Jetzt Niemals Die Nerven

Info Die Nerven sind brachial und versprühen Do-It-Yourself statt Harmonie. Aber Dosenbier, bunte Iros und Plattitüden - Fehlanzeige. Dafür gibt`s gute Geschichten: Das vierte Albums "Fake" hätte beinahe zur Auflösung der Band geführt.


12

PULS Lesereihe 2015 Perfekter Abend, Passau!

Der Moderator als Hahn im Korb, die Autorinnen alphabetisch geordnet und großartig - so war’s im Zeughaus in Passau, wo die PULS Lesereihe 2015 ihren zweiten Stopp eingelegt hat. Sind wir bald da? Hoffentlich bald mal wieder.

Von: Dominic Holzer

Stand: 23.10.2015 | Archiv

PULS Lesereihe 2015 | Bild: BR / Said Burg

Nürnberg hat die Messlatte hoch gelegt zum Auftakt - und Passau ist da einfach elegant drübergeschwebt, in ganz anderen Sphären. So voll die Hütte auch war, so aufmerksam und fast andächtig war unser Publikum im Passauer Zeughaus. "Ich bin eine dankbare Künstlerin", brachte Singer-Songwriterin Mine den Abend später auf den Punkt und das fanden auch unsere Autorinnen Julia, Katharina und Laura.

 Fantasie statt Fantasy

Die Passauerin Julia Jung fesselte gleich zu Beginn den gesamten Saal mit ihrer Interpretation des Mottos "Sind wir bald da?". Diesmal übrigens keine Fantasygeschichte, ansonsten eine große Leidenschaft von ihr - nur mit "Game of Thrones" kann sie eher nichts anfangen. Wie sie in ihrer eigenen Geschichte dann spiralförmig zwei scheinar völlig verschiedene Handlungsstränge dramatisch ineinander verwebt, das hat so manchen zum Schlucken und Schluchzen gebracht. Gaben sogar PULS Moderator Laury Reichart und unsere Künstlerin Mine später zu. Der Mucksmäuschenstille folgte ein tosender Applaus.

Geschichten aus dem BGB

Gleich danach: Katharina Kaak,  zwar noch ganz ohne Bühnenerfahrung, dafür aber mit schon ein paar Semester Jurastudium auf der Uhr. Ein Bürgerliches Gesetzbuch und so manche Rechtsvorlesung servieren einem oft schon die besten Geschichten, findet Katharina und lässt sich davon nur zu gerne inspirieren. Außerdem ist schreiben für sie die allerbeste Entspannung. Ihr Text "Der Tod hat kein Büro" persifliert einen exzentrisch-soziopathischen Advokaten, der für sein Geld lebt und sterben würde. Und das in jederlei Hinsicht, mehr sei nicht verraten.

Im Taxi zum Tagessieg

Laura Goudkamp war Autorin Nummer drei an diesem Abend, halb Niederländerin, halb aus Traunstein - und trotzdem spricht sie keine ihrer Heimatsprachen so richtig, sagt sie. Kein Hindernis für sie, in ihrem Text "Sind wir bald da?" eine wilde Fahrt im Taxi auf die Bühne zu zaubern, die nicht so sehr vom Tempo, als vom zelebrierten Missverständnis zweier Generationen, Haltungen und Weltsichten lebt - wo doch beide eigentlich das gleiche wollen. Das Publikum in Passau fand: Ihre war die Geschichte des Abends und votierte Laura Goudkamp ins Finale der PULS Lesereihe 2015 in Regensburg!

Abgeschwiffen, Runde Zwei

Auch Mine hatte einen Ruf zu verteidigen, schließlich lief ihre allerallererste Lesung vor Publikum vor zwei Tagen in Nürnberg fast beängstigend gut. "Abgeschwiffen" heißt ihr Text zum Motto "Sind wir bald da?" Wie würden also die Passauer ihre Prosa-Premiere aufnehmen? Mit aufmerksamen, glücklichen Gesichtern während und johlen und klatschen danach natürlich.

Auf der Bühne wirbelte sie mit ihrer Bassistin Vroni Frisch das Live-Set ein wenig durcheinander, spielte neue und andere Lieder als zuvor in Nürnberg - und machte bei ihrem Cover des Jan Delay-Songs "B-Seite" allen Anwesenden große Augen, als sie sich mit ihrer Loopmaschine fast achtstimmig durch den Song schmiegte. Wir verneigen uns und wir freuen uns schon aufs nächste Wiedersehen - dann am Mittwoch, den 28.10. beim PULS Lesereihe Vorfinale in München.


12