Jetzt Wild Stare Giant Rooks

Info Die fünf Jungs von Giant Rooks aus Hamm lassen den miefigen Provinzrock-Proberaum hinter sich und kommen musikalisch ziemlich souverän daher. Ihr Art Pop ist inspiriert von Alt-J, Arcade Fire und James Blake.

Video-Roundup im März Die fünf besten Musikvideos aus Bayern

Der März ist schon ein bisschen kacke: Zeitumstellung, eine Stunde weniger Schlaf und am Anfang auch noch kalt. Wir würden den Monat ja abschaffen – wenn da aus bayerischer Sicht nicht so geile Videos erscheinen würden.

Von: Niklas Fazler

Stand: 31.03.2017 | Archiv

Eightiac - Born in the 80s


Sehen: Eightiac ist normal unter dem Namen Maniac unterwegs. Und seinem eigentlichen Künstlernamen macht er in diesem Video alle Ehre: Er tanzt eine Liebeserklärung an 80s-Dance-Aerobic-Moves in einer Liebeserklärung an die 80s-Mode zu einer Liebeserklärung an den 80s-Sound.

Hören: Ein völlig losgelöster Eightiac, der über einen dicken Beat flowt und somit einmal mehr zeigt, dass Regensburg einen festen Platz in der deutschen HipHop-Szene hat.

Fragen: Wo kauft Maniac seine Klamotten?!

Like!

Sepalot - Hard Rain feat. Angela Aux

Sehen: Sepalot sitzt am Rhodes-Piano und hat einen Plattenspieler an der Seite, auf dem er zwischendurch scratcht. Ihm gegenüber sitzt Angela Aux am Bass mit einem Mikrofon vor dem Gesicht. Sehr viel mehr passiert nicht. Aber muss es auch nicht. Einfach zwei Menschen, die richtig Spaß am Musikmachen haben.

Hören: Für Genießer!

Fragen: Hat Sepalot wirklich nur zwei Arme oder wie macht er das?

Like!

Schlachthofbronx - Goodbye feat. Gonjasufi

Sehen: Eine Frau läuft durch eine Ruine mit einer Machete in der Hand – und an der Wand ist jemand in ein Lack-Fetisch-Ding gefesselt. Das passt ganz hervorragend zur bedrohlichen Stimmung des Songs. Das ganze könnte auch der Trailer für eine Horrorserie sein, aber eben in cool.

Hören: Ein für Schlachthofbronx erstaunlich düsterer Song mit viel Druck und Energie. Der Song zeigt, dass das Münchner Duo noch viel mehr zu bieten hat, als tanzbare Carribean-Sounds.

Fragen: Hat jemand Lust, eine passende Horror-Serie zum Video zu drehen?

Like!

Cap Kendricks - Frozen Fortress

Sehen: Pure Ästhetik. Eine wunderschöne Frau läuft in einem wunderschönen Sonnenaufgang durch eine wunderschöne Schneelandschaft. Einen schöneren Weichzeichner bekommt kein Instagram-Filter der Welt hin.

Hören: Sphärisch-entspannte Beats, die zum Video nicht besser passen könnten: "Frozen Fortress" ist ein unfassbar chilliger Sound.

Fragen: Wie schön kann man einen Waldspaziergang eigentlich inszenieren?

Claire - Two Steps Back

Sehen: Claire, wie man sie kennt. Wer schon Mal auf einem Konzert der Band war, weiß, wie sehr sie einen mit ihrer Performance mitreißen können. Schön, dass das jemand jetzt auch in einem Vier-Minuten-Video für die Ewigkeit festgehalten hat.

Hören: Bolzengerade Popmusik, die niemals auf eurer "Scheiße-ich-bekomm-heute-Besuch-und-hab-keine-Ahnung-was-sich-cool-anhört-damit-ich-cool-dasteh-Playlist" fehlen darf.

Fragen: Ist es nicht unfair, dass manche Menschen beim Tanzen nicht schwitzen?

Like!