Jetzt Sun Dameer

Info Bei Dameer aus Bangladesh ist Musikmachen quasi Familientradition: sein Vater ist einer der renommiertesten Schlagzeuger und Sänger des Landes und sein Bruder der Frontmann der ältesten Rockband von Bangladesh.


4

Vorgestellt // Exclusive Die Dubstep-Deutsch-Popper

Champions League Finale in London, Rock im Park und viele unglaubliche Auftritte - die Jungs von Exclusive drängen in neue musikalische Gefilde und begeben sich damit auf große Reise. Das Highlight 2013: Der New Music Award.

Stand: 30.08.2013 | Archiv

Exclusive | Bild: Matthias Kestel

"Nachtmensch", das Debütalbum der fünf Jungs aus München, ist ein kleiner großer Wurf. Klein, weil es nur acht Songs sind. Groß, weil sich eine Band das erst mal trauen muss, die eigene Musik so durch den Fleischwolf zu drehen. Exclusive machen Elektropop, der sich von den Schredder-Bässen eines Skrillex und dem eindringlichem Songwriting eines Alex Clares euphorisiert fühlt.

Songs zum Feiern oder Heulen

Neben clubtauglichen Songs wie "Nachtmensch" oder "Laufen Lernen" gibt es auf "Nachtmensch" auch zurückhaltende Stücke wie "Am Meer" oder "Sprung Ins Blau". Man kann zu Exclusive feiern oder heulen - oder beides gleichzeitig.
Der Gesang von Fabian Bottler einnert in seiner Dringlichkeit und Heiserkeit an Rio Reiser, wobei die Slogans und Parolen keine konkreten Forderungen enthalten, sondern ganz metaphorisch den Aufbruch zu neuen Ufern thematisieren. Ganz nach dem Motto: "Ein Leben wie Licht, das niemals erlischt."

Als im Juli 2010 die erste EP erschien, konnte man noch nicht ahnen, wo es musikalisch mit den Jungs hingehen sollte. Die Haare hingen ihnen noch in die Augen, der Britpop in ihren Gitarrensaiten. Aber das sollte sich ziemlich schnell ändern.

2013: München, London, NMA

Ein ganzes Jahr haben sich die fünf zurückgezogen, um sich neu zu erfinden. Weg die Indie-Scheitel, hinfort die Britpop-Riffs. Auf ihrem Debüt "Nachtmensch" wird alles eine Nummer größer und schneller. Ihre Musik wird eingängiger, elektronischer. Die Major-Labels beginnen sich für Exclusive zu interessieren. Dann werden sie zum Champions-League-Finale nach London eingeladen: Als echte Münchner Band sollen sie dem FC Bayern Glück bringen. Die Jungs geben ein Konzert vor dem Wembley-Stadion.

Radiosender außerhalb Bayerns entdecken die Jungs, Auftritte bei "Rock im Park" und "Rock am Ring" folgen. Das größte Highlight des Jahres: Für PULS sind sie am 8. September zum New Music Award nach Berlin gefahren und haben gewonnen! Bisher haben den Award Bands wie Kraftklub und Bonaparte gewonnen – keine schlechte Gesellschaft also. Ein rasanter Aufstieg und ein Jahr, das Exclusive sicherlich nicht vergessen werden.


4