6

Startrampe // Panda People Die Sahneschnitten-Synthie-Popper

Wer braucht schon Pandamasken, wenn er den Panda auch im Namen tragen kann? So wie Panda People. 2012 sind die vier Jungs aus Erlangen mit neuem Gitarristen und neuer EP am Start.

Stand: 26.10.2012 | Archiv

Name:

Panda People

Wohnort:

Erlangen

Musik für:

Bekennende Hipsterboys und -girls, Discotänzer und -tänzerinnen

Der denkwürdigste Startrampe-Moment:

Not macht erfinderisch: Die hin und wieder etwas zerstreut wirkende Band vergisst, die Füße der Standtom zum Wohnzimmerkonzert in Bayreuth mitzunehmen, weiß sich aber zu helfen. Ein fescher Küchenstuhl wird als Schlagzeug-Stütze zur Hilfe genommen. Panda People sind Routiniers im Improvisieren.

Das denkwürdigste Zitat

Gitarrist Mido: "Also ich persönlich hasse Tiere."

Der netteste Gast im Studio:

Darwin Deez, der von Jan gefragt wird, wie sehr er sich freut, Panda People kennen zu lernen. Der New Yorker Musiker antwortet mit einem Augenzwinkern, dass er sich sehr gefreut hat, weil er ja auch voll auf Animal Collective steht. Anschließend folgt ein ernst gemeintes Lob.

Momentan geht bei ihnen:

Einiges! Sie haben Ende 2012 die EP "Future Fever" veröffentlicht und damit auf Tour gegangen. Panda People haben ein Bandmitglied ausgetauscht. Mido ist nicht mehr in der Band, dafür ist jetzt der unfassbare Jazz-Gitarrist Leon dabei.


6

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: