13

Jugo Ürdens vs. Voodoo Jürgens Wer wird die Lichtgestalt am österreichischen Balladenhimmel?

Zwei Musiker sind auf den Plan getreten, die sich irgendwie mit Udo Jürgens messen wollen. Zumindest in Sachen Namenswahl: Jugo Ürdens und Voodoo Jürgens. Wir haben die beiden einem knallharten Vergleichstest unterzogen.

Von: David Pablo Bücheler

Stand: 13.07.2016

VoodooJugo | Bild: BR

Udo Jürgens war der Großmeister der gefühligen Ballade. Er war Österreicher, aber eigentlich viel mehr in der Welt zu Hause. Hits wie "Griechischer Wein" oder "17 Jahr blondes Haar" testen nach wie vor die Belastbarkeit von Herzen und Bierbänken im ganzen deutschsprachigen Raum.

Insofern ist es ziemlich gewagt von den beiden Nachwuchsmusikern Voodoo Jürgens und Jugo Ürdens, den Namen der österreichischen Lichtgestalt zu persiflieren. Wir haben getestet, ob einer der beiden den Vergleich mit dem großen Namensvetter standhält und das Zeug dazu hat, zur neuen Lichtgestalt am österreichischen Balladenhimmel aufzusteigen.

So ganz leicht lassen sich die beiden aber gar nicht vergleichen. Jugo Ürdens gehört eher zur Kategorie Swag Rapper.

Voodoo Jürgens ist eher so eine Mischung aus Krocher und Austropopper.

Die Messlatte, die sich die beiden mit ihren Namen gesetzt haben, ist verdammt hoch. Um die beiden wirklich auf Mark und Bein zu testen, haben wir uns Kategorien einfallen lassen, die uns Leben und Werk des großen Udo Jürgens quasi in die Hand gelegt haben:

Kategorie 1 : Das Griechischer-Wein-Level

Schauen wir uns zunächst mal Voodoo Jürgens und seinen Song "Heite grob ma Tote aus" an:

Wein wird hier zwar nicht getrunken, aber dafür wird hier ein Exzess auf dem Friedhof besungen: nüchtern, außer Rand und Band und urkomisch. Der Song ist auf jeden Fall ein ziemlicher Hit: Wir vergeben 9 von 10 Punkten.

Das muss Jugo Ürdens erst einmal überbieten.

Jugo Ürdens scheint jedenfalls sehr viel Vernünftiger als Udo Jürgens zu sein und besingt lieber Cola statt Wein. Und koksen findet er auch doof. Sauwitzig, deswegen gibt’s die 10-Detox-Punkte.

Kategorie 2: Österreichischer Wunderknabe?

In der nächsten Kategorie geht's um große Fußstapfen und darum, wie viel Österreich in den beiden steckt. Wie schaut's aus, Voodoo Jürgens?

So viel  Schwermut in Dialekt und in vier Zeilen verpackt, da brauchts keine weitere Erklärung: 10 von 10 österreichischen Wunderknabenpunkten.

Komm schon, Jugo Ürdens, da geht doch noch was!

Eine ganz entscheidende Kategorie bei Jugo Ürdens. Der ist nämlich erst seit kurzem österreichischer Staatsbürger. Geboren ist er in Mazedonien, lebt aber seit seiner Kindheit in Österreich. Das macht den Song aber auch richtig interessant. Weil hier nicht der Macker rappt, sondern jemand, der sein Leben lang verdammt viel Diskriminierung erlebt hat, weil er auf dem Papier ein Ausländer war. Was dabei herauskommt, klingt aber nicht nach Selbstmitleid, sondern ist vor allem sauwitzig. Deswegen gibt’s ebenfalls 10 von 10 österreichischen Wunderknabenpunkten.

Kategorie 3: 17 Jahr blondes Haar

Wie so oft müssen also wieder die Haare entscheiden. Und die hat Voodoo Jürgens mit original fettiger Vokuhila-Matte so dermaßen viel schöner als Jugo Ürdens, der mit seiner Glatze eher wie eine schmächtigere Version von Farid Bang wirkt. Bei der schönen Frisur vom großen Udo Jürgens kann man guten Gewissens nur zehn Punkte für Voodoo Jürgens und null für Jugo Ürdens vergeben.

Endstand also: Voodoo Jürgens 39 Punkte, Jugo Ürdens 29 Punkte.

Voodoo Jürgens und Jugo Ürdens machen Lust auf mehr        

Voodoo Jürgens gewinnt das Battle, aber beide haben mächtig Punkte abgestaubt. Die Namensgebung wirkt wie abgesprochen, aber außer einer schönen Portion Humor scheinen die beiden sehr wenig zu teilen. Auf alle Fälle sind Jugo Ürdens und Voodoo Jürgens zwei ganz starke neue Nummern aus Österreich, die neugierig auf das machen, was noch kommt. Jugo Ürdens hat gerade online seine erste EP veröffentlicht:

Und sollte das für Herbst angekündigte Album von Voodoo Jürgens halten, was die Demos jetzt schon versprechen, dann hat es das Zeug, zu einem der österreichischen Popalben des Jahres zu werden. Wir behalten das auf jeden Fall im Auge.


13