Presse - Pressemitteilungen


12

Bayern 2 "Stahnke": BR-Hörspielserie von Frank Witzel

15 Folgen mit prominenten Stimmen wie Wiebke Puls, Martin Feifel, Nicole Heesters, Axel Milberg, Fabian Hinrichs und Jutta Speidel: Die vom BR produzierte, groß angelegte Hörspielserie "Stahnke" von Frank Witzel ist in diesem Herbst ein ganz besonderer Programmhöhepunkt auf Bayern 2. Im Mittelpunkt steht "Stahnke", ein Getriebener der modernen Arbeitswelt, der sich einredet, skrupellos sein zu müssen. Gesendet wird die Ausnahmeproduktion ab 28. Oktober 2018. Bereits ab 26. Oktober steht die Serie als Podcast zur Verfügung – auf hörspielpool.de und überall wo es Podcasts.

Stand: 22.10.2018

Schauspieler Axel Milberg bei den Aufnahmen für die Hörspielserie "Stahnke" 2018 | Bild: BR/Ramb

"Mit den Folgen von jeweils einer knappen halbe Stunde Länge setzen wir auf die Möglichkeit, in knappen Erzählbögen im Radioprogramm und im Podcast neue Hörer für fiktionale Stoffe zu begeistern. Die große Stärke des Genres Hörspiel, mühelos und spielerisch verschiedene narrative Ebenen, Orte und Zeiten zu verbinden, macht sich Autor Frank Witzel zunutze. Die Serie vereint Komödie, Drama und Krimi in sich und enthält dabei sowohl starke Szenen als auch anspruchsvolle Prosa. Folge um Folge zeigt sich ein Panorama an zutiefst menschlichen Dilemmata und Bedürfnissen."

(Katarina Agathos, Chefdramaturgin Hörspiel)

Inhalt:
Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, Mitte vierzig, arbeitet für die Firma IGWT der Unternehmerin Schmidt-Ehry. Seine Aufgabe ist es, durch die Provinz der Bundesrepublik zu fahren und in Kleinstädten Möglichkeiten für Bauprojekte zu erkunden. Er analysiert dabei nicht nur die baulichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte, sondern auch Sozialstruktur und politische Machtverhältnisse. Stahnke ahnt, dass diese Bauprojekte reihenweise scheitern und mitunter sogar die Gemeinden in den Ruin treiben werden. Doch seine berufliche Ehre hat er längst verloren, Skrupel oder Selbstzweifel sind ihm fremd. Als eine Reihe mysteriöser Morde die Gegend erschüttert, die er jüngst für seine Standort-Evaluationen bereiste, gerät er ins Visier des ermittelnden Kommissars. Doch da ist Stahnke schon spurlos verschwunden.

"Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion."

(Frank Witzel, Autor)

"Frank Witzel verknüpft scheinbar Unvereinbares in großer Virtuosität: ein relevantes Thema – die tiefe gesellschaftliche und institutionelle Verzweiflung einer zusehends abgehängten Provinz –, mit einer modernen, thrillerartigen Dramaturgie; knappe, pointierte Dialoge und eine tiefe literarische Unterfütterung; graue Realität und blühende Fantasie."

(Leonhard Koppelmann, Regisseur)

Informationen zur Produktion

"Stahnke"
Hörspielserie in 15 Folgen
von Frank Witzel
Länge: ca. 25 Minuten/Folge, Pilotfolge (1/15) ca. 50 Minuten
Podcast ab 26.10.2018 auf hörspielpool.de und überall wo es Podcasts gibt.
Sendetermine: sonntags, 28. Oktober 2018, bis 17. Dezember 2018, jeweils 15.05 Uhr
Mit Wiebke Puls, Martin Feifel, Nicole Heesters, Hanna Scheibe, Katja Bürkle, Axel Milberg, Fabian Hinrichs, Jutta Speidel u. a.
Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: BR 2018

Über den Autor

Witzel-Porträt

Das Kulturmagazin im BR Fernsehen, Capriccio, plant für seine Sendung am 13. November 2018 um 22.00 Uhr ein Porträt über Frank Witzel.

Frank Witzel, geb. 1955 in Wiesbaden, Autor, Essayist, Zeichner, Musiker. Für seinen Roman "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969" erhielt er den Deutschen Buchpreis 2015 sowie den Robert Gernhardt Preis 2012. Weitere Veröffentlichungen u. a. "Bluemoon Baby" (2001), "Revolution und Heimarbeit" (2003), "Vondenloh" (2008). BR-Hörspieladaption "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" (Hörspiel des Monats Juni 2016, Deutscher Hörbuchpreis 2017 in der Kategorie Bestes Hörspiel). Weiteres BR-Hörspiel und Film "Die apokalyptische Glühbirne" (2017)


12