Jetzt Fine Slime White Denim

Info Intelligent-Jazz-Noise-Blues-Dub-Rock haben wir den Sound von White Denim genannt, als die Texaner 2008 ihre ersten Singles veröffentlichten. 2018 hört sich das an wie The Black Keys, die T-Rex covern. Also ziemlich cool.


3

Typologie der musikalischen Weichspüler Schlager ist nicht gleich Schlager

Das klingt doch alles gleich! Nein, denkste. Mittlerweile ist im Schlager für jeden was dabei: für die sehnsüchtige Hausfrau und auch für den kritischen Pop-Intellektuellen. Wir stellen euch sechs Sub-Genres vor.

Von: David Würtemberger

Stand: 09.09.2014

Der Sehnsuchtsschlager

Hansi Hinterseer, Roland Kaiser und Howard Carpendale posen schon seit Jahrzehnten mit den immer gleichen Schmachtmoves. Ihre Themen: Liebe, Liebe und …ähm… nochmal Liebe, in allen Facetten. Sie  machen einen auf Draufgänger und Naturburschen. Tatsächlich entsprechen sie aber eher dem Typ "braungebrannter Mallorca-Rentner".

Der Partyschlager

Die Discofox-Beats von Micki Krause, DJ Ötzi und Jürgen Drews knallen heftiger als so manche Technoproduktion und ab und zu pfeift über den Synthesizer mit drei Akkorden noch die E-Gitarre. Besonders mysteriös: Keiner hört Partyschlager, trotzdem können auf Faschingsbällen, auf der Wiesn oder an Sangria-Bars alle, wirklich ALLE, "Das Rote Pferd" und "Anton aus Tirol" mitsingen.

Der Volksmusikschlager

Andreas Gabalier und Hannah stehen für zünftige Akkordeon-Banger und pathetische Schmalzballaden. Volks-Rock'n'Roll eben. Und damit sich auch die Jungen in Tracht schmeißen, gibt's Dubstep-Drops und Vorschlaghammer-Beats obendrauf. Absolut traditionell und volksnah. Da "Ande" verkauft so ziemlich jede Halle aus, in der er seinen klischeebeladenen Pressgesang über Heimat, g'standene Burschn und fesche Dirndln loslässt.

Der Popschlager

Helene Fischer, Andrea Berg, Beatrice Egli – sie sind scheinbar über jede Kritik erhaben und mittlerweile nicht mehr nur Schlager- sondern auch Popstars. Vor allem Helene Fischer scheint makellos – auch wenn sie hartnäckig das Gegenteil besingt. Ihre Geheimwaffen: Coverversionen von Celine Dion oder Robbie Williams, aufwendige Bühnenshow und zielgruppengerechte Remixes. Von "Atemlos" existieren zum Beispiel tatsächlich offizielle Bass-, Kuduro- und Dance-Versionen. Damit rockt sie auch die Clubs dieser Stadt.

Der Schlager-Rap

Schlager und Rap – eigentlich gar nicht so abwegig: Beide Genres leben von scheinbarer Authentizität und Image, bieten Identifikationsfläche für die Fans und stellen uns vor die Frage: Lieben oder hassen? Auch musikalisch geht da was: Die Atzen haben ihren schlüpfrigen Miami Bass zu Mallorca-Rap-Schlager umfunktioniert, Bushido cruised mit Karel Gott durchs Electro-Ghetto und Chimperator-Produzent Psaiko.Dino rummst ordentlich Trap in den 50er-Jahre-Schlager von Marla Blumenblatt.

Der Indie-Schlager

Da ist Schlager plötzlich auch im Musikfeuilleton willkommen. Der kauzige Dagobert macht Spießermucke endlich tauglich für ClubMate-Konsumenten mit ironischem Oberlippenbart. Und auch in anderen Ecken der alternativen Clubkultur findet Schlager Nährboden: Justus Köhncke reichert ihn mit reduzierten Minimal Techno-Teppichen an und veröffentlicht seine Genreverschmelzung auf dem legendären Kölner Label Kompakt.


3