28

Tipps vom SXSW 2015 Die zehn besten neuen Bands

South-by-South-Stress: Wenn in Austin an fünf Tagen über 2000 Bands spielen, blickt kein Mensch mehr durch. PULS ist für euch vor Ort und hat die besten Acts rausgefiltert.

Von: Christoph Lindemann

Stand: 19.03.2015

SXSW 2015 | Bild: picture-alliance/dpa

Halb Festival, halb wichtigste Musikmesse der Welt: Beim SXSW präsentieren sich jeden März die vielversprechendsten Indie-, Pop-, HipHop-, Elektronik- und Was-auch-immer-Bands der Welt. Künstler, Kritiker und Konzertveranstalter treffen sich jedes Jahr in der texanischen Stadt, um Musik zu machen, zu hören und zu diskutieren. Inmitten des ganzen Wahnsinns hat PULS zehn Acts für euch rausgesucht, die ihr diesen Sommer in euren Playlisten haben solltet.

1. Ex Cops

Gleich mal mit McDonald’s anlegen: Mit einem gesalzenen Posting bedankte sich die Band aus Brooklyn herzlich für die Einladung, bei SXSW im Frittendampf der neuen McDonald’s-Lounge auftreten zu dürfen - selbstverständlich ohne Gage. Die unterhaltsam geschriebene Absage verhalf dem amerikanisch-dänischen Duo zu der Aufmerksamkeit, die es verdient. Amelie Bruun und Brian Harding spielen druckvolle, melodiöse und im Detail verdammt clevere Indiepopsongs. Wer Schubladen mag: Herzlich Willkommen "The Raveonettes 2.0".

2. Tobias Jesso Jr.

Zeitlose Pianoballaden, die an die großen Singer-Songwriter der 70er-Jahre erinnern: Der 29-jährige Tobias Jesso Jr. spricht direkt die Gefühlsebene an. Dass heute der Godfather of Glaubwürdigkeit Rick Rubin (Produzent von Beastie Boys, Johnny Cash, Slayer) mit ihm arbeiten will, ist bemerkenswert - die Biographie des Kanadiers ist nämlich alles andere als makellos: 2006 – Gewinn des fragwürdigen Bandwettbewerbs Emergenza mit der Band The Sessions; 2008 – Playback-"Musiker" im Video des Plastik-Emo-Popstars Melissa Cavatti. Im Anschluss erfolglose Versuche als "Hitschreiber" für talentarme Glamour-Stimmchen. Alles gut wurde erst 2014: JR White von der (aufgelösten) Band Girls verhalf ihm zu einem Vertrag bei dem Indielabel True Panther (Ty Segall, King Krule), wo drei Tage vor seinem Auftritt bei SXSW sein Debütalbum erschienen ist.

3. Ωracles

Eine der besten neuen Bands aus Deutschland ist gleichzeitig eine der unbeschreiblichsten. Die Einflüsse des 2013 gegründeten, ursympathischen Köln-Berlin-Kollektivs reichen von Psychedelia über Krautrock bis hin zu Afrobeat. Ihr Sound ist so mächtig, hypnotisch und ausufernd, dass er erst dein Gehirn und dann dein Herz zum Schmelzen bringt. Und wer sie live sieht, wird ihnen völlig verfallen: Ihr Auftritt beim Reeperbahnfestival 2014 war ein einziger Meltdown (Instrument für Instrument gab seinen Geist auf), und endete trotzdem mit Standing Ovations. Und einer Einladung zum SXSW. Überrascht hat uns das nicht.

4. TOKiMONSTA

Jennifer Lee gehört zu den wenigen Artists bei SXSW, die in Austin nicht nur Musik machen, sondern auch Vorträge halten. Am Nachmittag unterrichtet sie im Messezentrum Kollegen über "Controlling Content & Digital Distribution", nachts spielt sie als TOKiMONSTA in den besten Clubs der Stadt DJ-Sets und Live-Auftritte. Als erste Frau, die im kalifornischen "Brainfeeder"-Kollektiv um den Underground-Star Flying Lotus aufgenommen wurde, inspiriert sie derzeit die gesamte Elektronik-Szene der USA.

