"/>

Bayerischer Fernsehpreis 2019 BR-Serie "Servus Baby" erhält Nachwuchsförderpreis

Natalie Spinell, Regisseurin und Drehbuchautorin der vierteiligen BR-Serie "Servus Baby" wird bei der Verleihung des diesjährigen Bayerischen Fernsehpreises am Freitag, 24. Mai 2019, mit dem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet. Dieser wird von der LfA Förderbank Bayern gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Bayerische Rundfunk produziert und überträgt die Gala am 24. Mai um 20.15 Uhr im BR Fernsehen. Durch den Abend führt "quer"-Moderator Christoph Süß.

Stand: 08.05.2019

Von links: Tati (Xenia Tiling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos) beim Picknick im Englischen Garten. | Bild: BR/lüthje schneider hörl | FILM/Jennifer Bräuer

Alle vier Folgen von "Servus Baby" sind am 25. Mai ab 23.25 Uhr nochmals im BR Fernsehen zu sehen. Bereits ab 24. Mai sind sie in der BR Mediathek für drei Monate abrufbar. Die nächsten vier Folgen für "Servus Baby" sind in Planung, derzeit wird an den Drehbüchern gearbeitet.

"Natalie Spinell ist mit 'Servus Baby' ein zurecht preisgekröntes Werk gelungen, das die Zuschauerinnen und Zuschauer im BR Fernsehen und der BR Mediathek begeistert hat. Denn 'Servus Baby' ist eine junge Serie, wie wir sie uns wünschen: horizontal erzählt, überhöht, humorvoll und mit starken Charakteren. Meine herzlichen Glückwünsche zum Nachwuchsförderpreis der LfA Förderbank Bayern! Wir wünschen uns sehr eine Fortsetzung!"

BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik

Auszug aus der Jurybegründung

"(…) 'Servus Baby' besticht durch seine präzise und hochemotionale Erzählung von Lebenswelten und ihren Figuren. Natalie Spinell erzählt nicht mit moralischem Zeigefinger und ohne Abwertung, sondern mit purer Neugier, Lust und Humor. Und das ganz ohne Berührungsängste. Geschichtenerzählerinnen und Filmemacherinnen wie Natalie Spinell braucht diese Generation dringend. Bitte mehr davon. Danke."

"Der Nachwuchsregisseurin Natalie Spinell gelingt es in 'Servus Baby', das Lebensgefühl von vier Frauen um die 30 in der bayerischen Hauptstadt mit viel Herzenswärme, Humor und differenziertem Blick zu erzählen. Die Serie hat sich auf Anhieb allergrößter Beliebtheit im BR Fernsehen und in der BR Mediathek erfreut. Der Wunsch nach einer Fortsetzung ist sehr groß – ich kann versprechen: Wir arbeiten intensiv daran!"

Bettina Ricklefs, BR-Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie

Inhalt

Was tun, wenn die Bombe tickt? Und was, wenn man selbst die Bombe ist? Weil man als Frau Anfang 30 Knall auf Fall wieder Single ist. Oder das Wort "Liebe" all die Jahre versehentlich falsch definiert hat. Oder eben weit und breit kein Kerl in Sicht ist, mit dem man den Startschuss für den familiären Lebenstraum wagen könnte. Oder ist man auf dem falschen Dampfer und sollte sich locker machen à la 30 ist das neue 20?

Trotzdem: Es muss sich verliebt, fortgepflanzt, Karriere gemacht und gewohnt werden, gerade im schönen München. Gefühlschaos, Sinnsuche, Druck, ja nicht auf der Strecke bleiben, vermeintliche Väter klarmachen, obwohl die eigene Anziehungskraft spürbar schwindet? Wo genau ist man sich denn selber so verdammt weit abhandengekommen, dass mit leuchtenden Buchstaben plötzlich "Desperate" auf der Stirn im Spiegel steht?

Infos zur Serie

Regie: Natalie Spinell
Drehbuch: Felix Hellmann, Natalie Spinell
Darsteller: Josephine Ehlert, Genija Rykova, Teresa Rizos, Xenia Tiling, Frederic Linkemann, Sina Reiß, David Zimmerschied, Maxi Schafroth, Felix Hellmann, Valerio da Silva, Thomas Prenn, Ulrike Kriener u.a.
Redaktion: Natalie Lambsdorff (BR), Carlos Gerstenhauer (BR)
Produktion: lüthje schneider hörl Film (Produzenten: Maren Lüthje, Florian Schneider, Andreas Hörl) in Koproduktion mit Hochschule für Fernsehen und Film München, BR und ARRI Media Productions, gefördert von FFF Bayern