7

Von Nena bis The Shins Die Top 5 Musikmomente bei den Gilmore Girls

Netflix bringt neue Folgen der "Gilmore Girls" raus. Heißt auch: Es wird wieder viele magische Momente geben - vor allem auch musikalische. Wir haben die Highlights aus den ersten sieben Staffeln für euch.

Von: Verena Fücker

Stand: 24.11.2016

Lorelai und Rory Gilmore sind zurück! | Bild: Netflix

David Bowie, Sonic Youth, Korn, Franz Ferdinand, Wilco, Belle & Sebastian... Die Liste lässt sich gefühlt unendlich fortsetzen. Was diese Musiker und Bands verbindet? Sie sind alle mindestens einmal bei den "Gilmore Girls“ erwähnt worden oder hatten einen Auftritt in der US-Serie. Wie zum Beispiel Björk, die eine Rolle als Schneefrau hatte.

Die Serie um das Mutter-Tochter-Duo Lorelai und Rory Gilmore ist voll von musikalischen Referenzen und guten Songs. Es gibt zum Beispiel einen Town Troubadour, der die fiktive Kleinstadt Stars Hollow, in der "Gilmore Girls" spielt, regelmäßig mit kostenloser Musik erfreut. Und auch Pippi Langstrumpf findet einen Platz in der Musikauswahl von Lorelai und Rory. In die Top 5 der besten Musikmomente hat sie es aber nicht geschafft.

Platz 5: The Bangles in New York City

Die Bangles dagegen schon. Songs wie "Manic Monday", "Walk Like an Egyptian" oder "Eternal Flame" dürfen auf keiner 80er-Party fehlen. Lorelai Gilmore und ihre beste Freundin Sookie sind riesige Fans der Band. Als die Bangles für ein Konzert nach New York kommen, müssen die beiden einfach hin. Dass Rory, Lorelais 16 Jahre alte Tochter, die Heldinnen ihrer Mutter abfeiert, zeigt: Bei guter Musik ist es egal, wie alt die Musiker schon sind. Und: Lorelai hat Rory ziemlich gut erzogen, nicht nur als Mensch, sondern auch popkulturell. Kein Wunder, dass Rory ihrer Mutter bei ihrem Highschool-Abschluss dafür dankt.

Leider haben sie aber die Rechnung ohne Rorys Mitschülerinnen gemacht. Die haben sie kurzerhand zum Konzert mitgenommen, damit sie sich mit Rory anfreunden. Die Privatschülerinnen Madeline und Louise haben nämlich ganz anderes im Sinn, als sich auf die Bühne zu konzentrieren: Jungs aufreißen. Würde die Serie heute spielen, wären Madeline und Louise wahrscheinlich diejenigen, die in der ersten Reihe stehen, alles auf Snapchat festhalten – und damit alle anderen Menschen nerven. Aber hey: Sie haben die Tickets ja auch umsonst bekommen.

Platz 4: 99 Luftballons – von Nena

Kein Witz – auch die Neue Deutsche Welle hat es nach Stars Hollow geschafft. Zwar ist die Szene eher traurig, in der Nenas Megahit "99 Luftballons" zu hören: Da wartet die 16-jährige Lorelai nämlich alleine darauf, dass sie gleich ein Kind bekommt. Allerdings ist er auch ziemlich emotional und einer der Schlüsselpunkte der ganzen Serie. Und für deutsche Zuschauer ist er zudem noch ziemlich überraschend.

Platz 3: Hommage an Jimi Hendrix

Jetzt mal ganz ehrlich: Wer wäre nicht gerne 1968 bei Woodstock, der Mutter aller Festivals, dabei gewesen? Und auch bei den Gilmore Girls gibt es so einige Charaktere, die dort perfekt hingepasst hätten, zum Beispiel die freiheitsliebende Lorelai oder Musik-Übernerd Lane.

Zu den ikonischen Momenten des Festivals gehörte definitiv Jimmy Hendrix‘ verzerrte Version des "Star-Spangled Banners", der amerikanischen Nationalhymne. Den Song spielte Hendrix regelmäßig bei Auftritten. Bei den Gilmore Girls wurde dem Gitarrengott in Staffel fünf gedacht. Zu Ehren des neu gewählten Bürgermeisters von Stars Hollow spielen Hep Alien, Lanes Band, ebenfalls das "Star-Spangled Banner", angelehnt an die Hendrix-Version.

Woodstock im Bundesstaat New York dürfte von der fiktiven Kleinstadt Stars Hollow in Connecticut in knapp zweieinhalb Stunden zu erreichen sein.

Platz 2: The Shins sind die heimlichen Stars

Wie in vielen anderen US-Serien aus den 2000ern (man denke nur an "O.C., California") waren Indie-Bands auch bei den Gilmore Girls beliebt, allen voran: The Shins. Rory hört zum Beispiel "Know Your Onion!", als sie einfach nur alleine und in Ruhe – ohne ihre nervigen, versnobten Mitschüler – in der Schulkantine ihr Lunch essen will. Der Vertrauenslehrerin gefällt das nicht. Sie meint: Rory hat ein ernsthaftes Problem mit ihrem Sozialverhalten, weil sie Einzelgängerin ist und keine Freunde findet. Wobei es Rory ja eigentlich ziemlich gut geht, so isoliert mit ihren Büchern, dem traurig aussehenden Sandwich und der Musik der Shins.

Aber weil eine Serie erst dann richtig cool wird, wenn dort Indie-Bands auftreten, wurde die Band aus Albuquerque in New Mexico in Staffel vier eingeladen. Und besonders cool sind solche Auftritte ja in hippen Beachclubs. Deswegen treten The Shins in einer Folge auf, in der Rory mit ihren Freundinnen zum Spring Break nach Florida ans Meer fährt; inklusive Kuss mit Paris, um die Jungs zu beeindrucken.

Übrigens: Die Gilmore Girls haben The Shins schon gehört, bevor "Garden State", "Scrubs" und Zach Braff sie cool gemacht haben.

Platz 1: "Where you lead, I will follow"

Jeder Gilmore-Girls-Fan, der diese Worte hört, weiß Bescheid: Eine neue Folge unseres Lieblings-Mutter-Tochter-Duos geht los. Mit den Worten "Where you lead, I will follow" beginnt der Refrain zu "Where you Lead" von US-Sängerin Carole King. Ursprünglich für einen Mann geschrieben, dem sie überall hinfolgen würde, hatte King irgendwann gar keine Lust mehr, dieses Lied überhaupt zu performen. Bis Amy Sherman-Palladino, Erfinderin der "Gilmore Girls", anfragte, ob sie den Song als Theme für die Serie benutzen dürfte. King sagte zu, allerdings nur unter einer Bedingung: Dass sie das Lied noch mal aufnehmen dürfte, diesmal als Duett mit ihrer Tochter Louise Goffin.

Carole King spielte übrigens selbst in einigen Folgen der "Gilmore Girls" mit, als knorrige Musikinstrumentenhändlerin Sophie Bloom.

Und auch von Hep Alien gibt es eine Version von "Where You Lead":

Wie Nachhausekommen – so fühlt es sich für Gilmore-Girls-Fans an, wenn "Where you lead" ertönt. Auch beim tausendsten Hören treibt es eingefleischten Anhängern den Puls nach oben. Dieser Song wird auf Ewigkeiten mit den Gilmore Girls verbunden sein – und hat sich damit Platz eins in dieser Liste redlich verdient.


7