5. Unlocking The Truth

2013 mussten die Kids aus Brooklyn noch täglich mehrere Stunden auf dem Gehsteig des New Yorker Times Squares spielen ("Das war die Idee von Mum") – 2015 gehören sie zu den Attraktionen bei SXSW. Auf der Bühne steigern sich die drei Teenager von Unlocking The Truth so manisch in ihren Heavy-Metal-Wahnsinn rein, dass sie über Nacht zur YouTube-Sensation wurden. Nach Auftritten im Vorprogramm von Motörhead, Marilyn Manson und auf der Hauptbühne des Coachella-Festivals arbeiten sie nun an der ersten EP. "Heavy Metal ist die beste Methode, Stress abzubauen", berichtet Sänger Malcolm Brickhouse. "Tausendmal besser als in die Schule zu gehen und alle abzuknallen."

6. Doomtree

Seit über zehn Jahren werkelt das kreative Kollektiv aus Rappern, Ex-Punks und Indienerds im kalten Minneapolis vor sich hin – jetzt steht offenbar der Durchbruch an. Da derzeit keine "Hot List" ohne den ungewöhnlichen Underground-HipHop-Act auskommt, wurden Doomtree 2015 gleich fünf Auftritte bei SXSW gewährt. Wer sich in das musikalische Labyrinth hineinwagen will, sollte den Kopf frei haben: Die fordernden Tracks sind immens inspirierend – aber nichts für nebenbei!

  7. L'aupaire

Eine kratzige, intensive Stimme, eine akustische Gitarre und ein sanfter aber treibender Beat: Was aus der Ferne klingt, als coverten die Kings of Leon Milky Chance, offenbart bei genauerer Betrachtung Eigenständigkeit und Tiefe. "Rollercoaster Girl" heißt die erste EP von L'aupaire, dem Projekt des Gießener Sängers, Songschreibers und Multiinstrumentalisten Robert Laupert. Neben Whisky und Zigaretten hat vor allem die Wahlheimat Budapest seine Arbeit als Künstler geprägt: In der relativen Einsamkeit eines Alltags hinter der Sprachbarriere konnte Laupert ungestört daran arbeiten, komplexe persönliche Gefühle in allgemeingültige Songs zu übersetzen. 

8. Houndmouth

Klassische SXSW-Geschichte: Nur zwölf Leute tauchten 2012 beim ersten Festival-Showcase von Houndmouth auf – aber einer davon war Geoff Travis, Chef des legendären Indielabels Rough Trade Records. Seit er die Indiefolk-Band aus dem südlichen Indiana unter Vertrag genommen hat, geht es beständig aufwärts. Zwar gehören sie auch 2015 noch nicht zu der Handvoll von "Must-see"-Bands bei SXSW, Fans von countryfiziertem Indie à la Band of Horses und My Morning Jacket aber seien sie wärmstens ans Herz gelegt. Geheimtipp, anyone? 

9. Bishop Nehru

Questlove von The Roots ist Fan, Underground-Hero MF Doom hat mit ihm ein Album aufgenommen, Disclosure und HipHop-Legende Nas produzieren seine Songs: Bishop Nehru - oder Bishy Bish, wie ihn seine Homies nennen - ist ohne Frage The New Kid On The Block. Sowohl Hipster als auch Ghetto-Kids lieben den 18-jährigen New Yorker, der auch selbst schon in die Produzentenrolle schlüpft. Was Stimme, Flow und musikalisches Gespür angeht, ist sein Talent überwältigend. Wenn er dran bleibt, kann er ein ganz Großer werden.

10. ODESZA

Auch wenn es die beiden Produzenten Harrison Mills und Clayton Knight manchmal selbst noch nicht ganz fassen können – ihr Projekt ODESZA krämpelt gerade die amerikanische Elektronica-Szene um. Eine beeindruckende Menschenmenge beim Coachella-Festival – obwohl ihr Auftritt parallel zu denen von Nas, Pet Shop Boys, Muse und Skrillex stattfand – und ein überraschender Platz 1 in den Billbaord "Dance/Elektronic"-Charts lassen keine Zweifel zu: Der anspruchsvolle, vielschichtige Glitchpop-Sound der Band aus Seattle trifft derzeit genau den Nerv der Zeit.


28