61

Phänomen Haftbefehl "Russisch Roulette" - das wichtigste Rapalbum des Jahres

Das vierte Album des Offenbacher Rappers Haftbefehl erntet mit Video- und Songschnipseln bereits weit vor Release ordentlich Fame und Hass. Ist das Kunst, oder kann das weg? PULS führt die Relevanz-Debatte.

Von: Philipp Laier

Stand: 27.11.2014

Albumcover Haftbefehl - Russisch Roulette | Bild: Real Music

Wenn im Video zu "Saudi Arabi Money Rich" die Augen einer Muslima aus einer Burka von Louis Vuitton funkeln und im nächsten Moment orthodoxe Juden Gras rauchen und sich besaufen, ist das perfekt inszenierte Provokation. Klicken. Liken. Teilen. So weit, so vorhersehbar. Wenn das Video zu "Lass' die Affen aus dem Zoo" mit Prügelszenen daherkommt, die einfach zu real wirken, wird’s schon haariger. Dauert keine zwei Sekunden bis einer die Geschmacks- und Moralfrage stellt. So weit, so gewollt. Das Phänomen Haftbefehl lebt schließlich von dieser Kontroverse.

"Mir doch Schwanz, was Du Schwanz da so komponierst. Ich komm‘ von hier, Du kommst von da, fick‘ Deine Ma hast Du kapiert?"

- Haftbefehl in 'Saudi Arabi Money Rich'

Die Emanzipation des deutschen Gangsta-Rap 

Fakt ist, dass Haftbefehl mit jedem seiner Videos Klicks sammelt. Und: ja, das bezahlt die Rolex an seinem Handgelenk. Wenn wir die Moralkeule aber mal eine Minute beiseite legen und Business Business sein lassen, müssen wir anerkennen, dass das Phänomen Haftbefehl schon alleine deswegen relevant ist, weil viele darüber reden. Ob man Text und Musik nun gut findet oder nicht, tut dabei herzlich wenig zur Sache.

Wenn man Haftbefehl nur als "einen weiteren Straßenrapper" versteht, greift man jedoch zu kurz. Rap-Schlaumeier vergleichen ihn schon seit Langem mit Notorious B.I.G. Ähnlicher Flow, ähnliche Geschichten, ähnlich gefeiert. Mit "Russisch Roulette" tritt Haftbefehl endgültig aus dessen Schatten. Mit seinem vierten Album emanzipiert sich harter deutscher Rap von seinem amerikanischen Vorbild.

"Auf leeren Magen geht ne Marlboro. Blockpanorama, 7. Stock vom Balkon. Traurige Aussichten und du gibst Dein Glück auf. Der Ausblick so grau und trist, dass er dir die Sicht raubt."

- Haftbefehl in '1999 - Pt. 2'

Wenn Haftbefehl in Songs wie "1999" Geschichten aus deutschen Betonblocks in Worte packt, tut er das eben nicht (nur) um sich zu profilieren. Pathos oder nicht: Textzeilen wie diese sind poetisch, melancholisch und weit entfernt von Gangster.  

Bilder einer fremden Welt

Haftbefehls Relevanz ergibt sich letztlich nicht nur aus dem was er erzählt. Noch wichtiger ist das "Wie". So stimmungsvoll und scheinbar mühelos hat lange kein deutscher Rapper mehr Geschichten erzählt. Wenn man Klischee aber mal Klischee sein lässt und wirklich zuhört, entwirft Haftbefehl Bilder einer Welt, die je nach Perspektive altbekannt oder vollkommen fremd wirken.

"Von wo kommst du. Sag' wo willst du hin. Komm' schon, bist du Hofnarr oder King? Willst Du der König sein und leben in 'nem Schloss, oder ein Durchschnittsbürger, der lebt für seinen Job?"

- Haftbefehl in 'Schmeiß den Gasherd an'

Haftbefehl ist wie der Regisseur eines Mafiafilms. Wenn Al Pacino in Scarface wild um sich ballert bevor er von einer Schrotflinte im Bauch getroffen stirbt, hat das auch eine gewisse Poesie.

Was will uns der Autor von "Russisch Roulette" also sagen? Scheißegal! Am Ende erzählt Haftbefehl nämlich nur eine Geschichte. Eine Geschichte, die zwar auf einer wahren Begebenheit beruht, die man sich deswegen aber noch lange nicht zum Vorbild nehmen muss. Ob das alle seine Hörer so dechiffrieren können, ist natürlich fraglich. Ob das seine Verantwortung ist, allerdings auch.

Lass’ die Affen aus dem Zoo...

Ein bisschen ist es wie bei den drei Affen – sieht nichts, hört nichts, sagt nichts. Nur weil man Haftbefehls Film ignoriert, verschwinden die Probleme, die er anspricht noch lange nicht. Mit der Relevanz ist es am Ende also wirklich wie im Film: Das Geschehen auf der Leinwand ist nur ein Spiegel des Kinosaals.


61

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

PULS, Samstag, 06.Dezember, 15:37 Uhr

7. Antwort zu Kommentar 3 & 5

Das Album von Haftbefehlt wird im Artikel sehr ausgewogen diskutiert, und es wird deutlich darauf eingegangen, dass der Rapper gewaltverherrlichende Texte verwendet. Es wird von „perfekt inszenierter Provokation“ gesprochen: „Dauert keine zwei Sekunden bis einer die Geschmacks- und Moralfrage stellt. So weit, so gewollt. Das Phänomen Haftbefehl lebt schließlich von dieser Kontroverse.“

Da das Album in Deutschland besonders bei jungen Leuten unbestritten hohe Relevanz besitzt (derzeit Platz 3 der iTunes Charts, Millionen Views bei YouTube), sind wir der Meinung, dass sich PULS als öffentlich-rechtliches Jugendangebot der Thematik durchaus widmen sollte.

Yunak, Freitag, 05.Dezember, 08:53 Uhr

6. Bravo Hafti

Geniales Album.

Volker , Mittwoch, 03.Dezember, 18:24 Uhr

5. Verherrlichung von Gewalt

Videos bei YouTube bei den Menschen auf dem Boden liegend getreten und auf den Kopf geschlagen werden, haben nichts mehr mit Kunst zu tun. Der Rapper provoziert, macht Kasse und der BR unterstützt das Ganze. Ist das der Kulturauftrag?

Hülsemann, Dienstag, 02.Dezember, 17:03 Uhr

4. russisch roulette

wessen Brot ich ess ,dessen Lied ich Sing
hier wird der Hass der Migranten gegen Deutsche und Frauen geschürt

Kinderarzt, Dienstag, 02.Dezember, 13:48 Uhr

3. russisch roulette

eine neutrale Berichterstattung ist das nicht mehr, wenn man Gewaltverherrlichung und Rassenhass in einem "Song"
als wichtigstes Album des Jahres im Bayerischen Rundfunk verbreitet.Wer ist für den Irrsinn eigentlich verantwortlich
im BR ? meine Rundfunkzwangsabgaben für diese Art von Gewaltsympathie geben das nicht her....

  • Antwort von kingjuliuscaesar, Dienstag, 02.Dezember, 22:14 Uhr

    sobald jemand von rundfunkzwangsabgaben spricht, kann ich sie/ihn nicht mehr ernst nehmen. nur weil hier mal etwas besprochen wird was du nicht gut findest, heißt das noch lange nicht, dass andere das nicht lesen wollen.