Presse - Pressemitteilungen


0

Konzertreihe Paradisi gloria Igor Kuljerić: Kroatisches Glagolitisches Requiem

Im zweiten Konzert der Reihe Paradisi gloria 2019/2020 präsentiert das Münchner Rundfunkorchester zusammen mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks das ʺKroatische Glagolitische Requiemʺ von Igor Kuljerić.

Stand: 16.01.2020

Chefdirigent Ivan Repušić | Bild: Studio Mierswa-Kluska

Kuljerić, einer der bedeutendsten Vertreter kroatischer Musik im 20. Jahrhundert, vereint in diesem 1996 entstandenen Werk die Struktur der römisch-katholischen Totenliturgie mit der altkirchlichen Tradition des östlichen Mittelmeerraums, wie er in der so genannten Glagolitza, der ältesten slawischen Schrift, überliefert wird. Am Freitag, 14. Februar 2020 kommt dieses Werk unter der Leitung des kroatischen Chefdirigenten des Münchner Rundfunkorchesters, Ivan Repušić zur Aufführung.

Igor Kuljerić (1938 – 2006) war jahrzehntelang die zentrale Persönlichkeit der kroatischen Musikpflege. Er leitete Orchester und Chöre, gründete Kulturinstitutionen, Festivals und Konzertreihen. Als Komponist stand Kuljerić unter dem Einfluss der italienischen Avantgarde um Luigi Nono und schuf Werke in vielen Gattungen, darunter Symphonisches, Filmmusik und Kammermusik. Später beschäftigte Kuljerić sich intensiv mit den regionalen Traditionen in der Volksmusik und der geistlichen Musik. So greift er in seinem ʺKroatischen Glagolitischen Requiemʺ die mittelalterliche Tradition der Glagolitza auf, die es der slawischen Bevölkerung Dalmatiens und Istriens erlaubte, den katholischen Ritus in ihrer eigenen Sprache zu pflegen. Die Uraufführung dieses Werks fand am 27. Juli 1996 im Rahmen der Musikabende in Donat statt, das Werk wurde daraufhin mit dem "Josip Slavenski"-Preis für die "bedeutendste Errungenschaft zeitgenössischer kroatischer Musik 1996" ausgezeichnet.

Der Konzertabend beginnt mit einem Satz aus Olivier Messiaens ʺQuatuor pour la fin du tempsʺ. Messiaen komponierte dieses Werk während seiner Kriegsgefangenschaft im Lager Görlitz, wo er es 1941 zusammen mit anderen Lagerinsassen zur Uraufführung brachte. Eberhard Knobloch, der Solo-Klarinettist des Münchner Rundfunkorchesters, bringt daraus den Satz für Klarinette solo - ʺAbîme des oiseauxʺ - zur Aufführung.

Programm

Olivier Messiaen:
“Abîme des oiseaux‘“ für Klarinette solo aus dem „Quatuor pour la fin du temps“

Igor Kuljerić:
"Hrvatski glagoljaški rekvijem" für Soli, Chor und Orchester

Mitwirkende

Eberhard Knobloch, Klarinette solo
Kristina Kolar, Sopran
Annika Schlicht, Mezzo-Sopran
Eric Laporte, Tenor
Ljubomir Puškarić, Bariton
Chor des Bayerischen Rundfunks
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Ivan Repušić

Einführung

Um 19.00 Uhr spricht Dr. Doris Sennefelder (Bayerischer Rundfunk) u.a. mit Ivan Repušić, dem Chefdirigenten des Münchner Rundfunkorchesters und musikalischen Leiter dieses Konzertabends, und führt in das Werk ein.

Ausstrahlung

BR-KLASSIK sendet den Mitschnitt des Konzerts am Sonntag, 23. Februar 2020 um 19.05 Uhr im Radio.
Als Video-Stream ab Samstag, 29. Februar 2020 auf www.br-klassik.de/Concert.

Der Mitschnitt des Kroatischen Glagolitischen Requiems von Igor Kuljerić ist für die Veröffentlichung auf CD beim BR KLASSIK-Label vorgesehen.

Die Aufführung des Kroatischen Glagolitischen Requiems von Igor Kuljerić wird im Rahmen einer großen Deutsch-Kroatischen Kooperation und mit Blick auf die aktuelle EU-Präsidentschaft Kroatiens am Samstag, 22. Februar 2020 in der Vatroslav Lisinksi Concert Hall in Zagreb wiederholt und u. a. um die Aufführung von Beethovens Chorfantasie ergänzt.


0