09:03 Uhr Wetter PULS

Jetzt Borderline Tame Impala

Info 2012 sind Tame Impala mit ihrem zweiten Album zur Hipsterlieblingsband geworden. Ihre Symbiose aus Psychedelic-, Yacht- und Indierock haben die Australier 2019 mit "Borderline" in neue Höhen gehoben.

09:09 Uhr Ticket Seeed

09:13 Uhr She Says Gurr

Band der Woche // Angela Aux Der Textmensch

Inspiriert von Autoren wie Allen Ginsberg und William S. Burroughs, transportiert Angela Aux mit seinen vertonten Kurzgeschichten das unkonventionelle Lebensgefühl der amerikanischen Beat Generation der 1950er Jahre.

Von: Vanessa Patrick

Stand: 22.04.2019 | Archiv

Mögen wir, weil...

… Angela Aux ein Textmensch ist und Aphorismen und Poesie von überallher aufsaugt als wäre sein Gehirn ein übervolles Notizbuch. Der Münchner schwärmt für die Autoren der „Beat Generation“ wie Allen Ginsberg und William S. Burroughs und interessiert sich für die Widersprüche des Lebens und die düsteren Katakomben unserer Persönlichkeiten.

Seine neue Platte ist…

… die logische Fortsetzung seines letzten Albums „Wrap Your Troubles In Dreams“, das eine Art Bedienungsanleitung für das Leben ist und darüber, wer wir eigentlich sind. Die neue Platte „In Love With The Demons“ geht da einen Schritt weiter. Nach seiner Selbstfindungsphase akzeptiert Angela Aux seine inneren Dämonen und weiß nun, wie er mit seiner Melancholie und seinen Ängsten umgehen muss.

Was man wissen muss...

… Angela Aux hat ein stimmiges Folk-Album geschrieben, das ohne viel Schnick-Schnack auskommt. Mit zarter Stimme schlängelt er sich durch zauberhafte Melodien und lässt seinen facettenreichen Songs dabei immer genug Raum zum Atmen, Träumen und Nachdenken. Als wäre seine Musik ein Gruß an Leonard Cohen, Neil Young und Bob Dylan.

Bester Moment...

… war für Angela Aux der Wechsel zum legendären Plattenlabel Trikont. Trikont-Künstler wie Hans Söllner und Rocko Schamoni haben eine Gemeinsamkeit: Hauptsache individuell, Hauptsache anders. Und weil auch Angela Aux in seinem Leben immer den ungemütlichen Weg gewählt hat, hätte er hier keine bessere Heimat finden können.

Sendung: PULS, 18.04.2019 - ab 14.00 Uhr