Presse - Pressemitteilungen


5

DoX-Der Dokumentarfilm im BR Vom Bergfieber gepackt

Die "Patrouille des Glaciers" ist ein internationales, von der Schweizer Armee organisiertes Skibergsteigerrennen, an dem auch zivile Sportler teilnehmen dürfen. Über dreieinhalb Jahre lang hat der Filmemacher Frédéric Favre drei Teilnehmer während des Trainings, bei der mentalen Vorbereitung und beim Rennen mit der Kamera begleitet. Die BR/ARTE-Koproduktion "Vom Bergfieber gepackt" wird als deutsche Erstausstrahlung auf dem Sendeplatz DoX-Der Dokumentarfilm im BR Fernsehen am Mittwoch, 8. Mai 2019 um 22.45 Uhr gezeigt und ist danach 30 Tage in der BR Mediathek abrufbar.

Stand: 18.04.2019

In den Schweizer Bergen, zwischen Zermatt und Verbier, findet der härteste Teamwettkampf der Welt statt – das Skibergsteigerrennen "Patrouille des Glaciers". Dabei ist nicht das Rennen die eigentliche Herausforderung, sondern der Weg dorthin. Denn der bedeutet ein Jahr, in dem es nichts als das Training gibt, und in dem die Teilnehmer an ihre physischen und mentalen Grenzen gehen.

Menschen, die sich Gefahren und Extremsituationen aussetzen, faszinieren und polarisieren. Es stellt sich die Frage, was treibt sie an? Was ist ihre Motivation? Der Dokumentarfilm "Vom Bergfieber gepackt" versucht dieses Phänomen zu ergründen, und geht der Frage nach, warum manche Menschen solche Grenzerfahrungen brauchen und bereit sind, dafür alles aufzugeben.

Ein Jahr lang begleitet der Film drei Teilnehmer des "Patrouille des Glaciers" und ihre Teams während der Vorbereitung auf den Wettkampf und am Tag des Rennens. Die Kamera ist ganz nah an den Protagonisten dran und macht spürbar, was den Reiz am Extremsport ausmacht, und was letztlich zur Obsession führt.

Der Film wurde mit dem Berner Filmpreis ausgezeichnet.

Infos zum Film

Buch und Regie: Frédéric Favre

Redaktion: Carlos Gerstenhauer (BR), Matthias Leybrand (BR), Sonja Scheider (BR/ARTE), Urs Augstburger (SRF), Irène Challand (RTS)

Produktion: Lomotion AG in Koproduktion mit BR/ARTE, SRF und RTS, gefördert von Bundesamt für Kultur, Berner Filmförderung, Cinéforum, Suissimage Kulturfonds, Schweizer Alpenclub SAC


5