0

50 Millionen für WiMP Jay Z will Musikdienst kaufen

Stand: 30.01.2015

Jay Z will wohl ins Streaminggeschäft einsteigen. Die dpa meldet, dass der Musikgigant vorhat, knapp 50 Millionen Euro in die schwedische Firma Aspiro zu stecken. Aspiro steht hinter dem Musikdienst WiMP und seinem US-Ableger Tidal. Das entsprechende Kaufangebot hat der Rapstar heute abgegeben - und das Aufsichtsgremium der Firma empfiehlt den eigenen Aktionären das auch anzunehmen.

Die Spezialität von WiMP: Musik in hoher Qualität. Nach eigenen Angaben nutzen eine halbe Million Kunden in Deutschland, Norwegen, Polen und Dänemark den Dienst. Zum Vergleich: Spotify hat über 15 Millionen zahlende Nutzer und ist direkter Konkurrent WiMP.

Mit der Übernahme von WiMP würde sich Jay Z Kollegen wie Dr. Dre anschließen. Der hat den Musikdienst Beats mitgegründet und dann äußerst lukrativ an Apple weiterverkauft.
Was Jay Z mit seiner Streaming-Errungenschaft vor hat, ist vorerst noch geheim. Als Musiker ist ein eigener Streaming-Dienst auf jeden Fall keine schlechte Idee. Und während man dem eigenen Stream lauscht, schmeckt auch der eigene Champagner viel besser.


0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: