Hangin" da an, wo DFA Records in ihrem NuDisco-Fieber die falsche Abfahrt genommen haben: Energiegeladener Gesang, unerhört groovender Bass und Cowbell-Clap-Gewitter sorgen für ein soulig-warmes Tanz-Feeling.

Florian Ostertag & Sebastian Pille - Thousand Miles

Der Soundtrack zu "About A Girl" ist etwas ganz Besonderes. Der Filmkomponist Sebastian Pille hat junge deutsche Musiker eingepackt und ist mit ihnen nach Spanien geflogen. Dort hat er zum Beispiel Tracks mit Angela Aux, Cat Stash und auch dem Singer-Songwriter Florian Ostertag aus Stuttgart aufgenommen. Herausgekommen ist ein Album, das auch ohne Film hervorragend funktioniert. "Thousand Miles" ist ein wunderschöner, packender Folk-Rocksong, bei dem Melancholie und Aufbruchsstimmung eins werden.

Flausen feat. Ben Cocks - Fly Away For A Summer

Seine Musik habt ihr vielleicht schon einmal gehört – aber es womöglich gar nicht gemerkt. Ben Cocks aus dem Süden von London komponiert nämlich Musik für Film, Fernsehen und Werbung. Seine Spezialität: Sonnige Folk Songs, einer davon "Fly Away For A Summer". Den Song haben sich zwei Münchner geschnappt, die sich bis jetzt als Achtabahn im Deep House-Kosmos herumgetrieben haben. Herausgekommen ist neben dem neuen Projektnamen Flausen eine süchtig machende Neuinterpretation von "Fly Away For A Summer". Klingt wie ein erfrischender Kopfsprung in azurblaue Basswellen, auf denen Schaumkronen aus tropischen Steel-Drums glitzern.

Abstimmung

Welchen Track möchtest du nächste Woche in unserer Hitparade hören?

Diese Abstimmung ist beendet.

Yung Hurn - Nein

5,2 %

The Fratellis - Baby Don't You Lie To Me

7,8 %

Formation - Hangin

1,3 %

Florian Ostertag & Sebastian Pille - Thousand Miles

5,2 %

Flausen feat. Ben Cocks - Fly Away For A Summer

80,5 %

Diese Abstimmung ist keine repräsentative Umfrage. Das Ergebnis ist ein Stimmungsbild der Nutzerinnen und Nutzer von BR.de, die sich an der Abstimmung beteiligt haben.


2