5

PULS Open Air 2016 7 Songs, bei denen wir völlig ausgerastet sind

Ob vor der großen Kugelbühne oder im Wald, ob unter blau-weißem Himmel oder im sintflutartigen Regen: Beim PULS Open Air 2016 haben wir zu vielen guten Songs getanzt. Aber diese Performances haben uns komplett den Stecker gezogen.

Stand: 16.06.2016

1. Crystal Fighters - I Love London

Nicht umsonst haben die Crystal Fighters den Ruf als einer der besten Live Bands Europas: Auf Schloss Kaltenberg pushen sie uns und sich selbst mit Tänzerinnen, paradiesischer Deko und bewusstseinserweiternden Melodien ans absolute Maximum.

2. Meute - REJ (Âme Cover)

Die Herren von Meute trommeln, klimpern und blasen das auf die Tanzflächen, was sonst die DJs übernehmen. Bester Moment beim PULS Open Air 2016: Ihr Cover vom legendären Deep-House-Killertrack "REJ” von Âme. Bombe!

3. Kakkmaddafakka - May God

Frontmann Axel oben ohne, ihr im strömenden Regen und ab geht der Moshpit im Matsch. "Let's make this a memory for life!"

4. OK KID - Bombay Calling

Synthesizerwellen walzen über einen hinweg, verkopfte Beats pumpen durch den ganzen Körper und ein alkoholgetränkter knetet das Gehirn durch: OK KID haben beim PULS Open Air 2016 für einen der Momente gesorgt, in denen man einfach nur die Arme in die Luft schmeißen will.

5. ABBY - Hold Out And Drive / Streets (Live beim PULS Open Air 2016)

In den 80ern war mit "Rave” mal Gitarrenmusik gemeint - bei ABBY ist das noch heute so. Wer sich nicht zwischen den vertrackten Beats, der Honigmilchstimme von Sänger Filou und diesem unfassbaren Blockflötensolo verliert, hat eindeutig keine Seele.

6. LGoony & Crack Ignaz - Oida Wow

Kristallklare Synthies, wummernder Bass und trippy Lyrics: LGoony und Crack Ignaz haben beim PULS Open Air 2016 mal wieder demonstriert, wie das mit dem Turnup funktioniert.

7. Roosevelt - Night Moves

Dinge, die wir bei diesem Track von Roosevelt vor unserem inneren Auge sehen: Neonfarbene Sonnenuntergänge, knackende Eiswürfel im Longdrinkglas und die Füße im Sand. Bestes Leben!


5