Jetzt Ride Yoke Lore

Info Der US-Amerikaner Adrian Gal aus Brooklyn hat sein Alias Yoke Lore als Anspielung auf das Genre Folk gewählt. Der Sound ist allerdings bei "Ride" (2018) kaum noch zu erkennen. Hier überwiegen eher Sounds à la Yeasayer.

Vorgestellt // A Tale Of Golden Keys Im Zeichen der fliegenden Garnele

A Tale Of Golden Keys schreiben melancholische Gitarrenpop-Songs mit den richtigen Ecken und Kanten. Das Nürnberger Trio liefert auch mit ihrem zweiten Album "Shrimp" ein ganz großes Feuerwerk ab, das ohne viel Tamtam auskommt.

Von: Vanessa Patrick

Stand: 05.03.2018 | Archiv

Was man wissen muss...

Mit ihrem Debütalbum "Everything Went Down As Planned" sind A Tale Of Golden Keys bei Spotify mit einigen Millionen Streams durch die Decke gegangen - und so auch auf einigen Bestenlisten des Jahres 2015 gelandet. Ein Jahr später stauben die Franken dazu noch ein Stipendium der Stadt Nürnberg ab.

Sie werden entdeckt, weil...

... A Tale Of Golden Keys einfach so wundervoll feinfühlige Geschichten erzählen können. Über verpasste Chancen im Leben, über Kontrollverlust und die dunklen Abgründe links und rechts des Weges. Was anfangs nach purem Weltschmerz und Endzeitstimmung klingt, nehmen A Tale Of Golden Keys im nächsten Augenblick dann doch nicht mehr so ernst. Die Nürnberger Band kann in ihren komplexen Songs eine Tiefe entfalten, die man bei jungen Popbands oft vergeblich sucht.

Ihre neue Platte wird...

... Biologen zum Nachdenken bringen. Auf dem Cover von "Shrimp" sieht man nämlich keine Garnele, sondern eine Taube. A Tale Of Golden Keys erklären das so: Während der Albumproduktion ist dem Trio immer klarer geworden, wie ähnlich sich Tauben und Garnelen sind. Und dass Garnelen die Tauben der Meere sind. Oder Tauben die Garnelen der Lüfte. Ein Humor, der sich vermutlich nicht jedem erschließt. Bei uns ist das Kopfkino allerdings definitiv angesprungen.

Mögen wir, weil...

... A Tale Of Golden Keys ohne viel Tamtam und Spezialeffekte auskommen und einfach Pop-Songs mit den richtigen Ecken und Kanten machen. Und wenn man dann noch erfährt, dass das A Tale Of Golden Keys ihr Album "Shrimp" innerhalb von gerade einmal zehn Tagen geschrieben und eingespielt haben, muss man sich schon fragen: Wieviele Tage bräuchte die Band, um ihr persönliches "Bohemian Rhapsody" zu schreiben?

Sendung: Freundeskreis, 05.03.2018 - ab 10.00 Uhr